Blizzards Pläne für die neue Saison

Overwatch Contenders: Sonderrecht für Academy-Teams

von Lars Becker am 31.10.2018 um 19:18

Weniger Saisons und kleinere Ligen sowie besondere Rechte für die Reserveteams der Overwatch League: Die Struktur der zweithöchsten Spielklasse in Overwatch, der Contenders-Liga, verändert sich im nächsten Jahr. Das gab Blizzard bekannt.

Blizzard schraubt an der Overwatch Contenders-Liga.
Blizzard schraubt an der Overwatch Contenders-Liga.
© BlizzardZoomansicht

Die Contenders-Liga ist der Unterbau der großen Overwatch League. Blizzard rief sie ins Leben, um ein "Entwicklungsprogramm" zu schaffen, "das darauf abzielt, die Overwatch League-Stars von morgen zu identifizieren". Umso erstaunlicher sind die Maßnahmen, die die eSport-Abteilung jetzt ergreift. So wird das Preisgeld der Contenders-Liga stärker auf die höher platzierten Teams der einzelnen Regionen verteilt. "Diese Änderung wird es uns ermöglichen, die besten Spieler der Welt auf ihrem Weg in die Overwatch League direkter zu unterstützen." Genaue Zahlen wurden jedoch nicht genannt.

In fast jeder Region wird außerdem die Anzahl der teilnehmenden Teams von zwölf auf acht reduziert. Blizzard erhofft sich davon, das allgemeine Wettbewerbsniveau zu erhöhen. "Das wird dazu beitragen, dass die Spieler der Contenders sich verbessern und unterhaltsamere Matches geboten werden." China wird dabei vorläufig noch mit mehr Mannschaften antreten. Zudem wird die nordamerikanische Liga in zwei Divisionen aufgeteilt, North America West und North America East. Somit gibt es jetzt insgesamt acht Contenders-Regionen.

Vorrecht für Zweitteams

Großen Fokus legt Blizzard bei den angekündigten Änderungen auf die Academy-Teams der großen Overwatch-Klubs, die ab sofort bestimmte Begünstigungen erhalten. Zweitteams, die bisher noch nicht an der Contenders-Liga teilgenommen haben, dürfen ohne die sonst notwendige Qualifikation antreten. In der zweiten Saison in 2019 müssen sich allerdings auch die Reservemannschaften an die Saisonabstiegsregeln halten.

Leidtragende sind wegen der Bevorzugung der Academy-Teams die kleineren Organisationen. Mannschaften, die vergangene Saison in der Contenders-Liga spielten, könnten jetzt ihren Platz verlieren. Das hänge allerdings mit der Anzahl von tatsächlichen Teilnahmebestätigungen der Academy-Teams ab. "Alle bestehenden Teams haben aber die Möglichkeit, sich über die Contender Trials erneut zu qualifizieren, falls sie nicht automatisch eingeladen werden."

Lokale Spieler stärken

In Zukunft werden nicht, wie im vergangenen Jahr, drei Spielzeiten ausgetragen, sondern lediglich zwei, dafür aber länger laufende Saisons. Einen Grund dafür nennt das US-amerikanische Unternehmen nicht. Ansonsten möchte Blizzard die einzelnen Regionen durch einen "Region-Lock" schützen. Die Teams der Teilnehmer können maximal drei nicht in der Region ansässige Spieler auf ihrer Kader-Liste haben. "Wir sind der Meinung, dass dies langfristig zu einem gesunden globalen wettbewerbsfähigen Ökosystem führen wird."

Video zum Thema
Keine Rüstungspakete mehr- 11.10., 16:08 Uhr
Overwatch: Das ist neu an Torbjörn
Ein weiterer Held aus Overwatch wurde überarbeitet. Torbjörn war nach Ansicht der Entwickler zu unattraktiv und zu unflexibel zum Spielen gewesen. Daher wurden seine Geschütze verbessert, die Ultimative Fähigkeit ersetzt und die Rüstungspakete entfernt. Wie genau sich Torbjörn nun spielt, seht Ihr in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de