Das sind die eSport-Gewinner

Südkorea dominiert die BlizzCon

von Kristin Banse am 07.11.2016 um 13:42

Erneut diente am vergangenen Wochenende die BlizzCon im kalifornischen Anaheim als Höhepunkt der hauseigenen eSport-Turniere. In Overwatch, StarCraft, Hearthstone und anderen Spielen kämpften die Teams um die Weltmeistertitel und vor allem ein Land ging als deutlicher Sieger hervor: Südkorea.

Byun 'ByuN' Hyun Woo ist einer von vielen Südkoreanern, die auf der BlizzCon triumphierten.
Byun 'ByuN' Hyun Woo ist einer von vielen Südkoreanern, die auf der BlizzCon triumphierten.
© Helena Kristiansson/TwitterZoomansicht

Zumindest in einem Spiel konnten die Deutschen mächtig feiern. In World of Warcraft-Arena wurde der erste BlizzCon-Sieger dieses Jahres gekürt und es war gleich ein deutsches Team: Splyce kämpfte bei den Qualifikationen noch unter dem Namen Toxic Youth, wurde dann aber von der europäischen Organisation aufgekauft. Schon im vergangenen Jahr spielten zwei der drei Jungs auf der BlizzCon. Die Deutschen Simon 'Boetar' Heinks und René 'Swapxy' Pinkera sicherten sich 2015 ebenfalls den Weltmeistertitel - damals noch unter der Flagge von SK Gaming.

In Gruppe B schlug Splyce nicht nur das chinesische Panda Gaming, sondern auch die amerikanische Mannschaft von Method. Auch im Halbfinale konnte niemand die Deutschen stoppen, was letzten Endes zu einem Finale zwischen Method NA und Splyce führte. Beide Teams gingen mit namhaften Talenten in ihrem Kader an den Start und bewiesen ihr Können. Am Ende knackte der amtierende Weltmeister seinen Gegner und sicherte sich mit einem 4:2-Sieg die Titelverteidigung.

'Pavel' sorgt für Überraschung

Parallel zum StarCraft II-Finale wurde auch in Hearthstone nach einem neuen Champion gesucht und der sorgte für einige Überraschungen: Gewonnen hat der 18-jährige Pavel 'Pavel' Beltukov aus Russland, der neben der Trophäe auch 260.000 US-Dollar mit nach Hause nimmt. 2015 schaffte der Russe nicht einmal die Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Dieses Jahr waren dann die ganz Großen dran: Selbst Favoriten wie Thijs 'Thijs' Molendijk schlug der junge Russe. 'Thijs' verabschiedete sich schon in der Gruppenphase und Cloud9s Sanghyeon 'DDaHyoNi' Baek enttäuschte ebenso wie der Niederländer als Gruppenletzter. 'Pavel' hingegen biss sich durch und eliminierte dabei unter anderem William 'Amnesiac' Barton. Im Finale ging es dann gegen den ukrainischen Kollegen Artem 'DrHippi' Kavets. 'Pavel' packte sein C'Thun-Kriegerdeck aus und rundete seinen Lauf damit ab. 4:2 gewann der 18-Jährige am Ende und durfte als zweiter auf der BlizzCon die Trophäe in die Luft heben. "Ich bin so glücklich. Danke für den Support!", schrieb er hinterher auf Twitter.

Südkorea gewinnt den Overwatch Worldcup

Auch das südkoreanische Overwatch-Team war erfolgreich.
Auch das südkoreanische Overwatch-Team war erfolgreich.
© BlizzardZoomansicht

Beim Overwatch Worldcup gab es zwar kein Preisgeld zu gewinnen, aber für spannende Spiele war dennoch gesorgt. Team Germany verabschiedete sich schon in der Gruppenphase, die Leistung der Deutschen reichte im Eliminierungsmatch gegen Russland einfach nicht aus. Tatsächlich dominierten die Russen auch im weiteren Verlauf des Turniers und sicherten sich so einen Platz im Finale. Dort ging es gegen Südkorea, die zuvor mit den USA und Schweden zwei der stärksten Teams aus dem Turnier warfen. Auch Russland blieb im Finale nicht verschont: Mit einem ziemlich eindeutigen 4:0 pflügten die Koreaner geradezu durch das Endspiel und sicherten sich Ruhm, Ehre und immerhin eine Medaille.

Fnatic schafft das Unnögliche

Als bei StarCraft II gerade Byun 'ByuN' Hyun Woo die Trophäe in die Höhe hievte, wurde bei Heroes of the Storm Geschichte geschrieben. Das europäische Team Fnatic hatee sich in einem Entscheidungsspiel auf der gamescom knapp noch für die BlizzCon qualifiziert und überraschte in Anaheim mit einer unglaublichen Leistung. Die Jungs schlugen das Ausnahmeteam von MVP Black im Halbfinale 3:1 und schafften es so als erstes Nicht-Koreanisches Team seit der BlizzCon 2015 in ein Finale der Global Championship in Heroes. Zusätzlich stand MVP Black zum ersten Mal seit Juni 2015 nicht im Finale eines Turniers, an dem sie teilnahmen. Ein harter Schlag für die Koreaner und ein bahnbrechender Sieg für Fnatic. Im Finale trafen die Underdogs aber auf die nächsten Koreaner. Ballistix setzte dem Lauf des europäischen Teams ein Ende: Mit einem recht eindeutigen 3:1-Sieg triumphierten sie über Fnatic und sorgten so für den dritten südkoreanischen Titel in Folge auf der BlizzCon.

Letzten Endes kann sich vor allem die asiatische Region über die BlizzCon freuen. Mit zwei Siegen schnitt aber auch Europa nicht sonderlich schlecht ab. Nur Nordamerika ging leer aus.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de