Begutachtung und Auswahl in Silverstone

F1 eSports Series: Rennställe draften aus 40 Fahrern

von Holm Kräusche am 20.06.2018 um 10:56

Die erste Phase der neuen Formel 1 eSports Series ist abgeschlossen. 40 Spieler laden Formel 1 und Codemasters nach Silverstone ein, um sie in Tests und Interviews zu begutachten. Anschließend können sich die neun teilnehmenden Rennställe die besten Fahrer aussuchen.

Die 40 besten Fahrer in F1 2017 stellen sich am 9. Juli dem Draft der Rennställe.
Die 40 besten Fahrer in F1 2017 stellen sich am 9. Juli dem Draft der Rennställe.
© PolyphonyZoomansicht

Vom 13. April waren alle F1 2017 Spieler aufgerufen an Onlinequalifikationsrennen teilzunehmen, um sich einen Platz im kommenden Pro Draft zu sichern. 40 Spielern ist das gelungen. Sie werden im Vorfeld des Grand Prix in Silverstone zusammenkommen und sich den offiziellen Rennställen der Formel 1 zur Auswahl stellen. Neun Teams begutachten die 40 Fahrer und müssen mindestens ein Talent für die kommende eSport-Saison auswählen. Einzig Ferrari nimmt nicht am Wettbewerb teil. Welchen Spieler und wie viele sie nehmen, bleibt den Rennställen überlassen.

66.000 Teilnehmer

Codemasters, der Hersteller des Spiels und die Formel 1 läuten mit dem Draft die nächste Runde ihrer neuen eSport-Turnierserie ein. Insgesamt 66.000 Fahrer nahmen an der offenen Qualifikation teil, 36 von Ihnen wurden ausgewählt. Das Teilnehmerfeld setzt sich aus den jeweils neun schnellsten Fahrern der Online Qualifikation zusammen. Hinzu kommen zwei Wildcard-Gewinner sowie Fabrizio Donoso Delgado and Sven Zürner, die im vergangenen Jahr Zweiter und Dritter im Wettbewerb wurden.

Am 9. Juli werden die 40 Spieler nun den neun teilnehmenden Rennställen in London präsentiert. Zuvor müssen die Kandidaten Tests und Interviews in Silverstone über sich ergehen lassen und mit den Teams darüber sprechen, warum gerade sie für den Rennstall die beste Wahl wären. Der Draft wird am 9. Juli sowohl auf Facebook gestreamt, als auch im Fernsehen übertragen.

Die ausgewählten Fahrer repräsentieren dann ihr Team bei drei Offline-Events, bei denen es insgesamt ein Preisgeld von 200.000 US-Dollar zu holen gibt. Wie das ausgeschüttet wird, bestimmt natürlich die Teamwertung am Ende der Saison.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de