Deutscher Profi trifft auf Weltmeister

LoL: Sensationserfolg für Misfits und 'PowerOfEvil'

von Christian Mittweg am 16.10.2017 um 12:23

Tristan 'PowerOfEvil' Schrage steht im Viertelfinale der LoL-Weltmeisterschaft. Der deutsche League of Legends-Profi und sein Team Misfits zitterten sich zum zweiten Platz in der Gruppe B. In der nächsten Runde wird es jetzt aber noch eine Spur härter, da wartet nun ein Gegner der Extraklasse: der amtierende Weltmeister SK Telekom T1 (SKT).

Tristan 'PowerOfEvil' Schrage hat gut lachen. Der deutsche Profi hat soeben das Viertelfinale erreicht.
Tristan 'PowerOfEvil' Schrage hat gut lachen. Der deutsche Profi hat soeben das Viertelfinale erreicht.
© lolesportsZoomansicht

Die Gruppenphase der Weltmeisterschaft ist vorüber. Für Europa verlief die zweite Woche dabei überraschend gut und das, obwohl Fnatics Ausgangslage ausweglos erschien. Nach vier Spielen hatte der Weltmeister der ersten League of Legends-Saison noch keinen Sieg auf dem Konto. Zwei Erfolge in den verbleibenden zwei Spielen reichten der Mannschaft allerdings aus, um in den Tiebreak mit den Immortals und GIGABYTE Marines zu gehen. Dort hielt die Siegesserie des Teams an, sodass Fnatics Einzug ins Viertelfinale nach zwei weiteren Spielen feststand. Hier trifft die europäische Mannschaft nun auf Royal Never Give Up. Das chinesische Powerhouse beendete Gruppe C als Erstplatzierter und ließ damit sogar das koreanische Favoritenteam von Samsung Galaxy hinter sich.

Auch der Europameister G2 Esports fiel den Chinesen zum Opfer und musste frühzeitig nach Hause fahren. Midlaner Luka 'Perkz' Perkovic schrieb dementsprechend enttäuscht auf Twitter: "Ich bin so verdammt traurig. Und das nicht nur, weil wir verloren haben, sondern auch, weil wir vielleicht nie wieder zu fünft zusammenspielen werden."

Die deutsche Hoffnung lebt

Für den einzigen deutschen Profi bei der Weltmeisterschaft geht die Reise dagegen weiter. In der stark umkämpften Gruppe D hieß es am Ende des Tages für sein Team Misfits: Sieg oder flieg. Vor der WM hatten Experten und Fans der Mannschaft den vierten und letzten Platz prognostiziert. Doch schon in Woche eins hatte Misfits überrascht und zwei wichtige Erfolge eingefahren. Nachdem die Mannschaft aber zuerst gegen Team SoloMid und dann Team WE große Führungen verschenkte, rückte das Viertelfinale in weite Ferne. Durch Schützenhilfe der bis dahin sieglosen Flash Wolves, ging es dennoch in einen Tiebreaker mit Nordamerikas Champion Team SoloMid.

Trotz des harten Gegners macht Misfits-Jungler 'Maxlore' (r.) einen glücklichen Eindruck bei der Viertelfinalauslosung.
Trotz des harten Gegners macht Misfits-Jungler 'Maxlore' (r.) einen glücklichen Eindruck bei der Viertelfinalauslosung.
© lolesportsZoomansicht

Dieses Mal waren es aber 'PowerOfEvil' und seine Teamkameraden, die als Sieger vom Platz gingen und Ihr Ticket für das Viertelfinale lösten. Überglücklich hieß es danach von dem deutschen Midlaner: "Das ist einer der besten Momente in meiner bisherigen Karriere." Die nächste Runde ist nun die Feuerprobe für das Team von 'PowerOfEvil'. Dann muss die Mannschaft gegen SK Telekom T1 spielen. SKT ist der Erstplatzierte in der Gruppe A und gleichzeitig der amtierende Weltmeister. Unzweifelhaft das schwerste Match, aber hier könnten Misfits zeigen, dass sie echtes Weltmeisterpotenzial besitzen. So oder so ist die Leistung von Misfits aber ein voller Erfolg, der mit jedem weiteren Sieg getoppt wird.

Die drei weiteren Viertelfinalbegegnungen lauten: Fnatic vs. Royal Never Give Up, Team WE vs. Cloud9 sowie Longhzu Gaming vs. Samsung Galaxy. Start ist am Donnerstag um 10 Uhr, bevor der deutsche Profi am 20.10. ebenfalls um 10 Uhr sein Glück versucht.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de