Deutsche scheitern knapp

Österreicher gewinnt erste Gwent-Open

von Christian Mittweg am 29.08.2017 um 13:07

Auf der gamescom stellte Gwent nicht nur die neue Einzelspieler-Kampagne Gwent: Thronebreaker vor, in Köln fand gleichzeitig das erste Gwent-Open und somit der Auftakt zur Turnierserie Gwent Masters statt. Gewonnen hat ein Österreicher, Elias 'Shaggy' Sagmeister.

Elias 'Shaggy' Sagmeister triumphierte beim ersten Gwent Open-Turnier.
Elias 'Shaggy' Sagmeister triumphierte beim ersten Gwent Open-Turnier.
© CD PROJEKT REDZoomansicht

Um an der Weltmeisterschaft des Kartenspiels Gwent teilzunehmen, gilt es jede Chance zu nutzen und wichtige Kronenpunkte für die Qualifikation zu sammeln. Das gelang am Wochenende dem Österreicher 'Shaggy'. Dabei stand sogar seine Teilnahme an den Gwent Open auf Messers Schneide. In der Rangliste schaffte es Sagmeister nicht unter die besten acht Spieler, weshalb er in einem Vorturnier auf der Messe um seine Qualifikation kämpfen musste.

Das gelang ihm sogleich und auch im Viertelfinale gegen Marton 'ChaiNCalleR' Magi war er nicht zu stoppen. Der Pole Maciej 'Duofanel' Janik verlangte 'Shaggy' hingegen schon etwas mehr ab, war am Ende aber trotzdem unterlegen.

Rivalenkampf Deutschland gegen Österreich

Auf der anderen Seite des Turnierbaums hatte sich Magnus 'J0rah' Botscher herangebahnt. Im Halbfinale traf er in einem deutschen Duell auf den renommierten Hearthstone und Gwent-Profi Jan 'SuperJJ' Janssen und gewann die Serie knapp mit 3:2. Doch die langwierige Partie hatte den deutschen Spieler scheinbar ausgelaugt.

Im Finale fehlte es in den entscheidenden Momenten, sodass bereits nach drei Spielen Schluss war und 'Shaggy' seinen Sieg feiern durfte. Der Österreicher ist damit nicht nur um 11.250 US-Dollar reicher. Er hat sich durch seinen Erfolg, ebenso wie sein Finalgegner 'J0rah', bereits für das Gwent Challenger-Turnier im Dezember qualifiziert.

Video zum Thema
Skellige-Tutorial- 16.08., 13:06 Uhr
Gwent: Das Cerys-Abwurf-Deck
Aus Schaden Stärke beziehen. Diese Taktik beschreibt am besten das Cerys-Abwurf-Deck. Der Spieler muss bewusst Einheiten auf den Friedhof befördern, um sie dann gekräftigt zurück auf das Feld zu bringen. Wie genau das funktioniert und welche Karten Ihr dafür braucht, zeigt unser neues Gwent-Tutorial.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de