Klare Angelegenheit im Finale

EU LCS: Fnatic deklassiert G2 Esports im Endspiel

von Christian Mittweg am 09.04.2018 um 12:48

Nach zwei Jahren endet G2 Esports Ära in der EU LCS. Der amtierende Champion verpasste im Finale in Kopenhagen den fünften Titel in Folge. Stattdessen ging der Pokal an ein beeindruckend spielendes Fnatic. Der Rekordmeister ließ G2 im Endspiel nicht den Hauch einer Chance.

Fnatics Support-Spieler 'Hylissang' hebt den Pokal zum ersten Mal in seiner vierjährigen Karriere die Luft.
Fnatics Support-Spieler 'Hylissang' hebt den Pokal zum ersten Mal in seiner vierjährigen Karriere die Luft.
© lolesportsZoomansicht

Noch vor dem Endspiel hatte G2-Trainer Fabian 'GrabbZ' Lohmann gegenüber kicker eSport auf die Stilunterschiede zwischen den beiden Finalisten hingewiesen. "Wir achten sehr genau auf Makro- und Mikrofaktoren, bevor wir einen Spielzug ausführen, um sicher zu gehen, dass sich der Gegner in einer Lose-Lose Situation befindet. Fnatic spielt im Gegensatz dazu öfter auf Messers Schneide, und vertraut dabei auf individuelle Stärken und die Geschlossenheit des Teams", so die Einschätzung des deutschen Coachs.

Die unterschiedlichen Spielweisen wurden bereits in der ersten Partie der Serie offensichtlich. Fnatic ging früh riskante Gefechte ein und wurde von einem schnell reagierenden G2 bestraft. Dadurch lag der Vorteil zu Beginn beim Titelverteidiger. Doch die Begegnung drehte sich. In den späteren Teamkämpfen demonstrierte Fnatic das von Lohmann angekündigte starke Zusammenspiel und holte den ersten Sieg.

Kein Ersatzproblem

Durch den Ausfall von Veteran und Toplaner Paul 'Soaz' Boyer musste Fnatic im Finale auf Ersatzmann Gabriel 'Bwipo' Rau zurückgreifen. G2 versuchte dieses ungleiche Duell zwischen 'Bwipo' und Martin 'Wunder' Hansen auszunutzen. Der Titelverteidiger konzentrierte sich in den ersten zwei Spielen auf die Toplane und errang dadurch Goldvorteile. Das war aber nicht spielentscheidend. Denn obwohl Fnatics Ersatzmann im direkten Aufeinandertreffen unterlegen war, glich AD-Carry Martin 'Rekless' Larsson diesen Unterschied allemal wieder aus. Der MVP der Saison erfüllte seine Arbeit makellos und teilte Schaden aus, ohne auch nur ansatzweise in Gefahr zu geraten. So ging auch das zweite Spiel an Fnatic.

Comeback bleibt aus

Für die dritte Begegnung nahm sich G2 noch einmal mehr vor. Der Titelverteidiger warf alles in die Waagschale, preschte aggressiv voran und scheiterte erneut. Dem überlegenen Zusammenspiel von Fnatic hatte G2 nichts entgegenzusetzen - 3:0. Nach vier titellosen Saisons ist das europäische Traditionsteam nun zurück an der Spitze der EU LCS. "Vor heute war ich extrem nervös, aber die sehr gute Vorbereitung hat sich ausgezahlt", sagte der überragende Akteur des Finales, 'Rekless', nach dem Sieg. Als Gewinner geht Fnatic nicht nur mit dem Pokal nach Hause, das Team ist zum ersten Mal seit drei Jahren wieder für das Mid-Season-Invitational qualifiziert.

Video zum Thema
So funktionieren professionelle Studios im eSport- 04.04., 12:08 Uhr
LoL: Von der Kamera zum fertigen Bild
Ob League of Legends, Overwatch oder Gwent: eSport-Produktionen sind mittlerweile so professionell aufgestellt wie TV-Sendungen. Die Technik ist ausgereifter, die Qualität auf einem sehr hohen Niveau. In Berlin konnten wir uns das hauseigene Studio für die europäische LCS anschauen. Wie genau das alles dann funktioniert, seht Ihr in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de