Favoriten nicht immer vorn

ESLM, Cup 1: Frühlingssaison startet mit Spannung

von Nicole Lange, Christian Mittweg & Holm Kräusche am 23.02.2017 um 12:36

Die Frühlingssaison der ESL Meisterschaft feierte am Mittwoch den 22. Februar ihren Auftakt. Die nächsten drei Monate gibt es wieder hochkarätige deutsche Action in CS:GO, FIFA 17 und League of Legends zu bestaunen. Das erste Turnier der Cup-Phase brachte schon einiges an Spannung und nicht überall überzeugten die Favoriten.

CS:GO: Titelverteidiger scheitert im Finale

Im ersten Cup von Counter-Strike: Global Offensive sah alles nach einem Durchmarsch von ALTERNATE aTTaX aus. Gegen Wild for Sports und Berzerk zeigte der Titelverteidiger in den ersten zwei Runden des Cups kaum Schwächen und siegte überzeugend. Das Halbfinale forderte den Spielern dann schon etwas mehr ab, denn nach einer überragenden ersten Hälfte von ALTERNATE und einem Stand von 12:3, ließ der Favorit deutlich nach. Den Gegenspielern von PANTHERS Gaming gelang es zurückzuschlagen und die Partie mit zehn Rundenerfolgen in Serie zu drehen - ein Weckruf für den Favoriten. ALTERNATE besann sich infolge wieder auf die eigenen Stärken und entschied das Spiel mit 16:13 für sich.

Auf der anderen Seite des Turnierbaums war das Newcomer-Team BIG ins Finale vorgestürmt. Die Mannschaft mit den deutschen Veteranen Fatih 'gob b' Dayik und Johannes 'nex' Maget spielte zum ersten Mal bei einem Cup der ESL Meisterschaft mit und unterstrich ihre Titelambitionen. Einzig im Halbfinale gegen Planetkey Dynamics wurde es knapp für das Team aus Berlin und BIG konnte erst nach der Verlängerung gewinnen. Das Endspiel ging dann deutlicher als erwartet aus: BIG dominierte die Partie und gewann mit 16:8 gegen ALTERNATE aTTaX.

FIFA 17: Starker 'S04 Tim Latka' schießt sich zum Sieg

In FIFA 17 holte 'S04 Tim Latka' den Sieg der ersten ESL-Runde. Es wurde der prognostizierte, heiß umkämpfte erste Cup. Das stellte der amtierende Meister Mohammed Harkous schon gleich im ersten Spiel fest: Der Spieler von Team expert musste gegen David 'D4VID0' Steinwachs ran. Was auf dem Papier nach einer klaren Sache für 'mo_aubameyang' aussah, stellte sich im Endeffekt wesentlich schwieriger dar. Die beiden mussten über die volle Distanz von drei Spielen gehen. 'D4VID0', der noch relativ neu in der FIFA-Szene ist, verlangte dem amtierenden Meister alles ab, spielte tolle Kombinationen und war nur im Abschluss etwas fahrlässig mit seinen Chancen. Es war der Auftakt vieler spannender Spiele und überraschender Ergebnisse. So war für Kai 'deto' Wollin in der ersten Runde Schluss, ebenso wie für den Schalker Cihan 'S04_Cihan' Yasarlar, der sich im Bundesligaduell gegen den Wolfsburger Timo 'TimoX' Siep nicht durchsetzen konnte.

Dafür zeigte ein anderer Schalker, dass mit ihm in dieser ESLM-Saison zu rechnen ist: Tim 'S04 Tim Latka' Schwartmann. Der 18-Jährige hatte auf seinem Weg ins Finale ein Hammerspiel nach dem anderen und musste gegen Savas 'GOOKU' Destanoglu, Erhan 'Dr. Erhano' Kayman und 'mo_aubameyang' spielen, der sich gegen Schwartmann sehr schwer tat und sein berühmtes Pressing nicht aufziehen konnte. Dabei muss man die Leistung von 'S04 Tim Latka', der im Vorfeld nicht begeistert über die PlayStation 4-Plattform war, besonders honorieren. Der Schalker war mit einem vergleichsweise schwachen FUT-Team aufgelaufen, dessen Wert den Kontrahenten gegenüber wesentlich niedriger war. Den Qualitätsunterschied machte Schwartmann jedoch mit Cleverness wett. Auch wenn einige Spiele eng waren, so hat der Schalker den ersten Cup-Sieg mehr als verdient eingefahren. "Jede Runde war eine 50/50- Angelegenheit, ich konnte mir aber insgesamt durch gute einzelne Szenen durchgehend das eine Tor Vorsprung erarbeiten bzw. erzwingen - ein bisschen Glück gehörte aber auch mit dazu", sagte Schwartmann zu seiner Leistung.

League of Legends: Favoriten setzen sich durch

Bei League of Legends gab es in der ersten Runde einen Paukenschlag: Mitfavorit um den Titel ALTERNATE aTTaX flog schon in der ersten Runde des Cups raus - und das auch noch gegen einen absoluten Underdog: Gegner EnRo GRIFFINS hielt zwar über die gesamte Dauer des Matches mit, geriet aber zum Ende hin mit 20.000 Gold in Rückstand. Das Spiel ging ins Lategame und ein einziger Teamkampf reichte EnRo schließlich zum Sieg. In der nächsten Runde war für den Überraschungssieger dann aber Schluss.

Immerhin bis ins Halbfinale kämpfte sich dagegen die schweizerische Organisation imProve.gg. Glücklich für sie: Erst in diesem Spiel mussten sie gegen eines der großen Teams antreten. Auf der anderen Seite im Bracket stand Tribunal eSports im Halbfinale und sicherte sich wertvolle Punkte für die Rangliste. Verloren haben sie trotzdem: Genauso wie imProve.gg trafen sie nämlich auf die zwei Favoriten der ESLM und die sorgten für keine Überraschungen: Souverän spielten sich Aequilibritas eSports und EURONICS Gaming durchs Bracket und standen sich am Ende im Finale gegenüber. Rund zwanzig Minuten spielten beide Teams auf Augenhöhe, dann setzte sich Euronics durch. Mit einem Himmelfahrtskommando holte sich die Mannschaft einen Inhibitorturm, büßte dafür jedoch das halbe Team ein. Aequilibritas konnte das aber nicht nutzen, verlor danach zwei Inhibitoren, gab den Baron ab und konnte den finalen Angriff von ESG nicht mehr verteidigen.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de