Berlin erobert Duisburg

ESLM CS:GO: Der deutsche Meister ist BIG

von Kristin Banse am 07.05.2017 um 20:29

Erst im Januar gründete Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO)-Veteran Fatih 'gob b' Dayik den deutschen Clan Berlin International Gaming, kurz BIG. Fünf Monate später steht die Mannschaft im Finale der ESL Meisterschaft dem amtierenden Meister Alternate aTTaX gegenüber - und gewann.

eslm: Strahlend hebt BIG die Trophäe in die Luft.
eslm: Strahlend hebt BIG die Trophäe in die Luft.
© kicker eSportZoomansicht

Die Ränge des Duisburger Landschaftsparks sind prall gefüllt, als der Moderator die Mannschaften auf die Bühne bittet. Die vier besten deutschen CS:GO-Mannschaften spielten um den wichtigsten Titel der nationalen Szene. Im ersten Halbfinale standen sich Alternate aTTaX und Planetkey Dynamics gegenüber. Als amtierender Meister waren die Ambitionen von Alternate aTTaX groß, und dass sie ins Finale und letztlich das Turnier gewinnen wollten, machte die Mannschaft direkt auf der ersten Karte deutlich. Obwohl das Team mit dem Ersatzspieler Oskar 'oskarish' Stenborowski antrat, da Stefan 'stfN' Seier nicht spielberechtigt war, dominierte Alternate aTTaX von der ersten Sekunde an die Partie.

Ein 16:3 holte der amtierende Meister aus der ersten Karte heraus. Für Planetkey Dynamics ein Schock: "Nach der ersten Partie war bei uns einfach die Luft raus", erklärte Rifler Marko 'kressy' Dordevic. Und genau das zeigte sich auch im weiteren Verlauf: Der Underdog fand nicht ins Match. Einfache Fehler zogen sich durch die Strategie der Underdogs - und die kamen der Mannschaft letztlich teuer zu stehen. Im Best-of-three ist der zweite Sieg für Alternate aTTaX gleichzeitig auch das Aus für Planetkey Dynamics.

Konzentrationssache

Im zweiten Halbfinale hatte es Publikumsliebling BIG mit PANTHERS Gaming zutun. Die Mannschaft, gespickt mit Counter-Strike-Stars, wurde im Januar gegründet und ist seitdem der Durchstarter in der deutschen Szene - auch PANTHERS Gaming blieb davon nicht verschont. Ein eindeutiges 16:2 holte der Favorit aus der ersten Karte heraus. Und obwohl die PANTHERS noch zum 1:1 ausgleichen konnten, schaffte es das Team nicht, den Favoriten zu Fall zu bringen. "Wir haben unsere Einstellung zur dritten Karte noch einmal geändert - und dann hat es auch geklappt", erzählte BIG-Kapitän 'gob b' hinterher im Interview.

Der Traum der Trophäe

Crowd: Volle Ränge beim CS:GO-Finale in Duisburg.
Crowd: Volle Ränge beim CS:GO-Finale in Duisburg.
© kicker eSportZoomansicht

Plötzlich war genau das Realität, was sich ein Großteil der Fans wünschten: Alternate aTTaX gegen BIG im Finale der ESL Meisterschaft - der Titelverteidiger gegen den Durchstarter. Angespannt sitzen die Fans auf den Stühlen und starren fokussiert den Bildschirm an, als 'gob b' das letzte Mal zum Zielen ansetzt und seiner Mannschaft eine souveräne erste Karte beschert - 16:12. Somit war es nur noch eine Partie, die zwischen BIG und ihrem ersten großen Titel stand. Doch Alternate aTTaX gab schon im Vorfeld zu verstehen, den Pokal nicht kampflos aufgeben zu wollen.

Die Mannschaft schaffte es unheimlich gut, BIG immer öfter in Bedrängnis zu bringen. Auch eine taktische Pause konnte BIG letztlich nicht zum erhofften Erfolg führen: Alternate aTTaX gleicht aus. Eine dritte und letzte Partie musste her. Erst als BIG zum 15:9 ansetzt, scheint der neue deutsche Meister festzustehen. Doch plötzlich war Alternate aTTaX wieder da und holte sogar zum 15:14 auf. Reichen tut es letztlich aber nicht: BIG schaffte das 16:14 und erfüllte sich so den großen Traum. Den Traum des Pokals, des Preisgels und des Qualifiers zur ESL One in Köln. "Ich bin einfach erleichtert", sagte uns 'gob b' glücklich nach dem Spiel. "Wir wollten einfach die Trophäe in die Luft heben, deswegen haben wir hier mitgemacht."

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de