Die Finalspiele in Düsseldorf

ESLM, LoL: Euronics Gaming bricht Finalfluch

von Christian Mittweg am 07.04.2018 um 21:51

Euronics Gaming ist die neue Nummer eins in Deutschland. Das Werksteam brach in Düsseldorf den Finalfluch und schnappte sich den Titel. Doch auch für die anderen drei Mannschaften hatte der Abend ein positives Ende.

Das Warten hat ein Ende: Euronics Gaming ist wieder Meister.
Das Warten hat ein Ende: cGaming ist wieder Meister.
© kicker eSportZoomansicht

Der Tag in Düsseldorf begann mit dem Halbfinale zwischen Euronics Gaming (ESG) und BIG. Letztere schoben ESG noch vor dem Spiel die Favoritenrolle zu. Gleichzeitig spielte die junge Mannschaft mutig auf und überraschte das beste Team der regulären Saison. Schon nach 30 Minuten hatte BIG den ersten Sieg eingetütet. Es blieb allerdings bei diesem Achtungserfolg. Die zwei folgenden Partien gingen an Euronics, die damit ins Finale einzogen. ESG-Jungler Gerrit 'Phrenic' Stukemeier verkündete im Anschluss, welchem Gegner er im Endspiel lieber gegenüberstehen würde: "Die Mysterious Monkeys haben das bessere early Game und SPG das bessere late Game. Deswegen würde ich mir wünschen, dass wir gegen die Monkeys im Finale spielen."

Der Wunsch des ESG Junglers schien in Erfüllung zu gehen. Die Mysterious Monkeys (MM), die am Samstag zum letzten Mal unter diesem Namen antraten, dominierten das erste Spiel und auch die Anfangsphase der zweiten Partie verlief ganz nach den Vorstellungen der Monkeys. Doch die Begegnung drehte sich. SPGeSports gewann trotz eines erheblichen Goldnachteils die Gefechte. Langsam aber sicher gerieten die Monkeys ins Wanken und gaben die Partie ab - 1:1 nun der Zwischenstand.

In der entscheidenden dritten Partie drehte sich das Halbfinale schlussendlich. Der amtierende Meister konnte sich schon in der Championauswahl die wohl beste Kombination des Teams sichern. Galio, Rakan, Gnar, Sejuani und Xayah, besser ging es nicht. Die Monkeys hielten am Anfang zwar noch dagegen, doch wieder nahm SPG Fahrt auf und überrollte den Konkurrenten. "Wir hätten auf jeden Fall 2:0 gewinnen müssen. Wenn wir das zweite Spiel nicht so dumm abgeben, stehen wir im Finale", äußerte sich der enttäuschte MM-Midlaner Julian 'Xioh' Dumler nach der Niederlage. SPG konnte das allerdings egal sein. Sie hatten ihren Platz im Endspiel sicher.

Finalfluch gebrochen

Dumler setzte vor dem Finale auf SPGeSports. Grund dafür war die Stärke des Titelverteidigers in großen Gefechten. Euronics Gaming blieb unbeeindruckt davon. Die erste Partie blieb zwar lange spannend, doch am Ende setzte sich ESG durch. Auch das zweite Spiel wogte lange Zeit hin und her, triumphieren konnte schlussendlich wieder das Werksteam. Damit hat Euronics Gaming den Meistertitel gewonnen - zum ersten Mal seit Sommer 2016. In den vorangegangenen Saisons reichte es immer nur für einen Platz beim Finalevent. Der Titel war dem Team aber nie vergönnt. Toplaner Niklor 'Tolkin' Stüber sagte dementsprechend euphorisch: "Das 2:0 mitzunehmen war eine super Sache. SPG war ein würdiger Gegner, aber wir sind als Favorit reingegangen und konnten das auch beweisen."

Sonderlich enttäuscht schien das unterlegene SPG nicht. MVP der Saison Frederik 'NoWay' Hinteregger sagte: "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Wir hatten eigentlich gar nicht gerechnet, so weit zu kommen." Ein Grund zur Freude bleibt aber allen Teams. Ob BIG, Mysterious Monkeys, SPGeSports oder Euronics Gaming, allesamt treten sie diesen Monat bei den European Masters an und werden Deutschland gegen die anderen nationalen Ligen vertreten.

Video zum Thema
Der Weg vom FIFA-Profi- 03.04., 18:14 Uhr
Vom 'The StrxngeR' zum deutschen Meister
Tim 'The StrxngeR' Katnawatos hält die beiden großen FIFA Titel im deutschsprachigen Raum. In nicht einmal zwei Jahren schaffte er den Weg vom Unbekannten zum ESL- und VBL Meister. Wie der FC Basel-eSportler sich entwickelte und woher eigentlich sein Nickname kommt, seht Ihr bei uns im Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de