Summer Championship in Los Angeles

Hearthstone: Deutsches Duo jagt WM-Tickets

von Christian Mittweg am 28.06.2018 um 11:04

'Bunnyhoppor' und 'Viper' sind die beiden deutschen Hoffnungsträger bei der anstehenden Hearthstone Summer Championship. Die zwei Nationalspieler richten ihren Blick jedoch nicht auf den Titel, sondern auf eines von vier WM-Tickets. Dabei verlassen sie sich auf ihre Vorbereitung und eine außergewöhnliche Deckauswahl.

Die beiden deutschen Profis 'Bunnyhoppor' (l.) und 'Viper' (r.) treten bei der Summer Championship an.
Die beiden deutschen Profis 'Bunnyhoppor' (l.) und 'Viper' (r.) treten bei der Summer Championship an.
© Blizzard/DreamhackZoomansicht

Am Donnerstag beginnt in Los Angeles die Summer Championship. Vier Tickets für die Hearthstone Weltmeisterschaft und 250.000 US-Dollar gibt es zu gewinnen. Darauf haben es auch die zwei deutschen Spieler im 16 Mann starken Teilnehmerfeld abgesehen. Torben 'Viper' Wahl und Raphael 'Bunnyhoppor' Peltzer haben sich durch die Vorqualifikation gekämpft, um in Los Angeles dabei sein zu dürfen.

Für Wahl ist es die zweite Teilnahme an einer der saisonal von Blizzard veranstalteten Championships. Vor zwei Jahren nahm er noch als recht unbekannter Spieler teil, schied jedoch im Vierteilfinale gegen den Polen 'ikealyou' aus. Dieses Jahr soll es besser laufen: "Es fühlt sich gut an, zurück zu sein. Ich bin selbstbewusst und zufrieden mit meinen Leistungen in letzter Zeit. Jetzt hoffe ich, die Weltmeisterschaft erreichen zu können." Dafür muss er mindestens bis ins Halbfinale kommen. Keine leichte Aufgabe, wie der Profi weiß: "Wenn man ein so stark besetztes Turnier vier Mal spielen würde, dann würde man es nur einmal bis unter die Top 4 schaffen." Erst einmal muss 'Viper' sowieso die Gruppenphase überstehen. Brasiliens einziger Vertreter 'Rase' sowie 'XiaoT' aus China und der Japaner 'Tansoku' sind dort seine Gegner.

Gemeinsam stark

So wie 'Viper' hofft auch der zweite deutsche Profi 'Bunnyhoppor', sein WM-Ticket zu lösen. "Ich wäre schon mit Top 4 zufrieden. Ich erwarte nicht zu gewinnen. Wenn du sowas erwartest bei einem solchen Turnier, dann verlangst du zu viel von dir", sagte der 26-jährige Profi. So geht es sicherlich auch den anderen Teilnehmern, doch 'Bunnyhoppor' und 'Viper' vereint noch mehr. Beide Spieler sind Teil der deutschen Nationalmannschaft bei den anstehenden Global Games und schon seit längerer Zeit Trainingspartner. "Wir helfen einander täglich, sprechen über Begegnungen und machen Testspiele gegeneinander mit den Decks unserer Konkurrenten", so 'Bunnyhoppor'.

Auch bei der Entscheidungsfindung der Decks arbeiteten die beiden Spieler zusammen. Magier, Hexenmeister, Schamane und Schurke wurden schlussendlich von ihnen gewählt. Doch auch außerhalb des Spiels freut sich Peltzer über die Anwesenheit von 'Viper': "Es ist immer gut, einen Freund dabei zu haben. Man unterstützt sich gegenseitig und feuert einander an." Sollten die beiden deutschen Profis während des Turniers aufeinandertreffen, wäre das für 'Bunnyhoppor' aber auch nicht so schlimm. "Ich könnte mir keinen Gegner vorstellen, gegen den ich lieber verliere." Am liebsten würden sich die beiden Spieler aber natürlich erst im Finale gegenüberstehen.

Eine außergewöhnliche Deckauswahl

'Bunnyhoppor' tritt in Gruppe D gegen den Japaner 'Glory', 'Leaaoh' aus China und den Amerikaner 'killinallday' an. Am meisten Sorgen macht sich Peltzer jedoch um den Spieler aus dem Reich der Mitte: "Der Chinese in meiner Gruppe macht es mir am schwersten. Ich bin aufgrund der Deckauswahl mit circa 60 Prozent im Nachteil. Das bezieht natürlich nicht ein, wie gut wir spielen." Die Deckfrage beschäftigte den deutschen Profi - der vorgibt in letzter Zeit so viel gespielt zu haben, wie selten zuvor - durchgehend in den vergangenen Wochen. Das derzeit ziemlich viele unterschiedliche Deckarten angesagt sind, machte die Sache nicht leichter: 14 unterschiedliche Archetypen gibt es bei der Summer Championship zu sehen. Am häufigsten vertreten sind jedoch "Even Hexenmeister", "Cube Druide" und "Miracle Schurke". 'Bunnyhoppor' und 'Viper' verzichten dagegen auf den Druiden. Gerade deswegen sind sie zufrieden mit ihrer Auswahl. All ihre Decks haben gute Chancen gegen den beliebten Decktyp. Dadurch erhoffen sich die beiden Profis einen Vorteil gegenüber den anderen Spielern.

Am Donnerstag um 17:30 Uhr startet die Summer Championship und endet am Sonntag mit dem großen Finale. Dann wird sich zeigen, ob sich die Vorbereitung der beiden deutschen Profis ausgezahlt hat und sie bei der diesjährigen Hearthstone Weltmeisterschaft mitmischen dürfen.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de