Hans Christian Dürr im Interview

S04 Head of eSport: "Die Karten werden neu gemischt"

von Holm Kräusche am 24.11.2017 um 12:02

Vor einem Monat übernahm Hans Christian Dürr das Amt des Head of eSport bei Schalke 04 Esports. Seitdem hat der ehemalige Manager von Ligakonkurrent Splyce die Knappen ordentlich aufgemischt und fast den kompletten Kader ausgetauscht. Im Exklusivinterview mit kicker eSport redet Dürr über den Auswahlprozess der Spieler und die Ziele für die kommende Saison.

Im Oktober übernahm Hans Christian Dürr den Posten des Head of eSport bei Schalke 04 Esport.
Im Oktober übernahm Hans Christian Dürr den Posten des Head of eSport bei Schalke 04 Esport.
© FC Schalke 04 Esports/RabasZoomansicht

kicker eSport: Mit welchen Überlegungen habt Ihr Euch in der Offseason beschäftigt?
Hans Christian Dürr: Wir haben unseren League of Legends-Head Coach lange vor dem Beginn der Transferperiode eingestellt und zusammen mit ihm definiert, wie wir die kommende Saison strategisch bestreiten möchten. Was sind unsere sportlichen Ziele, wie wollen wir die Marke Schalke 04 noch weiter voranbringen, an ihrem Wachstum mitarbeiten und neue Fans durch den eSport gewinnen, was sind unsere Anforderungen in puncto Infrastruktur für das Team und welche Spieler passen zu uns und unserer Philosophie.
kicker eSport: Wie lief der Auswahlprozess für die Spieler ab?
Dürr: Wir haben mehrere, sehr ausführliche Interviews mit potenziellen Spielern geführt, um ihnen unser Projekt und dessen Chancen, aber auch ganz klar unsere sehr strengen Anforderungen zu erläutern und mehr über ihre Ziele für 2018 und darüber hinaus zu erfahren. Die Informationen aus diesen Gesprächen, sowie unsere Bewertung und Erfahrungen mit den Spielern haben letztendlich zu der jetzigen Auswahl geführt.

kicker eSport: Für die neue Saison verändert Ihr einiges, unter anderem den Kader.
Dürr: Wir haben unseren Aufstieg unter anderem dem Kader zu verdanken, mit dem wir vorher gearbeitet haben, das ist ganz klar! Am Ende einer Saison werden die Karten jedoch neu gemischt: Wir haben uns entschieden, einen neuen Head Coach zu ernennen und unser Trainerteam um weiteres Personal aufzustocken. Die Zusammenstellung des neuen Kaders ist auch Aufgabe des Managements und des Cheftrainers.
kicker eSport: Vom alten Team blieb nur ein Spieler übrig, warum?
Dürr: Da sowohl Mitch 'Krepo' Voorspoels als auch ich neu bei Schalke eingestiegen sind, mussten wir bewerten, ob wir unsere Ziele mit dem vorhandenen Kader erreichen werden, oder ob es andere Optionen für die neue Saison gibt, mit denen wir potenziell erfolgreicher sein können. Wir sehen nicht nur die mechanische Spielfähigkeit als ein Auswahlkriterium, sondern haben viele weitere Faktoren, auf denen wir unsere Auswahl beruhen. Wir glauben, dass wir mit dem neuen Kader und der Übernahme eines Spielers aus dem vorherigen Team unsere Ziele erreichen werden.

kicker eSport: Als Ziel habt Ihr die Teilnahme am Worlds angegeben. Das scheint sehr ambitioniert. Sollte der erste Schritt nicht erst einmal sein, sich in der Liga zu etablieren?
Dürr: Europa als eines von drei Teams bei den Weltmeisterschaften zu vertreten ist das Ziel von jedem EU LCS Team. Natürlich müssen wir uns zunächst in der Liga etablieren. Wir werden den Spring Split nutzen, um unser Tempo zu finden, schnell etwaige Schwächen zu analysieren und gegebenenfalls zu korrigieren. Wir hoffen, dass wir spätestens im Sommer das volle Potenzial des Teams auf der Bühne zeigen können. Bis dahin wird es viele kleinere Meilensteine geben, die wir als Team erreichen möchten.

Wir hatten genug Zeit, die neue Saison zu planen.Hans Christian Dürr, Schalke Head of eSport

Mit diesen fünf Spielern startet Schalke 04 Esports in die kommende LCS-Saison.
Mit diesen fünf Spielern startet Schalke 04 Esports in die kommende LCS-Saison.
© Schalke 04 EsportsZoomansicht

kicker eSport: Was habt Ihr aus den vergangenen Misserfolgen gelernt?
Dürr: Es ist sehr schwierig zwischen zwei Splits in die EU LCS einzusteigen, wie es Schalke zuvor gemacht hat. Der Spieler- und Mitarbeiterpool, aus dem man auswählen kann, um etwaige notwendige Veränderungen durchzuführen, ist extrem limitiert. Auch dieses Jahr sind wieder beide Teams, die den Einstieg zwischen den Splits versucht haben, gescheitert. Seit Schalkes Debüt in der Liga, gab es einige personelle Veränderungen und einen weiteren Ausbau der Infrastruktur. Wir hatten genug Zeit, die neue Saison zu planen und erfahrenes Personal zu den bereits bestehenden Mitarbeitern einzustellen, die das Projekt weiter vorantreiben werden.
kicker eSport: Welche neuen Stärken bringt 'Krepo' mit? Was macht Ihn als Coach aus?
Dürr: Mitch hat selbst in der Haut eines Profispielers gesteckt, was gerade die Kommunikation mit den Spielern stark vereinfacht. Er vereint zwei wichtige Eigenschaften, die ein Coach meiner Meinung nach haben sollte: Sein Wissen rund um League of Legends ist sehr vielfältig und er besitzt die nötige Autorität, um die Spieler entsprechend zu steuern. Er ist einer der wenigen Trainer, mit denen ich gearbeitet habe, der in sämtlichen Belangen vorlebt, was er von den Spielern erwartet und den uneingeschränkten Respekt seiner Spieler innehat.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de