Drei europäische Teams dabei

Heroes: Wer wird Weltmeister?

von Kristin Banse am 08.10.2018 um 14:44

Die Global Championship Finals in Heroes of the Storm sind jedes Jahr ein Aufeinandertreffen der Nationen. Zwölf Teams aus aller Welt spielen im kalifornischen Anaheim um ein Preisgeld von einer Million US-Dollar. Ins Rennen gehen auch drei Mannschaften aus Europa - und ihre Chancen stehen gar nicht schlecht.

Ab dem 25. Oktober spielen zwölf Teams um die Heroes of the Storm-Weltmeisterschaft.
Ab dem 25. Oktober spielen zwölf Teams um die Heroes of the Storm-Weltmeisterschaft.
© BlizzardZoomansicht

Europa gegen Südkorea. Wenn diese beiden Nationen normalerweise im eSport aufeinandertreffen, scheint die Partie schon vorab entschieden. In Heroes of the Storm ist das anders. Der europäische Spitzenreiter Team Dignitas bewies bereits mehrmals, dass er es problemlos mit den Überfliegern aus Korea aufnehmen kann. Beim Mid Season Brawl kämpfte sich die Mannschaft beispielsweise ins Finale und bot dort dem südkoreanischen Gen.G die Stirn. Auch wenn Dignitas schlussendlich mit einem äußert knappen 3:4 verlor, bewies das Team nicht nur mentale Stärke, sondern auch die Berechtigung an der internationalen Spitze zu spielen.

Dignitas gegen Südkorea

Dass sich das Quintett um Kapitän Joshua 'Snitch' Bennett für die diesjährige BlizzCon und somit die Global Championship Finals qualifiziert, war nach der Leistung in den vergangenen Monaten für viele Experten fast schon sicher. Und tatsächlich löste Dignitas sein Ticket für die diesjährigen Finals, indem die Mannschaft mit nur einer Niederlage in 14 Partien die europäische Meisterschaft gewann. Damit fährt das Team zum vierten Mal in Folge ins kalifornische Anaheim, um sich dort international zu beweisen. Zudem wird die Mannschaft als großer Favorit auf den Weltmeistertitel gehandelt. In internationalen Turnieren konnte kaum einer dem europäischen Überflieger gefährlich werden - bis auf Gen.G, die ebenfalls zur BlizzCon fahren werden. Der Mid Season-Meister beeindruckte ähnlich wie Dignitas in der südkoreanischen Liga mit nur zwei Niederlagen in 14 Partien und wird somit zur größten Konkurrenz für Europa. Die weiteren beiden südkoreanischen Vertreter Tempest und Miracle sind aber auch nicht zu unterschätzen, da vor allem letztere bereits zwei Mal über das vermeintlich unschlagbare Gen.G siegen konnten.

Team Liquid schafft den Sprung

Neben Team Dignitas repräsentieren zwei weitere Mannschaften den europäischen Kontinent bei der Weltmeisterschaft: Leftovers und Team Liquid. Für Letztere ging mit der Weltmeisterschaft fast schon ein Traum in Erfüllung. Noch nie schafften es die Spieler in das internationale Turnier - immer verpassten sie knapp die Qualifikation. In diesem Jahr ist das anders. Die Mannschaft sicherte sich in der europäischen Liga den zweiten Platz und löste somit das Ticket nach Anaheim. Auch hier stehen die Chancen nicht schlecht. Die Konkurrenten aus Nordamerika, China, Taipei und Australien scheinen noch immer nicht mit dem Level der europäischen und südkoreanischen Teams mithalten zu können. Höchstens Tempo Storm aus Nordamerika schaffte bisher den einen oder anderen Achtungserfolg. Ob es in diesem Jahr zu mehr reicht, sich ab dem 25. Oktober. Das große Finale findet dann auf der BlizzCon am 3. November statt.

Video zum Thema
kicker eSport fragt nach- 04.09., 15:59 Uhr
Heroes: Wild-Format wie in Hearthstone?
Über 80 Helden sind mittlerweile Teil von Heroes of the Storm. Tatsächlich könnte es sein, dass der Entwickler in Zukunft ähnlich wie in Hearthstone ein Wild-Format einführt. Wir haben bei Kaeo Milker, Production Director für Heroes of the Storm, nachgefragt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de