StarCraft- und Overwatch-Stars im Einsatz

Seoul Cup: Viel los in Koreas Hauptstadt

von Lars Becker am 16.10.2017 um 12:34

Für eSport-Feinschmecker hatte die koreanische Hauptstadt Seoul am Wochenende einiges zu bieten. In Overwatch heimste Lunatic-Hai sattes Preisgeld ab und wurde seiner Rolle als bestes Team der Welt einmal mehr gerecht. Zuvor traten populäre StarCraft-Ikonen gegeneinander an.

In Seoul traten in der Hangyang University bekannte StarCraft- und Overwatch-Stars an, zum Beispiel das Team Lunatic-Hai.
In Seoul traten in der Hangyang University bekannte StarCraft- und Overwatch-Stars an, zum Beispiel das Team Lunatic-Hai.
© OGN/ ScreenshotZoomansicht

Die Kombination aus klassischer Echtzeitstrategie und modernen First-Person-Shooter machte der Fernsehsender und Veranstalter des Seoul Cups OnGameNet (OGN) möglich. In der Hangyang University traten einige der bekanntesten Profis aus Overwatch und StarCraft in ihren jeweiligen Spielen an. OGN entschied sich dafür, den restaurierten Klassiker, StarCraft Remastered, wieder auf die große Bühne zurückzubringen. Und dafür hatten sie eine Auswahl von RTS-Koryphäen eingeladen. Die Legenden Lee 'Flash' Young Ho, Doh 'Best' Jae Wook, Song 'Stork' Byung Goo und Kim 'EffOrt' Jung Woo spielten gegeneinander. Letzterer hatte 'Flash' im Finale 3:1 geschlagen und so das Aufeinandertreffen der Legenden für sich entschieden.

Mit neuer Formation zum Sieg

Der Fokus des Seoul Cups lag allerdings bei Overwatch. Dort schütteten die Veranstalter für die vier teilnehmenden Teams insgesamt 100.000 US-Dollar aus. Wenig überraschend hatte sich das koreanische Spitzenteam Lunatic-Hai den größten Anteil geschnappt und wurde Erster. Dabei trat die Organisation erstmals in neuer Formation auf. Gleich drei sonst gesetzte Spieler wurden ausgetauscht, ausgerechnet Kapitän Kim 'Esca' In Jae flog aus der Mannschaft.

Die Zuschauer sahen in der Halbfinal-Partie deutlich, dass Lunatic-Hai noch die Spielpraxis fehlt. Die befreit aufspielenden Chinesen von Miraculous Youngster, allen voran DPS-Spieler Zhang 'YangX1aoLg' Zhihao, überrumpelten das neu zusammengewürfelte Line-Up. Der Underdog ging sogar zeitweise 2:0 in Führung und bereitete dem Favoriten enorme Schwierigkeiten, unterlag dann jedoch dem sich einspielenden Overwatch-Riesen noch mit 2:3.

Etwas deutlicher war hingegen das Finale zwischen Lunatic-Hai und Cloud9 KongDoo, die sich zuvor gegen Lucky Future durchsetzen konnten. KongDoo Panthera, das von der internationalen eSport-Organisation Cloud9 übernommen wurde und unter neuem Namen spielt, gelang die Überraschung nicht. So ging die Serie mit 1:3 aus - und 60.000 US-Dollar an Lunatic Hai.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de