London Spitfire scheitert an Philadelphia

Overwatch League: New York gewinnt Überraschungsfinale

von Lars Becker am 26.03.2018 um 13:52

Jubelnd lagen sich die Spieler von New York Excelsior nach einer anstrengenden Serie in den Armen. Endlich haben sie sich für ihre konstanten Leistungen belohnt und in der Nacht zum Montag die zweite Etappe der Overwatch League gewonnen. Anders als erwartet, machte es ihnen nicht der ärgste Rivale London Spitfire schwer, sondern der Außenseiter.

Erlöst: Im zweiten Versuch hat es für das Spitzenteam New York Excelsior zum Etappensieg gereicht.
Erlöst: Im zweiten Versuch hat es für das Spitzenteam New York Excelsior zum Etappensieg gereicht.
© BlizzardZoomansicht

Die Mannschaft war enttäuscht als es nach einer imponierenden ersten Runde nicht für den Gesamtsieg in den Playoffs reichte. Umso glücklicher seien sie nun, nach einer weiteren fast fehlerfreien Runde die zweite Stage gewonnen zu haben, sagte Support-Spieler Yeong Jun 'Ark' Hong, während die letzten Konfetti-Schnipsel noch durch die Luft wirbelten. Zumal auch 100.000 US-Dollar auf dem Spiel standen. Die Niederlage gegen London Spitfire im Finale nagte noch sehr an dem ausschließlich aus Koreanern bestehenden Roster. Nach eigenen Aussagen bereiteten sie sich intensiv auf diese Revanchepartie vor.

Eigentlich hatte sich fast jeder auf eine Neuauflage des Playoffs-Finales aus der ersten Runde eingestellt. In Blizzards Overwatch League werden in einer Saison vier Runden gespielt, mit Ligaphase und anschließenden Playoffs. Jeder Rundengewinner erhält einen Titel und das Preisgeld von 100.000 US-Dollar.

New York und London hatten sich beide während der regulären Spielzeit erneut im oberen Teil der Tabelle festgesetzt. Aus einer Revanche wurde allerdings nichts, weil der Tabellendritte Philadelphia Fusion in den Playoffs grandios auftrumpfte und den Favoriten aus Europa eliminierte.

Aus dem Spiel genommen

Großen Anteil am Sieg von Philadelphia hatte vor allem DPS-Leistungsträger Jae Hyeok 'Carpe' Lee, der im Widowmaker-Duell gegen Landsmann Ji Hyeok 'Birdring' Kim groß auftrumpfte. Seine Präzision und die kurze Reaktionszeit machten Eindruck auf die Zuschauer in der Blizzard-Arena. Verdientermaßen wurde er für diese Leistung als MVP ausgezeichnet.

Den Schwung nahm das Team auch in das Endspiel mit, sodass sich eine dynamische und fesselnde Begegnung darbot. Gegen die nochmals stärkeren New Yorker hielten sie erneut überraschend gut mit, sogar mehr als das. Die ersten beiden Karten, Route 66 und Lijiang Tower, gingen an die Spieler aus Pennsylvania. Auf Volskaya, Hollywood und Gibralter riss Excelsior das Ruder herum. Auch weil eben jener MVP der vorherigen Partie diesmal kein Mittel im Scharfschützen-Scharmützel mit Hae Seong 'Libero' Kim fand. Der avancierte zum Matchwinner und führte das immer wieder als weltbeste Mannschaft bezeichnete Starensemble zum ersten Gesamtsieg - wenn auch erst im zweiten Anlauf.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de