Das große Projekt Overwatch League

Blizzard CEO: "Wir erschaffen eine Liga, wie die NFL"

von Christian Mittweg am 14.07.2017 um 09:10

Gerade einmal einen Tag ist die Ankündigung alt, welche sieben Teilnehmer in der Overwatch League antreten werden, da meldet sich auch schon der erste Teaminhaber zu Wort. New England Patriot CEO Robert Kraft ist sehr angetan von dem neuen Projekt und vor allem von dem globalen Aspekt begeistert.

Der Geschäftsführer der New England Partiots, Robert Kraft, äußert sich zur Overwatch League.
Der Geschäftsführer der New England Partiots, Robert Kraft, äußert sich zur Overwatch League.
© BlizzardZoomansicht

Los Angeles, San Francisco, Miami und Florida, Boston, New York, Shanghai und Seoul - das sind die ersten sieben Standorte in denen die Overwatch League ausgetragen wird. Der Platz in Boston wurde von Robert Kraft gekauft. Nach Berichten der amerikanischen Newsseite Bloomberg soll der Chef der New England Patriots dafür knapp 20 Millionen US-Dollar auf den Tisch gelegt haben. Ein Investment in dieser Höhe wird nicht ohne genaue Zielsetzung getätigt. Der Unternehmer weiß ganz genau, was ihn an der Overwatch League interessiert: "Die Entwicklung der Liga begeistert uns. Es ist sehr wichtig, Teil von etwas Globalem zu sein." Doch Kraft selbst sagte: "Overwatch ist die Zukunft". Das bedeutet aber auch, dass er bereit ist, Verluste in der Anfangsphase hinzunehmen: "Wir verstehen, dass es am Anfang vielleicht nicht leicht wird, aber wir sehen das auf lange Sicht."

Professionalität und Potential

Damit die Overwatch League aber schon bald ein Erfolg wird, müssen die Teams mitspielen. Das ist auch die Hoffnung von Robert Kotick, dem Activision Blizzard CEO. Zusätzlich erwartet er, dass die Partner neue Fans anlocken. Dazu zählen die klassischen eSport-Enthusiasten, aber auch Anhänger der traditionellen Sportarten sollen erreicht werden. Um auch wirtschaftlich ein gutes Resultat zu erreichen, werden starke Partner gebraucht. Kotick ist jedoch zuversichtlich, genau die richtige Mischung gefunden zu haben: "Die Kombination aus professioneller Erfahrung, wie der von Robert Kraft, und dem großen Potential der Inhaber von eSport-Organisationen sollte es uns erlauben, Einnahmen zu generieren."

Die Ziele sind auf jeden Fall hochgesteckt bei Blizzard. "Wir erschaffen eine Liga, wie die NFL", sagte Kotick und lässt damit erahnen, in welchen Dimensionen Activision Blizzard plant.

Video zum Thema
Blizzard bricht das Schweigen- 12.07., 18:34 Uhr
America first: Erste Austragungsorte der Overwatch League
Lange hat es gedauert. Doch jetzt hat Overwatch-Entwickler Blizzard die ersten sieben Partnerstädte der Overwatch League angekündigt. Mit von der Partie sind vor allem amerikanische Metropolen wie Los Angeles und New York. Aber auch zwei asiatische Standorte werden Austragungsort der neuen Liga sein.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de