'Fata' unterliegt im Finale

ESL One: Virtus.Pro triumphiert in Hamburg

von Kristin Banse am 30.10.2017 um 11:14

Eine Million US-Dollar gab es am Wochenende beim ersten Dota 2-Major in Hamburg zu gewinnen. Auch zwei Deutsche waren im Rennen um den Titel auf der ESL One, die Trophäe ging am Ende aber nach Osteuropa.

Siegreich in Hamburg: Virtus.Pro gewinnt das erste Dota-Major.
Siegreich in Hamburg: Virtus.Pro gewinnt das erste Dota-Major.
© kicker eSportZoomansicht

Die einzigen zwei Deutschen hatten es weit geschafft. Sowohl Kuro 'KuroKy' Salemi Takhasomi von Team Liquid als auch Adrian 'Fata' Trinks von Team Secret schlugen sich bis ins Halbfinale der ESL One Hamburg durch. Letzterer schaffte dies mühelos mit einem souveränen Sieg über Newbee, für 'KuroKy' gestaltete sich die Gruppenphase deutlich schwieriger. Nach einer Niederlage gegen Virtus.Pro musste Team Liquid gegen Keen Gaming um den Turnierverbleib spielen, konnte sich aber 2:0 durchsetzen und zog so doch noch in die Playoffs ein.

Das deutsche Halbfinale

Ausgerechnet im Halbfinale trafen die einzigen beiden Deutschen dann aufeinander. "Let's go, Liquid" tönte es von den Zuschauerrängen. Gereicht hat es für den amtierenden Weltmeister aber trotzdem nicht. Auch wenn Team Liquid noch die erste Partie gewann, zerstörte Team Secret seinen Gegner geradezu in den folgenden zwei Spielen und sicherte sich damit den Einzug ins Finale.

Dort wartete schon das osteuropäische Virtus.Pro, die zuvor in der Gruppenphase Team Liquid schlugen und sich im Halbfinale gegen Newbee durchsetzen. Für Secret-Kapitän Clement 'Puppey' Ivanov war dies alles andere als leicht, denn Virtus.Pro schenkte dem Team nichts. Sie gingen aggressiv vor und überforderten ihren Gegner von der ersten Minute an. Das multikulturelle Team kämpfte sich zwar kurzzeitig zurück, trotzdem mussten sich 'Fata' und Co. nach 42 Minuten geschlagen geben.

Und auch im zweiten Match ging es genauso spannend zu. Virtus.Pro erspielte sich einen frühen Vorteil, indem das Team konsequent die Fehler des Gegners bestrafte. 'Fata' schlug sich mit Team Secret zwar für einen Moment zurück in die Partie, Virtus.Pro ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte die eigene Strategie souverän runter, sodass die polnische Organisation nach zwei gewonnen Serien die Trophäe in die Luft hob.

"Es fühlt sich einfach gut an", kommentierte Alexei 'Solo' Berezin hinterher. 500.000 US-Dollar sicherte sich das Team. Was ist das Ziel für die Zukunft? "Mehr Major-Turniere zu gewinnen."

Für 'Fata' und Team Secret gab es immerhin noch 200.000 US-Dollar, 'KuroKy' und Team Liquid nahmen 90.000 US-Dollar mit nach Hause.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de