Interview mit Deutschlands WM-Hoffnungsträger

'GrabbZ': "Wir wissen, dass wir jeden schlagen können"

von Christian Mittweg am 24.10.2018 um 18:22

Fabian 'GrabbZ' Lohmann steht am 27. Oktober vor der größten Herausforderung seiner Karriere. Als Coach von G2 Esports tritt er im Worlds Halbfinale gegen Invictus Gaming an. Wir haben vorab mit dem deutschen Trainer über den Sensationssieg gegen Royal Never Give Up, den Erfolg von Europa und die eigenen Titelchancen gesprochen.

Der einzig deutsche Vertreter bei den Worlds, Fabian 'GrabbZ' Lohmann, glaubt an die eigenen Titelchancen.
Der einzig deutsche Vertreter bei den Worlds, Fabian 'GrabbZ' Lohmann, glaubt an die eigenen Titelchancen.
© lolesportsZoomansicht

kicker eSport: Wie hast Du Dich als Coach auf die Aufgabe gegen RNG vorbereitet?
'GrabbZ': So wie für jedes andere Spiel auch. Natürlich sind K.o.-Spiele eine andere Hausnummer als Begegnungen in der LCS oder der Gruppenphase, aber so was darf keinen Einfluss auf die Vorbereitung haben. Die Vorbereitung bestand also aus Video-Scouting, um eventuelle Gewohnheiten des Gegners festzustellen und verschiedenen Drafts, die unsere Stärken hervorheben sollten sowie RNG in ihren Stärken einschränken.
kicker eSport: Was war Euer Plan gegen RNG? Und ist dieser im Spiel aufgegangen?
'GrabbZ': Jedes Team versucht RNGs Botlane rund um 'Uzi' kleinzuhalten, und das war auch unser Plan in den ersten Spielen. Als wir jedoch merkten, dass RNG als Team besser um die Botlane spielen kann als wir, haben wir uns wieder mehr auf unser eigenes Spiel konzentriert und versucht, über die Sololanes, speziell die Mitte, ins Spiel zu finden. Mit mehr Ressourcen konnte 'Perkz' seine Klasse beweisen, wie in den Spielen 4 und 5 zu sehen war.
kicker eSport: Was war der entscheidende Faktor für Euren Sieg?
'GrabbZ': Wir hatten mehr "Win-Conditions" als RNG und man hat gesehen, wie schwer sie es hatten, wenn 'Uzi' mal nicht weit vorne lag. Unsere Sololaner haben in fast jedem Spiel gezeigt, dass sie besser als ihr Gegenüber sind. Im letzten Spiel mussten wir dennoch ein bisschen schwitzen, als RNG statt Lucian Sivir gepickt hat und 'Uzi' dadurch nie irrelevant wurde, sondern immer stärker.
kicker eSport: Wie hast Du als Coach die Spiele verfolgt?
'GrabbZ': Schreiend und mit Herzrasen ein Stockwerk tiefer im Player Room. Aber Spaß beiseite: In einem Best-of-5 achte ich nur auf Kommunikation, kleinere Makrofehler und vor allem dem nächsten Draft.

Die koreanischen Spieler machen mehr Fehler und agieren nicht mehr so, als wären sie Roboter.Fabian 'GrabbZ' Lohmann

kicker eSport: Wie schätzt Du Eure Chance gegen IG ein und gibt's schon Hoffnung auf den Titel?
'GrabbZ': Egal, welcher Gegner kommt, wir wissen, dass wir jeden schlagen können, solange wir zu unserem Spiel finden. Und wenn man den Titelfavoriten aus dem Turnier kegelt, glaubt man natürlich an das ganz große Ding. Es werden noch zwei extrem schwere Best-of-5 bis dahin, aber wir gehen mit breiter Brust in die nächste Partie.

Mit diesen fünf Spielern versucht 'GrabbZ', die Weltmeisterschaft zu gewinnen.
Mit diesen fünf Spielern versucht 'GrabbZ', die Weltmeisterschaft zu gewinnen.
© lolesportsZoomansicht

kicker eSport: Europa trumpft dieses Jahr groß auf. Was siehst Du als Ursache dafür?
'GrabbZ': Es ist schwer, die Ursache auf einzelne Punkte herunterzubrechen, aber im Endeffekt gibt es zwei größere Ursachen: Zum einen ist das Meta in diesem Jahr viel mehr "Early Game" orientiert und belohnt Teams, die von Anfang an die Kontrolle über das Spiel an sich nehmen. Weniger Wards, Rift Herald und ein schwächerer Baron unterstützen diesen Effekt. Andererseits wirken die östlichen Teams schwächer als in den Jahren zuvor. Abgesehen von den Änderungen machen vor allem die koreanischen Spieler mehr Fehler und agieren nicht mehr so, als wären sie Roboter, wie in vorherigen Jahren noch gewitzelt wurde.
kicker eSport: Wie ist für Dich die Erfahrung, bei einer WM dabei zu sein?
'Grabbz': Ich werde wahrscheinlich ein paar Tage nach der WM brauchen, um das Ganze zu verarbeiten. Momentan lege ich meinen vollen Fokus auf die Partien, die noch kommen. Südkorea ist aber ein großartiges Land und die paar Mal, die ich die Trainingsunterkunft verlassen habe, waren sehr schön. Ich kann jedenfalls sagen, dass ich ein großer Fan von KBBQ wurde!

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de