zehn Tage Frist für Glücksspiel-Seiten

Valve schreibt Mahnbrief an CS:GO-Wettseiten

von Marius Wartenberg am 20.07.2016 um 15:49

Erst vor ein paar Tagen äußerte sich Valve zu den Vorwürfen, sie hätten mit Item-Wettseiten kooperiert und beteuerten, sie würden in Zukunft Taten walten lassen. So geschah es: Heute veröffentlichte Valve einen Mahnbrief, den sie an die größten Wettseiten geschickt haben und setzte ihnen eine Zehn-Tagesfrist.

Valve greift hart durch: Keine Chance für Hacker!
Valve greift hart durch: Keine Chance für Hacker!
© kicker eSportZoomansicht

Der Kampf Valve gegen CS:GO-Wettseiten geht in die nächste Runde. Nach Valves letzter Ankündigung zweifelten viele Community-Mitglieder an der Striktheit, mit der die Firma vorgeht. Viele glaubten nicht daran, dass Valve wirklich etwas ausrichtet, immerhin wetten auf diesen Webseiten die Spieler mit ihren Items - damit steigt ihr Wert und dies kommt Valve eigentlich zu Gute. Jetzt belehrt Valve alle Zweifler eines Besseren.

In seinem Mahnbrief spricht Valve-Anwalt Karl Quackenbush direkt 23 Webseiten an und weist sie auf den Verstoß gegen die SSA, also das Steam Subscriber Agreement (zu dt: Steam Abonnenten Vereinbarung) und den Missbrauch von Valves OpenID API hin. Direkt im Anschluss gab Valve den Webseiten eine Frist von zehn Tagen, jegliche Aktivitäten dieser Art zu unterbinden - sollte dies nicht passieren, würde der Steamentwickler rechtliche Mittel nutzen.

Community zwiegespalten

Valves Mahnbrief mit allen angesprochenen Webseiten.
Valves Mahnbrief mit allen angesprochenen Webseiten.
© society.ggZoomansicht

Einige Community-Mitglieder betrachten die Sache skeptisch von außen: Zwar befürwortet ein Großteil der Mitglieder die Tatsache, dass Valve hart durchgreift, doch befürchten User einen Zusammenbruch des Item-Marktes. Der Wert von Items entsteht ganz gewöhnlich durch Angebot und Nachfrage. Jetzt, wo viele Leute keine Items über Wettseiten in Echtgeld verwandeln können, könnte es passieren, dass der Markt mit hochwertigen Items geflutet wird. Was die einen begrüßen, ist für Sammler eine kleine Katastrophe, da der Wert ihrer digitalen Gegenstände stark sinken könnte. Was nun genau passieren wird, ist nicht vorhersehbar. Wer jedoch in Zukunft ein Schnäppchen auf dem Steam-Markt machen möchte, der sollte in naher Zukunft die Augen offen halten.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de