Euronics Gaming entthront

ESG entzaubert - mousesports gewinnt in Wien

von Holm Kräusche am 19.11.2018 um 12:26

Der Zauber des bisherigen Topteams aus Deutschland verfliegt. ESG musste schon im Halbfinale seine Sachen packen, mousesports triumphierte glorreich. Das verdankten sie einem starken Kader und einer Schwäche von Finalgegner SK Gaming.

Erstmals konnte mousesports einen Premier Tour Stop für sich entscheiden.
Erstmals konnte mousesports einen Premier Tour Stop für sich entscheiden.
© Riot GamesZoomansicht

Am Wochenende traten vier der besten Teams Deutschlands zum Kräftemessen beim zweiten Stop der Premier Tour-Wintersaison aufeinander. In Wien ging es um Ranglistenpunkte und ein Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro. Der Gewinner stellte eine kleine Überraschung dar: mousesports wurde endlich dem starken Kader gerecht und brach die Dominanz von Euronics Gaming (ESG). Es ist das erste Mal, dass das Werksteam einen Stop verliert.

Für das Turnier in Wien hatten sich die Mannschaften zunächst über einen Online-Ausscheid qualifiziert. In Österreich startberechtigt waren SK Gaming, BIG, Euronics Gaming und mousesports. Entsprechend der Teamanzahl startete der Wettbewerb gleich mit dem Halbfinale.

SK machte seine Sache zunächst gut und triumphierte über BIG per 2:0 nach Spielen. Das wirklich spannende Halbfinale war jedoch jenes zwischen den Mäusen und ESG. League of Legends Germany ließ zuvor auf Twitter darüber abstimmen, wem die Zuschauer eher den Sieg zutrauten und das Ergebnis war deutlich: 86 Prozent der knapp 430 Stimmen konnte das Werksteam für sich verbuchen. Eine klare Angelegenheit also aus Fansicht.

Mousesport ist allerdings mit einem ausgezeichneten Kader ausgestattet, und bei ESG knirscht es schon seit einer Weile gewaltig im Getriebe. Die Werksmannschaft besteht vor allem aus Veteranen, die selten im Team trainieren, abseits des Metas agieren und auf ihre ganz eigene Spielweise setzen. Das brachte der Mannschaft auch einen Sieg, aber mehr nicht.

mousesports gewann zwei Spiele und zog als Favorit ins Finale ein. ESGs Midlaner Frederik 'Noway4u' Hinteregger fand eindeutige Worte: "Damit fallen wir zum ersten Mal gegen mousesports 2:1, es hat sich schon lange abgezeichnet, aber schön zu sehen wie sich die Jungs verbessert haben!"

Finale der unterschiedlichen Spielstile

Im Finale prallten zwei unterschiedliche Systeme aufeinander. SK Gaming, stark in der frühen Phase des Spiels, bekam es mit einem Team zu tun, das besseren Teamkampffähigkeiten aufweist.

Diese Verhältnisse bestätigten die Mannschaften in allen drei Partien. SK gelangen am Anfang gute Aktionen, je länger das Spiel andauerte, desto schwerer hatte es die Mannschaft allerdings. Zweimal wählten sie ihre Champions schlecht vor der Partie und versuchten sich in der dritten Begegnung an einer 360-Grad-Wende, mit der sie es auf die letzte Phase der Partie abgesehen hatten. Nichts davon half, mousesports verbuchte alle drei Spiele ohne große Schwierigkeiten für sich. Die Mannschaft gewinnt 10.000 Euro Preisgeld und 200 Punkte für die Premier Tour-Rangliste.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de