Erfolg beim Western Clash

Heroes: Dignitas holt den nächsten Titel

von Kristin Banse am 13.08.2018 um 14:25

In Heroes of the Storm stand am Wochenende alles unter dem Motto Europa gegen Nordamerika. Das Ergebnis war allerdings überraschend eindeutig: Mit dem europäischen Powerhaus Team Dignitas konnte es niemand aufnehmen, was Fans sorgen im Hinblick auf die anstehende Weltmeisterschaft bereitet.

Beim Western Clash in Los Angeles konnte niemand das europäische Powerhaus aufhalten.
Beim Western Clash in Los Angeles konnte niemand das europäische Powerhaus aufhalten.
© BlizzardZoomansicht

Es war das letzte internationale Turnier vor der Weltmeisterschaft im November: der Western Clash. Die jeweils besten vier Mannschaften aus Nordamerika und Europa lieferten sich in Los Angeles ein Duell um 100.000 US-Dollar und klärten so noch einmal die Machtverhältnisse. Das Turnier ging allerdings überraschend eindeutig für die europäischen Anwärter aus. Als klarer Favorit war Team Dignitas angereist: Die Mannschaft gewann bereits den ersten Western Clash des Jahres, ist in der europäischen Heroes-Liga momentan ungeschlagen und bot sogar beim Mid Season-Brawl im Juni den koreanischen Überfliegern die Stirn. Trotzdem setze die Community große Hoffnung auf die nordamerikanische Mannschaft Tempo Storm, die mit dem vierten Platz beim Mid Season Brawl einen der größten Erfolge der nordamerikanischen Heroes-Szene verbuchte.

Tempo Storm enttäuscht

Am Wochenende spielte das Team rund um den deutschen Kapitän Ben 'cattlepillar' Bunk überraschend schwach auf. Gegen die Europäer von Method reichte es nur für eine 1:2-Niederlage. Dadurch rutsche die Mannschaft ins Lower Bracket und traf dort auf Team Octalysis, welches Tempo Storm mehrfach in der nordamerikanischen Liga besiegen konnte. Auf der internationalen Bühne sah es am Wochenende anders aus und verlor erneut 1:2. Nicht eine Serie konnte die Mannschaft gewinnen und musste sich so auf dem letzten Platz aus dem Turnier verabschieden.

Europäisches Finale

Anstelle von Tempo Storm konnte eine andere Organisation beim Western Clash überraschen: Das nordamerikanische Team Freedom beförderte nicht nur die Europäer von Leftovers ins Lower Bracket, sondern schmiss Method sogar gänzlich aus dem Turnier. Bis in die Top 4 spielte sich die Mannschaft, musste nach einer Niederlage gegen Team Dignitas aber ebenfalls ins Lower Bracket und verlor dort 0:3 gegen Leftovers. Schlussendlich kam es also doch zu einem europäischen Finale: Dignitas und Leftovers spielten den neuen Champion aus, allerdings gestaltete sich auch dieses Unterfangen als recht einseitig. Nicht eine Partie konnte die überwiegend polnische Mannschaft von Leftovers dem Gegner Team Dignitas abknüpfen, sodass die Serie in einem 4:0-Sieg für den amtierenden Meister endete.

Im Hinblick auf die Weltmeisterschaft im November ist dieses Ergebnis für viele Heroes of the Storm-Fans enttäuschend. Der Skillunterschied der Mannschaften ist noch immer enorm, kein Team kann momentan mit Dignitas und Gen.G mithalten. Schon jetzt scheint absehbar, wer die BlizzCon im November gewinnen wird, sollten die anderen Teams keinen Joker in der Hinterhand haben.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de