Erst Spitzentransfer, dann Trennung

FIFA: Nur zwei Tage PSV-Profi - Tony Kok fliegt raus

von Christian Mittweg am 17.07.2017 um 12:09

Am Freitag kündigte die PSV Eindhoven die Verpflichtung eines neuen FIFA-Spielers an. Tony 'TonyKokNL' Kok, dem erst kürzlich die Qualifikation zum FIWC gelang, unterschrieb einen Vertrag beim niederländischen Fußballverein. Doch das Engagement hielt nicht lange. Nach nur zwei Tagen entließ die PSV den 22-Jährigen.

Erst am Freitag unterschrieb Tony Kok bei der PSV, jetzt ist er schon wieder raus.
Erst am Freitag unterschrieb Tony Kok bei der PSV, jetzt ist er schon wieder raus.
© PSV EindhovenZoomansicht

Tony Koks rasanter Aufstieg der letzten Wochen hat einen herben Dämpfer abbekommen. Der dreifache niederländische Meister hatte sich gerade erst für den FIFA Interactive World Cup (FIWC) qualifiziert und unterschrieb vor wenigen Tagen einen Vertrag beim renommierten Fußballverein PSV Eindhoven. Doch nur knappe 48 Stunden nach der großen Ankündigung platze der Traum des 22-Jährigen. PSV kam an unvorteilhafte Informationen über Kok und der Verein beendete die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung.

Altlasten lassen Kok stolpern

In einer offiziellen Meldung hieß es von der PSV, dass der ehemalige Telstar-Profi "nicht mit offenen Karten gespielt habe". Dabei bezieht sich der Verein auf Tweets von vor sechs Jahren. Kok äußerte sich in kurzen Statements nicht nur negativ über PSV Eindhoven, er wurde dabei auch noch beleidigend und ausfallend. Davon wusste der Klub nichts und zog dementsprechend Konsequenzen. Jetzt steht Kok nicht nur vereinslos da, sein Social-Media-Verhalten von vor vielen Jahren macht die Suche nach einem neuen Klub nicht leichter.

Der Verein hat dagegen aus der Situation gelernt: "Es ist eine unangenehme Erfahrung im eSport-Umfeld und damit auch eine direkte Lektion." In Zukunft wird die PSV Eindhoven ihren Spielern wohl einer gründlicheren Überprüfung unterziehen.

Die ersten 18 Teilnehmer des Grand Final
FIWC: Das sind Londons Finalisten!
Wer wird FIFA-Weltmeister?

Die "Road to London" läuft bereits seit acht Monaten, zahlreiche harte Quali-Runden wurden gespielt oder stehen zum Teil noch aus. Am Ende des steinigen Weges folgt dann das FIWC Grand Final in der englischen Hauptstadt. 200.000 US-Dollar werden allein für den Sieger des FIFA Interactive World Cup ausgelobt. Nun stehen gut die Hälfte der 32 Teilnehmer fürs große Live-Finale Ende August fest. Wir zeigen Euch alle in dieser Galerie, die natürlich immer wieder upgedatet wird.
© EA SPORTS

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de