Alternate Coach sieht schwarz für deutsche LoL-Szene

'Arvindir': Deutschland ist chancenlos im CS-Qualifier

von Kristin Banse am 11.05.2017 um 08:06

Die deutsche League of Legends (LoL)-Szene blickt auf eine eher enttäuschende Vergangenheit zurück, wenn es um die Qualifikation zur Challenger Series (CS) geht. Alternate aTTaX-Coach Danusch 'Arvindir' Fischer glaubt zudem, dass sich dies in näherer Zukunft auch nicht ändern wird.

Alternate aTTaX-Coach Danusch 'Arvindir' Fischer über das Skilllevel der deutschen Szene.
Alternate aTTaX-Coach Danusch 'Arvindir' Fischer über das Skilllevel der deutschen Szene.
© kicker eSportZoomansicht

Seit Sommer 2015 verbuchte die deutsche LoL-Szene keine großen Erfolge mehr. Damals qualifizierte sich mousesports für die Challenger Series und ist bisher die letzte Mannschaft aus Deutschland, die diesen Erfolg verzeichnen konnte. Immer wieder versuchten Teams wie Euronics Gaming und Alternate aTTaX ihr Glück und scheiterten jedes Mal.

Nun ergatterten Mysterious Monkeys mit ihrem Sieg in der ESL Meisterschaft einen Platz im Qualifikationsturnier der Challenger Series. Große Chancen rechnet Alternate aTTaX-Coach 'Arvindir' dem Team aber nicht aus: "Ursprünglich meinte ich, das Skilllevel der deutschen Szene sei ziemlich gut", leitet er ein. Doch in den vergangenen Monaten habe sich viel in der Szene getan. Zum Beispiel kehrten starke Spieler wie Tarik 'Sedrion' Holz aufgrund lukrativerer Angebote dem nationalen Wettbewerb den Rücken, was sich auch auf die Leistungen der anderen Teams auswirkt. Vor allem fallen für viele Mannschaften starke Trainingspartner weg. Infolgedessen findet 'Arvindir' klare Worte für die aktuelle Situation: "So wie die Teams auf der ESL Meisterschaft gespielt haben, wird keiner der Deutschen nur annähernd Chancen auf einen Spot in der Challenger Series haben."

Dennoch gibt 'Arvindir' die Hoffnung nicht auf: "Immer mehr Sponsoren investieren in die nationale Szene, was momentan für einen Aufschwung sorgt. Letztlich brauchen wir einfach nur Geduld und dann klappt es vielleicht auch mit der Challenger Series."

Video zum Thema
LoL: Warding-Tutorial- 11.03., 13:24 Uhr
Die wichtigsten Wards in der Kluft der Beschwörer
Wer in League of Legends jederzeit weiß, wo sich die Gegner aufhalten, kann nicht von Ihnen überrascht werden. Die beste Maßnahme, um das zu erreichen, sind Wards. Sie decken Teile der Karte auf und geben Sicht auf die Gegenspieler. Doch wo müssen die Wards platziert werden, um vollen Nutzen zu entfalten?
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de