Das erwartet Euch mit dem großen Update

Juwelen, Lootboxen, Sprays: Das ist Heroes of the Storm 2.0!

von Kristin Banse am 29.03.2017 um 17:09

Für das MOBA aus dem Hause Blizzard beginnt eine neue Ära: Der Entwickler führt mit Heroes of the Storm 2.0 große Änderungen ein und stellt das gesamte Spiel auf den Kopf. Was neu ist und ob Ihr Euch nun umstellen müsst: Wir erklären es Euch.

Mit dem Update erwarten Heroes of the Storm-Fans einige große Änderungen.
Mit dem Update erwarten Heroes of the Storm-Fans einige große Änderungen.
© BlizzardZoomansicht

Vor rund zwei Jahren erschien Heroes of the Storm. Es waren die ersten Gehversuche des US-amerikanischen Entwicklers im MOBA-Genre. Seither hat sich einiges getan, trotzdem scheint man mit dem Ergebnis nur teilweise zufrieden. Nun schickt sich Blizzard an, das Spiel umzukrempeln und investiert viel in neue Community-Funktionen. Das soll vor allem größeren Spielspaß bringen und war längst überfällig. Und auch wenn der amerikanische Entwickler das Update vollmundig "Heroes of the Storm 2.0" nennt - Das Gameplay bleibt unangetastet.

Neuer Aufstieg

Schon länger kritisieren Fans das Levelsystem. Der Fortschritt würde sich "sinnlos anfühlen", hieß es mehrfach aus der Community. Genau dem nimmt Blizzard sich nun an: Im ersten Schritt werden alle Level-Obergrenzen abgeschafft, sowohl für das Heldenlevel, als auch für das Spielerlevel. Zusätzlich wird nicht nur weniger Erfahrung für einen Aufstieg benötigt, Ihr sammelt diese nun auch deutlich schneller als zuvor. Heldenlevel werden nämlich zur Spielerstufe hinzuaddiert. Heißt: Wenn Ihr im Spiel mit Jaina Stufe 30 erreicht habt, wird Euch die Erfahrung auf Eurem Spielerprofil gutgeschrieben. Dies soll vor allem gewährleisten, dass sich das MOBA "runder anfühlt", wie es Senior Game Designer Tony Hsu beschreibt.

Neue Belohnungen für alle

Damit sich der Aufstieg aber auch lohnt, führt Blizzard Beutetruhen ein. Wie schon aus Overwatch bekannt, erhält jeder Spieler nach Aufstieg eines Levels eine Lootbox. Diese enthält Gegenstände wie Helden oder Skins und soll die Spieler für ihre Erfolge belohnen. Wer mit dem Inhalt einer Box aber nicht zufrieden ist, kann diese bis zu drei Mal für eine gewisse Summe an Gold neu würfeln. Besonders an der ganzen Sache ist, dass Blizzard ein sogenanntes "Anti-Random"-System für die Lootboxen programmiert hat. Dies bedeutet, dass Ihr zum Beispiel höhere Chancen auf epische Gegenstände habt, solltet Ihr in letzter Zeit immer nur normale Items gezogen haben. Zusätzlich garantiert der Hersteller bei bestimmten Levelaufstiegen besonders seltene Items.

Diese Emojis sind bald Teil des MOBAs und ersetzen normale Smileys im Chat.
Diese Emojis sind bald Teil des MOBAs und ersetzen normale Smileys im Chat.
© BlizzardZoomansicht

Zusätzlich führt Blizzard massig neue Gegenstände ein. Ansager sind bereits aus StarCraft 2 bekannt und finden nun auch ihren Weg in Heroes of the Storm. Helden wie Funkelchen oder Abathur leihen dem Spiel ihre Stimme, um Euch durch das Schlachtfeld zu leiten. Auch Banner werden mit dem Update eingeführt: Solltet Ihr ein gegnerisches Gebäude zerstören, wird Euer Banner automatisch auf den Trümmern platziert. Sprays, Portraits und Voice Lines sind ebenfalls neu - auch wenn sie schon aus Blizzard First Person-Shooter bekannt sein sollten. Die letzte Neuerung sind Emoji-Sets, die ganz normale Smileys im Spiel ersetzen und die Kommunikation lebendiger gestalten sollen. Alle neueingeführten Gegenstände werden in den Lootboxen zu ergattern sein. In dem Fall, dass Ihr eine Belohnung bereits habt, werden diese automatisch in Splitter verwandelt, mit denen Ihr selbst Gegenstände herstellen könnt.

Gold und Juwelen ersetzen Echtgeld

Einen Rundumschlag gibt es letztlich auch beim Währungssystem: Blizzard schafft das Echtgeld als Zahlungsmethode für Skins ab. Stattdessen setzt der Entwickler nun auf Juwelen. Jeder Spieler erhält mit Level 5 1000 Juwelen und kann dadurch Skins oder andere Gegenstände erwerben. Zusätzlich sind Juwelen durch Echtgeld erhältlich. Hingegen sind Helden ausschließlich für Gold zu kaufen.

Die umfassenden Änderungen beeinflussen jedoch nicht das Gameplay und beziehen sich nur auf die oben genannten Bereiche. Ob die Bezeichnung von Heroes of the Storm 2.0 dementsprechend gerechtfertigt ist, bleibt fraglich - immerhin geht es zum Großteil um kosmetische Neuerungen und eine große Umstellung der Spieler ist nicht gefragt. Nichtsdestotrotz bringt Blizzard mit den Updates spielerfreundliche Features in sein MOBA. Das Update geht schon heute auf den Testservern live und kann ausprobiert werden.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de