Das Finale der Frühlingssaison

LCS: Titel verteidigt - G2 und TSM siegen

von Christian Mittweg am 24.04.2017 um 12:05

G2 Esports (G2) ist in Europa nicht zu stoppen. Der Favorit verteidigte gegen die Unicorns of Love (UOL) seinen Titel und kürte sich damit die dritte Saison in Folge zum Champion. In Nordamerika kam diese Rolle Team SoloMid (TSM) zu. Trotz einer Aufholjagd von Dauerkonkurrent Cloud9 (C9) ging am Ende TSM als Sieger von der Bühne.

Zum dritten Mal in drei Jahren hält am Ende der Saison G2 den Pokal nach oben.
Zum dritten Mal in drei Jahren hält am Ende der Saison G2 den Pokal nach oben.
© Riot GamesZoomansicht

Bevor der Champion der EU LCS in der Hamburger Barclaycard Arena ausgespielt wurde, trafen Misfits und Fnatic in der Serie um den dritten Platz aufeinander. Beim Heimspiel des deutschen Midlaners Tristan 'PowerOfEvil' Schrage war der Aufsteiger allerdings gnadenlos unterlegen, sodass aus drei umkämpften Partien jeweils der Rekordmeister als Sieger hervorging. Dabei konnte sich Fnatic überraschend auf seinen Rookie-Jungler Mats 'Broxah' Brock-Pedersen stützen. In seiner dritten Playoff-Serie überhaupt spielte der Däne stark auf und strich zurecht den Titel "Spieler der Serie" ein. Auch Schrage gab im Nachhinein zu: "Nach der ersten Niederlage haben wir zwar noch gut weitergekämpft, doch Fnatic war einfach das bessere Team." Als Grund dafür sieht er unter anderem die Unerfahrenheit des Teams: 'Hans Sama', 'Ignar' und 'Alphari' standen alle zum ersten Mal auf einer großen Bühne.

Zu Beginn deutete sich im Finale eine eindeutige Serie an. G2 gewann das Auftaktspiel und gab sich gegenüber den Einhörnern dabei keinerlei Blöße. Das änderte sich zwar in der zweiten Partie und UOL konnte zu Beginn die Kontrolle über den Spielverlauf ergreifen, doch G2 kam zurück und siegte erneut - 2:0. Doch mit der drohenden Niederlage konfrontiert, drehte der Underdog auf. Angeführt vom MVP der Frühlingssaison, Kiss 'Vizicsacsi' Tamas, schlugen die Einhörner zurück und verkürzten die Serie auf 1:2. Jegliche Hoffnung auf ein Comeback wurde im vierten Spiel aber im Keim erstickt. G2 lag nach 20 Minuten bereits mit 5000 Gold vorne. Diese Führung war G2 nicht mehr zu nehmen und die Mannschaft durfte zum dritten Mal in Folge den Pokal in die Luft strecken. Nach Abschluss der Serie resümierte Support-Spieler Alfonso 'Mithy' Rodriguez: "Es ist passiert, was passieren musste." Midlaner Luka 'Perkz' Perkovic war hingegen erfreut, dass die Unircorns das Team forderte und zumindest ein Spiel gewinnen konnten: "Wenn Du verlierst, wird dir klar, dass Du besiegt werden kannst. Deswegen war ich begeistert die vierte Partie zu bestreiten." Für den dreifachen Champion ist der nächste Halt das Mid Season Invitational in Brasilien. Dort trifft der europäische Meister auf die besten Teams der anderen Regionen.

Team SoloMid wendet Debakel ab

Den dritten Platz in Nordamerika machten FlyQuest und Phoenix1 (P1) unter sich aus. Beide Mannschaften wollten wichtige Championship-Punkte für die Weltmeisterschaft sammeln und kämpften deswegen um jeden erdenklichen Vorteil. In der spanenden Serie legte Phoenix mit 1:0 vor, nur um danach die nächsten zwei Partien abgeben zu müssen. Johnny 'Altec' Ru, der AD-Carry von FlyQuest, war in beiden Spielen der entscheidende Faktor auf Seiten von P1 und ließ sich von seinem Gegenpart No 'Arrow' Dong-hyeon nicht einschüchtern. Das konnte der MVP der Frühlingssaison natürlich nicht auf sich sitzen lassen. In Zusammenarbeit mit seinem Landsmann Ryu 'Ryu' Sang-wook drehte Phoenix1 die Serie ihrerseits herum und holte den Sieg. Die Organisation schrieb nach dem 3:2-Erfolg auf Twitter: "Was eine spannende Serie. P1 siegt in Vancouver, wie weit wir doch gekommen sind." Das Zitat deutet auf das Ende der letzten Saison hin, denn vor neun Monaten stand die Mannschaft noch kurz vor dem Abstieg in die Challenger Series.

Cloud9 war dem Comeback sehr nah, doch am Ende steht erneut Team SoloMid an der Spitze.
Cloud9 war dem Comeback sehr nah, doch am Ende steht erneut Team SoloMid an der Spitze.
© Riot GamesZoomansicht

Es war nicht das erste Mal, das Cloud9 und Team SoloMid im Finale der NA LCS aufeinandertrafen. Seit der Gründung der LCS lautete die Finalbegegnung sechs Mal C9 gegen TSM. Die Rivalität verspricht dabei Jahr für Jahr spannende Begegnungen der beiden besten Teams Nordamerikas. Zuerst stellte sich das diesjährige Endspiel allerdings als sehr einseitig heraus. Team SoloMId dominierte nach Belieben und kam zu zwei schnellen Siegen, bevor C9 überhaupt richtig realisierte, was vor ihren Augen ablief. Danach war aber auch Cloud9 voll da und bot Gegenwehr. Dennoch dauerte es weitere 50 Minuten im dritten Spiel, bevor auch das Team in Blau-Weiß den ersten Erfolg verbuchen konnte. Das Blatt hatte sich gewendet, denn in der Anschlusspartie fiel der Nexus des Titelverteidigers bereits nach knapp 30 Minuten - 2:2. Doch TSM erholte sich und konnte Cloud9 in der entscheidenden Partie die Stirn bieten. Dennoch war der Herausforderer das tonangebende Team und erschlug nach 40 Minuten den Baron. Es hätte die Vorentscheidung sein sollen, doch da hatte C9 nicht mit TSM gerechnet. In einem waghalsigen Kampf um den Elder Drachen gewann Team SoloMid ein Gefecht und zog in Richtung gegnerischer Basis. Cloud9 versuchte das gleiche auf der Gegenseite, doch TSM reagierte überlegt, schickte zwei Spieler zur Verteidigung zurück und holte den Gesamtsieg. Das Projekt Titelverteidigung ist somit geglückt und die Teilnahme am Mid Season Invitational gesichert.

Video zum Thema
Eiserner Koloss kehrt zurück- 10.03., 10:21 Uhr
LoL-Veteran Galio erhält Update
Viele Monate kam League of Legends-Champion Galio nicht mehr zum Einsatz. Das will Riot Games jetzt ändern: Der eiserne Koloss bekommt nicht nur neue Fähigkeiten verpasst, sondern darf sich auch äußerlich über einen neuen Anstrich freuen. Wir stellen Euch den neuen Galio vor.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de