Eigenen Beitrag verfassen
H31
Beitrag melden
06.03.18, 20:18

@Pramel

Ihr unreflektierter Beitrag zeigt, dass sie keinerlei Ahnung haben und mit Vorurteilen nur so um sich schmeissen. Die Videospielbranche ist milliardenschwer, Bundesligavereine halten sich mittlerweile E-Sport-Teams. Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Auch nicht von Menschen wie Ihnen oder Grindel, die festlegen wollen, was Sport ist und was nicht. Sie können ja mal probieren gegen die E-Sport- oder Dartcracks anzutreten. Sie werden jämmerlich untergehen. Genauso wie Tenniscracks oder Fussballspieler gegen die entsprechenden Konsolencracks chancenlos sein werden.

"Wenn irgendwo, irgendwer ne Scheisshausidee raushaut, dann rennen garantiert jede Menge Jünger dort hin und bejubeln es."

So wie sie es bejubeln, dass 22 Spieler einem Lederball hinterherjagen? Allein schon, dass Sponsoren, also weltweit operierende Unternehmen wie Intel, das 55 Milliarden $ Umsatz macht, den E-Sport unterstützen, verleiht im Legitimation und Relevanz.

Wie gesagt: Selbst Vereine wie Schalke 04 oder Wolfsburg denken da ganz anders über E-Sport und sind nicht so borniert wie sie. Die gehen mit der Zeit, während sie und Grindel berechtigterweise übergangen werden.
Semsemnamm
Beitrag melden
06.03.18, 19:02

Wenn ich schon wieder den Mumpitz hier lese...

Natürlich ist eSport Sport. Warum denn nicht? Weil Sport körperliche Betätigung erfordert? Das ist Unsinn. Schach ist Sport, Poolbillard und Snooker sind Sport, Dart ist Sport, selbst Poker wird in sportlichen Wettkämpfen ausgetragen. Was ist eigentlich mit Motorsport?

Wiki sagt: "Unter dem Begriff Sport werden verschiedene Bewegungs-, Spiel- und Wettkampfformen zusammengefasst, die meist im Zusammenhang mit körperlichen Aktivitäten des Menschen stehen..."

Meist. Heißt also nicht ausschließlich. Der Fokus liegt auf Bewegungs-, Spiel- und Wettkampfformen. Und der eSport erfüllt mindestens zwei dieser Kategorien und ist somit ganz klar Sport im Sinne der (Wikipedia-)Definition.

Zudem schulen gewisse Computerspiele auch motorische und kognitive Fähigkeiten, da gibt es wissenschaftliche Studien drüber. Egoshooter und ähnliche Spiele beispielsweise verbessern nachweislich das Reaktionsvermögen. Warum soll das kein Sport sein?
Pramel
Beitrag melden
06.03.18, 17:29

eindeutig KEIN Sport

Sport hat etwas mit körperlicher Leistung zu tun, das sehe ich bei dem dämlichen Gedaddel absolut nicht.
Erinnert stark an die unsäglichen Veranstaltungen bei denen einige tausend Besoffene in stickigen Hallen, gewandet in Karnevalskostüme, tagelang alten Säcken beim Wurfpfeil-Spiel zujubeln.
Wenn irgendwo, irgendwer ne Scheisshausidee raushaut, dann rennen garantiert jede Menge Jünger dort hin und bejubeln es.
Wie verwirrt muss man sein um die Fummelei für Sport zu halten.
Man hat ja mal aus Spaß Consolen-Tennis-Cracks gegen echte Hobby-Tennisspieler antreten lassen - es war ein komplettes Debakel! Völlig ausgepumpt und ohne Punkte wurden die Sofasportler nach hause gejagd.
Was also soll an den Computeraktivitäten Sport sein?
Holland war sicher auch schon ganz oft Fußball-Weltmeister - auf der Playstation!
Fussballvereine sollten sich strickt abgrenzen gegen den Unfug ehe sich da Wischiwaschi-Überschneidungen ergeben.
Wer das machen will, ok, aber bitte nicht unter dem Begriff Sport, da hat der Mumpitz nichts verloren.
kahero
Beitrag melden
06.03.18, 14:58

eSport brauche ich ( und hoffentlich

viele Andere ) so dringend wie eine Kuh die Hochsprunglatte . Tatsache ist , daß sich mit dem wachsenden Angebot technischer Errungenschaften wie z.B. Computer immer weniger Kinder und Jugendliche für aktiven Sport ( hauptsächlich im Freien ) entscheiden . Natürlich spielt auch die demografische Entwicklung eine Rolle . Aber die Anzahl der tatsächlichen "Straßenfußballer" hat ja in den letzten 20-30 Jahren schon beträchtlich abgenommen . Bei jedem Wetter ( also auch Schlechtem ) zum Training oder Spiel zu gehen hat so manch Kind zu Gunsten der Medien , auch der neuen Medien , abgelehnt . Da wird man ja eventuell nass und friert vielleicht . Und was noch dazu kommt : Beim aktiven Sport muß man sich natürlich auch entsprechend bewegen . Viele User halten ja in vergangenen Meldungen so viel von Tradition . Ich denke der eSport trägt zum Tradi-Verlust mit bei . Als 6-jähriger habe ich mit Fußball angefangen und mit 49 als Aktiver aufgehört . Ich hoffe viele Fußballbegeisterte können sich meiner Meinung anschließen . ESport kann es ja nebenbei weiterhin geben .
jan2.lt
Beitrag melden
06.03.18, 14:18

Grindel ist halt ein alter Mann, was soll man da erwarten? Soll er lieber weiter Fußballfans ausbeuten und Geld scheffeln. Das kann er offensichtlich besser als Aussagen über Themen zu tätigen von denen er offensichtlich keine Ahnung hat.
Kalawrititnov
Beitrag melden
06.03.18, 12:37

Herr Grindel hat nur, oder auch eine Meinung dazu....Zufälligerweise diesmal die gleiche wie ich. Bevor jemand damit kommt, dass Schach ja auch kein Sport ist, würde ich dem jedoch auch zustimmen. Warum dies Sport sein soll erschließt sich mir auch nicht, denn wenn man dies mit Denksport einher setzt, dann ist Kreuzworträtsel lösen auch Sport. Als Sport würde ich auf jeden Fall nur das bezeichnen, was auch den Körper in Bewegung setzt und nicht nur den Kopf.....Alles andere ist Zeitvertreib mit Wettkampfcharakter. Ist Flipper spielen auch Sport?
Lulac
Beitrag melden
06.03.18, 12:36

Öffnen für neues

Sehe es wie mein Vorredner, das Grindel wahrscheinlich nur dagegen ist weil dort bisher kein Geld zu holen ist für den DFB bzw. er sich für das Thema nicht begeistern kann.

Wenn ich allerdings DFB-Präsident wäre, würde ich mich mit dem Thema mehr auseinandersetzen und etwas vorausschauender in die Zukunft sehen. Ich würde mir eher überlegen, wie man dieses Thema in den DFB integrieren könnte. Wenn man sich die Zuschauer Zahlen ansieht steigt hier die Nachfrage immer mehr. Auch für Sponsoren ist das Thema E-Sport interessant.
Aber ich bin ja kein DFB-Präsident :D

Ich sehe mir immer noch lieber ein Spiel im Stadion als einen Stream auf Twitch oder sonstigen Portal. Aber die neue Generation tickt da ja bekanntlich anders. Und wenn man auf den Zug nicht aufspringt, der verpasst diesen vlt. zu erwischen,
Kopperle
Beitrag melden
06.03.18, 12:35

Wow...

...Chief Gaming Officer...Berufe gibt`s...
MongoW
Beitrag melden
05.03.18, 22:43

Nicht nur die alte Riege...

Also ich gehe mit meinen 46 auch schon auf die 50 zu und habe mit E-Sport als Sportart keine Probleme.
Das so ein Vertreter des DFB, auch wenn es der Präsi ist, kein gutes Haar daran läßt, erklärt sich für mich so, dass für die geldgierigen Leute dort leider nichts zu holen ist UND das evtl ein paar Jugendliche weniger zum Fußball in einen Verein gehen.
Und bei Watzke? Naja, dessen Geschwätz zu kommentieren, hab ich aufgegeben, weil das eh sinnlos ist. Den kann man schon ne ganze Weile nicht mehr so ganz für voll nehmen. Damit möchte ich aber seine Leistung in der Vergangenheit für den BVB keineswegs schmälern, liebe BVB-Fans!

Eigenen Beitrag verfassen

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de