Blizzard überarbeitet Meldesystem

Heroes: Härtere Strafen für Fehlverhalten im Chat

von Nicole Lange am 12.06.2018 um 17:32

Wer sich im Chat daneben benimmt, wird zukünftig in Heroes of the Storm (Heroes) härter bestraft. Das gab Blizzard kürzlich bekannt. Dabei sollen vor allem Wiederholungstäter härter bestraft werden. Die Sanktionen können bis zur Account-Suspendierung gehen.

Härtere Strafen gegen Chat-Rowdys. Blizzard greift mit neuer Technik durch.
Härtere Strafen gegen Chat-Rowdys. Blizzard greift mit neuer Technik durch.
© BlizzardZoomansicht

Bisher waren die Strafen für Fehlverhalten im Chat eher seicht. Spieler, die sich mehrfach schlecht im Chat verhalten haben, bekamen die Schreibrechte entzogen. Dadurch konnten die User nicht im Spiel chatten oder für die Dauer der Strafe nicht in der Heldenliga spielen. "In einigen Fällen ist ein Entzug des Schreibrechts allerdings nicht genug, damit entsprechende Spieler ihr Fehlverhalten erkennen und sich in Zukunft besser benehmen", heißt es seitens der Entwickler. Daher habe man sich nun für härtere Bestrafungen entschieden. Infolgedessen werden die Stummschaltungen von Accounts stark verringern und stattdessen werden Spieler, die nach dem ersten Entzug der Schreibrechte nicht daraus gelernt haben und weiterhin negatives Verhalten zeigen, mit einer Account-Suspendierung sanktioniert.

Blizzard mit neuer Technologie gegen Chat-Rowdys

In dieser Zeit können die betroffenen User Heroes of the Storm nicht spielen. Wer dann noch nicht einsichtig ist und sein Verhalten nicht bessert, nachdem die Spieler von Blizzard gewarnt, stumm geschaltet und oft genug suspendiert wurden, werde dauerhaft vom Spiel ausgeschlossen. Aber auch Falschmeldungen über angebliches Fehlverhalten im Chat werden nun bestraft, wie Blizzard erklärt: "Uns ist auch bewusst, dass einige Spieler besorgt sind, sie könnten bestraft werden, nachdem sie fälschlicherweise für Fehlverhalten im Chat oder im Voicechat gemeldet wurden. Das ist nicht der Fall." In diesen Situationen würde man folgendermaßen vorgehen:

- Meldungen für Fehlverhalten im Chat oder Spam werden ignoriert, wenn sie gegen einen Spieler eingereicht wurden, der den Chat im Spiel oder öffentliche Chatkanäle nicht verwendet hat.
- Meldungen für Fehlverhalten im Voicechat werden ignoriert, wenn sie gegen einen Spieler eingereicht wurden, der den Voicechat nicht verwendet hat.
- Meldungen für Fehlverhalten im Chat oder Voicechat von Spielern aus dem gegnerischen Team werden ebenfalls ignoriert.

Darüber hinaus würde man bereits eine Technologie benutzen, welche "maschinelles Lernen nutzt, um korrekte Meldungen von Spielern zu verifizieren und zu unterstützen." Man habe mit dem System bereits gute Ergebnisse erzielt und würde weiterhin an einer Verbesserung des Verifizierungsvorgangs für Meldungen arbeiten. Des Weiteren stellte Blizzard nochmal klar, dass es wichtig sei, die Meldeoptionen im Spiel zu verwenden, um uns auf negatives Verhalten aufmerksam zu machen. "Diese Meldungen werden in Zukunft mehr Einfluss als je zuvor haben."

Video zum Thema
Hört die Echos von Alterac- 05.06., 14:56 Uhr
Heroes: Nächstes Großevent umfasst Warcraft
Mit den "Echos von Alterac" startet Blizzard sein nächstes Event für Heroes of the Storm. Nach Diablo, Overwatch und StarCraft widmen sich die Entwickler diesmal ihrem größten Franchise: Warcraft. Was das neue Schlachtfeld zu bieten hat und welcher neue Held Euch erwartet, erfahrt Ihr in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de