Abschiedsvorstellung bei der ESLM

Neuer Name: Das Ende von Mysterious Monkeys

von Kristin Banse am 05.04.2018 um 17:59

Mysterious Monkeys ist mittlerweile ein fester Bestandteil der deutschen eSport-Szene: Regelmäßig nimmt das Team an der ESL Meisterschaft teil, selbst in der höchsten europäischen Spielklasse in League of Legends war die Organisation bereits am Start. Nun ist mit den Affen allerdings Schluss: Die Mysterious Monkeys heißen bald anders.

Mysterious Monkeys heißen nun ad hoc gaming.
Mysterious Monkeys heißen nun ad hoc gaming.
© ad hoc gamingZoomansicht

Seit Mai 2017 ist Mysterious Monkeys schon Teil der ad hoc gaming GmbH. "Für uns bedeutet dies neue Möglichkeiten. Besser mit Teams zusammen zu arbeiten, coolere Inhalte zu bieten und vieles mehr", kommentierten die Monkeys den damaligen Zusammenschluss. Nun gehen die ad hoc gaming GmbH und Mysterious Monkeys den nächsten Schritt: Man wollte die "Affen" nun vollständig in das Unternehmen als Werksteam einbinden, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung. Infolgedessen heißen die Mysterious Monkeys nun ad hoc gaming (AHG). Am 7. April bei der ESL Meisterschaft will die Mannschaft allerdings noch ein letztes Mal unter ihrem alten Namen antreten.

Leistungszentrum in Gera

Neben der Integration des Profi-Teams in das Unternehmen möchte sich die ad hoc gaming GmbH zusätzlich dem "nachhaltigen" Gaming widmen. Dafür wird ein Leistungszentrum in Gera geschaffen, indem Zocker unter professioneller Aufsicht ihre Videospielfertigkeiten schulen können. In ferner Zukunft soll das Leistungszentrum in ein Internat umgewandelt werden. Dem Unternehmen gehe es darum, Gamer langfristig zu fördern.

Infolgedessen können Profispieler dort nicht nur an ihrer eSport-Karriere arbeiten, sondern auch eine zusätzliche Berufsausbildung abschließen. Dadurch wird es für die Profi-Zocker am Ende ihrer Karriere einfacher, einen Job zu finden. "Der Einstieg in die eSport-Karriere als Profi beginnt oft sehr früh. Dafür zu sorgen, dass nach eSport die weitere berufliche Entwicklung der Athleten auf sicheren Füßen steht, ist außerordentlich wichtig", kommentiert ESB-Präsident Hans Jagnow das Vorhaben von ad hoc gaming. Der Projektstart ist für den 1. Juni geplant.

Video zum Thema
So funktionieren professionelle Studios im eSport- 04.04., 12:08 Uhr
LoL: Von der Kamera zum fertigen Bild
Ob League of Legends, Overwatch oder Gwent: eSport-Produktionen sind mittlerweile so professionell aufgestellt wie TV-Sendungen. Die Technik ist ausgereifter, die Qualität auf einem sehr hohen Niveau. In Berlin konnten wir uns das hauseigene Studio für die europäische LCS anschauen. Wie genau das alles dann funktioniert, seht Ihr in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de