Fnatic gewinnt Mid Season Brawl

Heroes: Europa triumphiert in Jönköping

von Kristin Banse am 21.06.2017 um 07:47

Zum Mid Season Brawl (MSB) auf der DreamHack in Jönköping schafften es nur die besten Heroes of the Storm-Teams aus aller Welt. Doch diesmal waren es nicht die Koreaner, die das Turnier dominierten - sondern die Europäer.

Zum ersten Mal konnte Fnatic ein internationales Turnier gewinnen.
Zum ersten Mal konnte Fnatic ein internationales Turnier gewinnen.
© BlizzardZoomansicht

Die zwei besten Teams aus jeder Region qualifizierten sich für den Mid Season Brawl, bei dem es um 250.000 US-Dollar ging. Für Korea starteten der mehrfache Weltmeister MVP Black und L5 (ehemals Ballistix). Team Dignitas und Fnatic vertraten hingegen Europa. Insgesamt gingen zwölf Teams ins Rennen um das Preisgeld. Bisher schaffte es jedoch seit der Heroes of the Storm World Championship 2015 niemand, den Koreanern einen Sieg bei einem internationalen Turnier abzujagen - bis jetzt.

Erstes Finale ohne koreanische Beteiligung

Bereits in der Gruppenphase spielten die europäischen Teilnehmer stark auf. Fnatic verlor nur eine Partie und sicherte sich damit den zweiten Platz. Auch Dignitas wusste zu überzeugen, sodass es beide ins Viertelfinale schafften. Spätestens dort hatte das Team um James 'Bakery' Baker jedoch eine harte Nuss zu knacken: Sie trafen ausgerechnet auf MVP Black. Letztlich stellte doch auch der koreanische Weltmeister kein Problem für Dignitas dar: Mit einem 3:1-Sieg kämpften sich die Europäer ins Halbfinale vor, wo sie auf die Kollegen von Fnatic trafen.

Trotz einer knappen 2:3-Niederlage war für Dignitas dennoch nicht Schluss. Während Fnatic ins Finale einzog, blieb dem europäischen Vizemeister noch eine Chance im Lower-Bracket. Diese nutzte die Mannschaft auf und kegelte L5 aus dem Turnier.

Der verdiente Sieg

Es war das erste Mal seit 2015, dass das Finale eines offiziellen Blizzardturniers ohne koreanische Beteiligung stattfand. Von Langeweile war trotzdem nicht zu sprechen: Das Best-of-7 ging über die volle Distanz und brachte sieben abwechslungsreiche Spiele. Dignitas konnte sich durch strategische Geschicklichkeit die ersten beiden Partien sichern, gab die nächsten Karten jedoch aus der Hand. Auch wenn sich Dignitas noch ein drittes Match sichern konnte, reichte es am Ende trotzdem nicht.

Fnatic spielte auf Sky Temple zu stark auf und sicherte sich damit die Weltmeisterschaft. "Ich kann kaum glauben, dass wir es geschafft haben. Ich kann nicht in Worte fassen, was das für uns bedeutet. Ich bin immer noch sprachlos", schrieb Fnatic-Kapitän Dob 'Quackniix' Engström nach dem Finale. Nach der Niederlage gratulierte auch Dignitas seinem Rivalen: "Fnatic ist ein unglaubliches Team. Der Sieg ist auf jeden Fall verdient. Glückwunsch und wir kommen zurück!"

Video zum Thema
Stark und wendig- 19.04., 12:34 Uhr
Heroes: Overwatch-Held Genji - Vielleicht zu stark?
Nach Tracer, Zarya und Lucio betritt ein weiterer Shooter-Held die Schlachtfelder von Heroes of the Storm. Genji kommt eigentlich aus dem Spiel Overwatch und ist ein flinker Assassine, der mit schnellen Angriffen und gefährlichen Shuriken den Gegnern das Leben schwer macht. Ob er aber durch seine Wendigkeit nicht vielleicht doch zu mächtig für Heroes ist, seht Ihr in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de