Koreaner krönt seine Karriere

'ByuN' gewinnt die WCS in SC II auf der BlizzCon

von Lars Becker am 07.11.2016 um 11:30

Der Südkoreaner Byun 'ByuN' Hyun Woo gewann in einem packenden Endspiel die World Championship Series (WCS) auf der BlizzCon und macht damit die schönste StarCraft-Geschichte des Jahres perfekt. Der 23-Jährige spielte ein grandioses Turnier, schlug im Endspiel Park 'Dark' Ryung Woo eindrucksvoll mit 4:2 und sicherte sich das Preisgeld von 200.000 US-Dollar.

Verdienter Sieger. Byun 'ByuN' Hyun Woo gewinnt die WCS auf der BlizzCon.
Verdienter Sieger. Byun 'ByuN' Hyun Woo gewinnt die WCS auf der BlizzCon.
© BlizzardZoomansicht

"Das ist der schönste Moment in meiner StarCraft-Karriere", sagte 'ByuN' mit einem breiten Grinsen im Gesicht nach dem Sieg auf der BlizzCon. Noch vor gut einem Jahr, vor dem Release von Legacy of the Void, hatte ihn keiner auf der Rechnung. Niemand wusste überhaupt, ob er nach fast dreijähriger Abstinenz noch einmal auf kompetitiver Ebene antreten würde. Was dann geschah, ist eine der größten Erfolgsgeschichten in der SC II-Geschichte. Über das gesamte Jahr hinweg steigerte der Terraner-Spieler seine Leistungen - und das größtenteils ohne Teamkollegen und Trainer, einem Luxus, den die meisten Spieler in Korea haben. Mit dem Sieg der Global StarCraft League (GSL) erfüllte er sich einen Traum. Sie ist eine der renommiertesten Ligen, die 'ByuN' zuvor nie gewinnen konnte. Mit breiter Brust reiste er also nach Kalifornien zur BlizzCon, um das erfolgreiche Jahr zu krönen.

Rückenwind vom Publikums

Insbesondere in den Finalrunden präsentierte sich die Frohnatur in glänzender Verfassung und dominierte seine Gegner. Die einzige Niederlage im Turnier musste er gegen den Deutschen Tobias 'ShoWTimE' Sieber hinnehmen. Der schlug ihn überlegen mit 2:0 in der Gruppenphase. Im Viertelfinale trafen mit 'ByuN' und Jun 'TY' Tae Yang zunächst die einzigen Terraner-Spieler aufeinander. Das Duell entschied der Neuzugang von Team Expert mit 3:1 für sich. Auch die Halbfinalbegegnung mit Kim 'Stats' Dae Yeob gewann der Publikumsliebling mit 3:1. Im Endspiel kam es zum Aufeinandertreffen zwischen den Protagonisten des laufenden Jahres. 'Dark', der erfolgreichste Spieler in 2016, hatte zuvor die Träume der Europäer zunichte gemacht, als er Alex 'Neeb' Sunderhaft und Mikolaj 'Elazer' Ogonowski jeweils mit 3:0 abfertigte.

Als wäre es nicht schwer genug für 'Dark', gegen einen Spieler von 'ByuNs' Kaliber anzutreten, musste er auch gegen einen Großteil der Fans spielen. Das Publikum in der Arena war stets auf der Seite von Hyun Woo und machte das durch laute Sprechchöre und tosenden Applaus deutlich. Die meisten Zuschauer kannten die Geschichte der Ein-Mann-Armee, wie er wegen seiner bis zuletzt fehlenden Team-Zugehörigkeit genannt wurde: "Als Profispieler bedeutet es einem sehr viel, wenn so viele Leuten für einen jubeln. Ich habe immer wieder aus meinem Kabinen-Fenster hinausgeblickt und meine Fans gesehen", beschrieb er sichtlich gerührt.

Ein Zerg-Alptraum

Zerg-Spieler wollten indes wohl am liebsten gleich abschalten, als sie die hervorragende Einheitenkontrolle des Terraner-Spielers sahen. Auch in den undurchsichtigsten Situationen bewahrte er die Ruhe, fokussierte wichtige Einheiten des Gegners und eliminierte sie mit chirurgischer Präzision. 'Dark' seinerseits stand nicht umsonst am Ende der Saison auf Platz eins der Gesamtrangliste und verlangte Hyun Woo alles ab. Obwohl ihm 'ByuN' kaum Raum zum Agieren ließ, setzte er immer wieder offensiv gute Akzente. Am Ende war Hyun Woo der bessere Spieler und siegte dank seiner niemals endenden Aggressivität mit 4:2. Nach Ende der letzten Partie kannte 'ByuN' kein Halten mehr und sprang freudig in die Luft, ehe er die schwere Trophäe im Konfetti-Regen hochhielt.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de