3,5 Millionen US-Dollar Preisgeld schreibt Blizzard aus

Overwatch League: 50.000 US-Dollar Gehalt für Profis

von Kristin Banse am 27.07.2017 um 11:43

Ein genaues Startdatum gibt es zwar noch nicht, aber Stück für Stück verkündet Blizzard weitere Details zur Overwatch League. So auch am Mittwoch, als der Entwickler auf der eigenen Website Informationen bezüglich der Spielergehälter und den Preisgeldern bekannt gab.

Allein eine Million US-Dollar geht an den Gewinner der Overwatch League.
Allein eine Million US-Dollar geht an den Gewinner der Overwatch League.
© DreamHack - Abraham EngelmarkZoomansicht

50.000 US-Dollar setzt Blizzard als Mindestlohn für die Spieler voraus. Zusätzlich wird die Overwatch League ein Preisgeld von 3,5 Millionen US-Dollar ausschütten - alleine eine Million wird an den Sieger gehen. Des Weiteren legte der Entwickler fest, dass mindestens 50 Prozent des gewonnenen Preisgelds direkt an die Spieler ausgezahlt werden muss, als Bonus zum regulären Gehalt.

Abgesichert in die Zukunft

Außerdem fordert Blizzard, dass Organisationen ihre Spieler mit einer Krankenversicherung und Rentenabsicherung versorgen. Während in Deutschland eine Krankenversicherung Pflicht ist, gilt sie zum Beispiel in Amerika als optional. Wer nicht über den Arbeitgeber versichert ist, kann sich zwar privat versichern lassen - die Kosten sind jedoch für viele Leute nicht zu stemmen.

Da viele eSportler außerdem sehr jung sind und teilweise nicht einmal einen Schulabschluss vorweisen können, erwartet Blizzard außerdem, dass sich die Organisationen um eine Rentenabsicherung der Spieler kümmern. Dies soll vor allem verhindern, dass Profis ihr gesamtes Geld während ihrer Karriere ausgeben und hinterher Schwierigkeiten haben, in einen klassischen Beruf außerhalb der eSport-Szene zu wechseln.

Transferfenster und Haus

Vom 1. August bis zum 30. Oktober wird es ein offizielles Transferfenster geben, in dem Organisationen ihr Line-Up zusammenstellen können. Alle bisherigen Profi-Verträge werden außerdem aufgelöst, sodass Spieler in der Lage sind, einen neuen Vertrag für die Overwatch League zu unterschreiben. Auch Spieler, die bereits bei einem der Gründerteams der Liga spielen, müssen einen neuen Vertrag vorgelegt bekommen.

Zusätzlich ist jede Organisation dazu verpflichtet, den Spielern ein Teamhaus bereit zu stellen, "das den professionellen Standards der Overwatch League entspricht."

Video zum Thema
Blizzard bricht das Schweigen- 12.07., 18:34 Uhr
America first: Erste Austragungsorte der Overwatch League
Lange hat es gedauert. Doch jetzt hat Overwatch-Entwickler Blizzard die ersten sieben Partnerstädte der Overwatch League angekündigt. Mit von der Partie sind vor allem amerikanische Metropolen wie Los Angeles und New York. Aber auch zwei asiatische Standorte werden Austragungsort der neuen Liga sein.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de