Titelverteidiger gegen China

LoL Worlds: Schwaches SKT humpelt ins Finale

von Holm Kräusche am 30.10.2017 um 14:50

Südkorea gegen China gab es am Wochenende im Doppelpack bei League of Legends. Im Halbfinale der World Championships, kurz Worlds, traten einmal mehr die beiden stärksten Regionen der Welt gegeneinander an. Konnte das aufstrebende China diesmal am Thron der seit Jahren dominierenden Koreaner rütteln?

Jungler Han 'Peanut' Wang-ho wurde in Spiel vier eingewechselt und führte SKT zum Sieg.
Jungler Han 'Peanut' Wang-ho wurde in Spiel vier eingewechselt und führte SKT zum Sieg.
© Riot GamesZoomansicht

Die vier Mannschaften des Wochenendes boten eSport auf höchstem Niveau. China hat begonnen, die Lücke zum übermächtigen Korea zu schließen und stand im diesjährigen Halbfinale kurz vor der Sensation. Die koreanischen Teams behielten dennoch die Nerven, kämpften sich nach Rückständen zurück und zerlegten in den letzten Spielen der Best-of-Five-Serien ihre Gegner wie gewohnt. Das Spielverständnis der Koreaner und die Antworten auf unterschiedlichste Szenarien und Gegebenheiten suchen nach wie vor Ihresgleichen.

SK Telekom T1 gegen Royal Never Give Up

"Legends Never Die" ist das Motto der diesjährigen Weltmeisterschaften und passend dazu trafen am Samstag die beiden Titanen Lee 'Faker' Sang-hyeok und Jian 'Uzi' Zi-Hao aufeinander. Der eine ist amtierender Rekord-Weltmeister und gilt als bester Spieler der Welt, der andere ist ewiger Zweiter. 'Fakers' SKT T1 ist bei dieser Weltmeisterschaft lange nicht so dominant wie in den Jahren zuvor und hatte besonders in der frühen Spielphase Probleme.

Im ersten Match deklassierte der Lokalmatador Royal Never Give Up das Superteam aus Korea. Grund dafür könnte auch die besondere Teamzusammenstellung gewesen sein, mit der SKT im ersten Spiel auftrat: Gangplank Top, Zac im Jungle, Galio in der Mitte und Blitzcrank auf der Botlane. Das hatte man so noch nicht bei Worlds gesehen und es ging katastrophal schief.

Einzig Galio in der Mitte bewahrte sich 'Faker' und das auch für alle fünf Spiele. In Runde zwei kam der Weltmeister zurück, gab dann erneut in Spiel drei ab und musste nun zweimal am Stück gewinnen, um im Turnier zu bleiben. Kaltschnäuzig schoss SKT Spiel vier bei der ersten Gelegenheit aus und deklassierte das chinesische Team im fünften Spiel. Keine Sensation also, sondern einmal mehr SKT im Finale.

Samsung Galaxy gegen Team WE

Ähnlich wie am Samstag begannen auch im zweiten Halbfinale die Koreaner schwach. Samsung Galaxy ließ sich in Spiel eins total zerstören und kam nur mit einem Kill in der letzten Minute um eine nahezu perfekte Niederlage herum. Den Analysten zufolge riss der Kennen-Pick auf der Top-Lane Samsung ins Verderben. Auch die spielerische Klasse von Lee 'CuVee' Seong-jin, der diesen Champion verantwortete, änderte nichts am Ergebnis.

Nach der Katastrophe berappelte sich die Mannschaft allerdings und glich die Serie aus. Von da an war es einmal mehr Dienst nach Vorschrift für die Koreaner. Das Stadion in Shanghai, am Vortag noch ohrenbetäubend, wurde im Laufe der Serie stiller und stiller, denn dem chinesischen Team WE blieb kaum eine Chance. In den letzten beiden Runden formierte sich Samsung um seinen AD-Carry Park 'Ruler' Jae-hyuk, der mit seinem Varus stets die Oberhand behielt.

Damit stehen SK Telekom T1 und Samsung Galaxy in einer Neuauflage des Finales von 2016 im Endspiel um den Summenor's Cup. Team WE und Royal Never Give Up schieden aus. Das koreanische Finale findet am Samstag den 4. November ab 8 Uhr morgens MEWZ statt.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de