Eigenen Beitrag verfassen
Kalawrititnov
Beitrag melden
04.08.18, 10:24

Nochmal, und auch an H31; wo will dem Herr Reichert denn hin, wenn es der olympischen Bewegung nicht braucht? Und warum wollte er denn überhaupt ins olympische System? E-Sport ist kein Sport, genauso wie Schach. Sport hat etwas mit Körperbewegung zu tun. Die Gesellschaft und deren Werte schaffen sich immer mehr ab. Irgendwann kann man wahrscheinlich virtuell auf Lebensmittel schießen, die dann direkt im Kühlschrank landen; weil der Mensch ja irgendwann mal ein Jäger und Sammler war,.....
H31
Beitrag melden
24.07.18, 15:15

@Kalawrititnov

Im E-Sport geht es auch nur um Geld, daher verstehe ich den Vorwurf der "Geldvermehrungsindividuen" nicht. E-Sport wurde in den vergangenen Jahren massiv kommerzialisiert und was kommt am Ende dabei heraus? Computerspieler, die zu Multimillionären aufsteigen. Also mal wieder nur eine weitere Blase, die dementsprechend mit Kapital befeuert wird. NIchts, was man nicht schon längst gesehen hat und auch nichts, das in irgendeiner Weise idealisiert werden müsste.

Solange kommerzielle Unternehmen diese Spiele zur Verfügung stellen und mittels Patches etc. Änderungen vornehmen, hat E-Sport wirklich nichts bei der Olympiade zu suchen. Brauchen tut der E-Sport die Olympiade sicherlich nicht.
Blaize
Beitrag melden
24.07.18, 13:52

Esport ist zumindest fairer Sport als Fußball oder Radfahren (Tennis, Leichathlethik usw.)

in den Sportarten wird massiv gedopt und manipuliert, der Radsport hat jetzt zumindest eine fast okay´e Kontrolle (aber bei weitem nicht gut)...Doch wenn man erstmal die Büchse der Pandorra im Fußball aufmacht, auweia...die meisten Wissen ja gar nicht was dort großflächig abgeht.
Aber wie das so ist mit Wahrheiten die keiner Hören will (bzw. bestimmte Gruppen unter Verschluss halten), sie werden als Verschwörung usw. tituliert.
k4t3r
Beitrag melden
23.07.18, 19:19

E-Sport ist kein richtiger Sport

P.S.: Schach auch nicht
Kalawrititnov
Beitrag melden
23.07.18, 09:26

Grundsätzlich mutig; jedoch da man eigentlich weiß, jeder weiß, dass die großen Funktionärsvereinigungen, wie z.B. FIFA, UEFA, DFB, IOC, NOK, u.v.m. im Prinzip nicht den fairen Sportgedanken vertreten, sondern eine Ansammlung von Geldvermehrungsindividuen sind, sollte man sich schon auch selber hinterfragen, warum man einem solchen Konstrukt überhaupt beitreten möchte. Wenn alles so gut läuft, sollte man es auch dabei belassen und sich nicht einem Joch unterziehen, welches man ohnehin nicht für gut heißt,.......????
Kopperle
Beitrag melden
22.07.18, 20:52

Chapeau

...an den Esl-Geschäftsführer...das nenn ich mal Eier in der Hose haben...wir brauchen die Olympiaden gar nicht...im Gegenteil...bei deren Machenschaften stellt man sich die Frage, kann man sich als seriöse Organisation überhaupt leisten, mit denen in Verbindung gebracht zu werden?...

Der Esl-Sport steigt in meinem Ansehen...

Eigenen Beitrag verfassen

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de