Saisonstart der Madden Championship Series

Deutsche erlaubt - EA baut Madden-eSport weiter aus

von Christian Mittweg am 06.08.2018 um 18:02

Die Madden Championship Series existiert bereits seit vier Jahren. Nun bauen EA SPORTS und die NFL den Wettbewerb mit Madden NFL 19 weiter aus. Das Besondere: Selbst Deutsche dürfen an dem US-amerikanischen Wettbewerb teilnehmen.

Die Madden Championship Series geht in die vierte Saison.
Die Madden Championship Series geht in die vierte Saison.
© EA SPORTSZoomansicht

Der 10. August ist das offizielle Release-Datum von Madden NFL 19. Für Käufer einer bestimmten Premium-Version geht es sogar schon am 7. August los. Dieser Termin markiert gleichzeitig auch den Start der Madden NFL 19 Championship Series. Der eSport-Wettbewerb geht in seine vierte Saison und wird erneut von allen 32 Teams der National Football League unterstützt. Bei der Club Championship schickt jedes Team einen Spieler ins Rennen um den Titel. Dennoch ist das nur ein Teil der Madden Championship Series, bei der dieses Jahr insgesamt 1.255.000 US-Dollar ausgeschüttet werden.

Höher, länger, besser, weiter

Viele Neuerungen bringt die vierte Saison der Madden Championship Series nicht mit sich. Was nicht heißen soll, dass es keinen Fortschritt gibt. "Wir beschleunigen mit mehr Turnieren, einer verlängerten Saison, einem Rekord-Preispool bei der Madden NFL 19 Club Championship, einer erhöhten Anzahl an Qualifikationsplätzen für Live-Events und erstklassiger digitaler Berichterstattung auf ESPN", hieß es von Todd Sitrin, dem Leiter der Competitive Gaming-Division bei EA.

Die NFL wird weiterhin mit allen 32 Klubs hinter der Madden Championship Series stehen, was zeigt, dass das Konzept anscheinend funktioniert. Zum Start der neuen Saison legte NFL Senior Vize-Präsident Michelle Micone erneut die Beweggründe der Liga dar: "Wir betrachten eSport als wichtigen Wachstumsfaktor für die NFL, denn es eröffnet neue Wege, um junge Fans am Sport zu begeistern."

Tür offen für deutsche Spieler

Besonderheit der Madden Championship Series in diesem Jahr ist, dass auch Spieler aus Deutschland teilnehmen dürfen. Gleiches gilt für Großbritannien, Mexiko und Kanada. Dass die Bundesrepublik in dieser illustren Auswahl dabei ist, zeigt jedoch das spezielle Interesse der NFL am deutschen Markt. Für die deutschen Spieler ist es dagegen eine seltene Chance, sich mit der Elite aus den USA zu messen. So eine Möglichkeit eröffnet sich sonst nie.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


 

Schlagzeilen

- Anzeige -

Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de