Deutsche Profis blicken auf die neue Hearthstone-Erweiterung

Hearthstone-Profi Gaara: "Fast jede Karte spielbar"

von Christian Mittweg am 12.12.2017 um 13:08

Vor wenigen Tagen ist die Hearthstone-Erweiterung "Kobolde und Katakomben" erschienen. Die zwei deutschen Profis Petar 'Gaara' Stevanovic und Jan 'Ek0p' Palys haben bereits einen ersten Eindruck gewonnen und sprechen ihre Sorge vor Zufallseffekten sowie die Rückkehr zu alten Deckkonzepten an.

Die zwei deutschen Hearthstone-Profis 'Gaara' und 'Ek0p' nahmen die neue Erweiterung unter die Lupe.
Die zwei deutschen Hearthstone-Profis 'Gaara' und 'Ek0p' nahmen die neue Erweiterung unter die Lupe.
© BlizzardZoomansicht

Der deutsche Hearthstone-Profi 'Gaara' von Team Tempo Storm schätzt "Kobolde und Katakomben" als sehr positiv ein. Vor allem im Vergleich zu vergangenen Erweiterungen hat Blizzard aus seiner Sicht dieses Mal eine Menge richtig gemacht: "Es gab Erweiterungen, bei denen wusste man gleich von Anfang an, dass viele Karten unbrauchbar sind. Im Moment meine ich aber bei fast jeder Karte, dass sie in irgendeinem Deck spielbar sein wird." Profi-Spieler 'Ek0p' hat hingegen einen anderen Punkt ausgemacht, der ihn zufrieden stimmt: "Es gefällt mir, dass sie zu alten Deckkonzepten zurückkehren, wie Spell-Hunter, Discard-Warlock oder Deathrattle- und Dragon-Priest. Ich finde das besser als neue Decktypen hereinzubringen, die keiner will." Als Beispiel für diesen Fall nannte 'Ek0p' den Freeze-Schamanen, der trotz vieler Synergiekarten nie zu einem populären Deck wurde.

Darauf achten die Profis

Der Blick eines Hearthstone-Profis unterscheidet sich von der breiten Masse. Da sie mit dem Kartenspiel Geld verdienen ist es wichtig, dass sie jederzeit in Bestform sind, wie 'Ekop' unterstreicht: "Als Profi-Spieler achte ich immer zuerst darauf, welche Karten die besten sind und ich auf jeden Fall in meine Decks integrieren möchte." Dabei geht es nicht nur um möglichst mächtige legendäre Monster, sondern Karten aller Art. Deswegen sind für 'Gaara' sogenannte "Konterkarten" ein wichtiges Thema. Denn ganze Decktypen können durch nur eine Karte deutlich abgeschwächt werden oder sogar aus dem Meta fallen. Der deutsche Profi schaut aber noch auf einen anderen Aspekt: "Für mich ist am wichtigsten, dass Karten mit Zufallsaspekten nicht übermächtig sind. Wenn solche Karten in vier aus fünf Situationen zu stark sind, dann werden sie auch bei Turnieren gespielt." Allzu viele Beispiele gäbe es dafür in "Kobolde und Katakomben" allerdings nicht. Einzig der Zauber "Wut der Drachen", der Flächenschaden abhängig von einer gezogenen Karte verursacht, sei dem Profi negativ aufgefallen.

Video zum Thema
Legendäre Waffen, Rekrutierung und mehr- 02.12., 01:00 Uhr
Dies sind die neuen Mechaniken in Hearthstone
Mit "Kobolde & Katakomben" erscheint nächste Woche die neue Erweiterung in Hearthstone. Neben einer Einzelspieler-Kampagne gibt es natürlich auch wieder über 100 neue Karten. Dabei werden wie immer neue Spielmechaniken eingeführt, die neue Deck-Kombinationen ermöglichen sollen. Welche diese sind, zeigen wir Euch in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de