Dr. Rainer Koch zum Thema "E-Soccer"

DFB will "eSport nicht umbenennen"

von Christian Mittweg am 02.05.2018 um 15:23

E-Soccer - ein Name, der die Szene spaltet. Auf der Suche nach Begrifflichkeiten für FIFA oder PES-eSport betritt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) neue Wege. Wie kann man nur, sagen die einen. Dabei soll E-Soccer eher hinter den Kulissen für Verständnis sorgen. Was das genau bedeutet, erklärte uns DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch exklusiv.

DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch erklärt, was hinter E-Soccer steckt.
DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch erklärt, was hinter E-Soccer steckt.
© kicker eSportZoomansicht

Am 20. April gab der DFB eine neue Marschrichtung beim Thema eSport vor. Fußballspiele wie PES und FIFA werden begrüßt und unterstützt, alle anderen Games sind hingegen kein Thema beim DFB. Begleiterscheinung dieses Schrittes war der Begriff E-Soccer, mit dem der Verband die Fußballspiele zusammenfasst.

Im Interview mit kicker eSport erklärte DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch, was der Zweck des Begriffs E-Soccer ist: "Wir wollen deutlich zum Ausdruck bringen, dass viele andere Titel, die ganz offenkundig unter eSport geführt werden - denken Sie an Counter-Strike, League of Legends oder Dota - dass die kein Thema des Fußballs sind und auch kein Thema des Fußballverbands."

Das Problem dieser Spiele ist, dass "auf Menschen gezielt wird". Das ist laut Koch nicht mit den Idealen des DFB vereinbar. Daher werden diese Spiele auch nicht berücksichtigt. Eine Entscheidung, die aus Sicht des DFB nachzuvollziehen ist und auch wichtig zu sein scheint, um das Thema intern besser kommunizieren zu können.

E-Soccer nicht zentral von Bedeutung

Obwohl E-Soccer nun die offizielle Begrifflichkeit des DFB ist, sprach Koch der Wortneuschöpfung keine größere Rolle zu: "Der Begriff ist nicht zentral von Bedeutung, sondern es ist uns wichtig herauszuarbeiten, dass wir uns um diesen Teilbereich kümmern." Beweis dafür ist auch das neue Turnier, das der Bayerische Fußball-Verband in Zusammenarbeit mit dem eSport Studio und der ESL veranstaltet. Der Wettbewerb läuft unter dem Begriff FIFA eSport und nicht E-Soccer. Diesbezüglich sagte Koch: "Dadurch kommt zum Ausdruck, dass wir den Begriff eSport nicht umbenennen, sondern nur die Teilgruppe kennzeichnen wollen."

Video zum Thema
"Wir sind kein eSport-Verband"- 02.05., 07:47 Uhr
Dr. Rainer Koch über FIFA-eSport
Der DFB-Vizepräsident für Amateure, Recht und Satzungsfragen, Dr. Rainer Koch, traf sich in Köln mit der ESL, um über zukünftige Pläne im Bezug auf FIFA zu sprechen. Vor unserer Kamera erklärte er, warum der DFB ausschließlich FIFA in sein Repertoire aufnehmen wird und der eSport mehr Relevanz einnimmt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de