Schalke und Paris siegen in der Challenger Series

LoL: PSG wahrt Aufstiegschancen

von Christian Mittweg am 27.02.2017 um 14:24

Nur noch eine Woche, dann endet die reguläre Saison der Challenger Series. Schalke ist bereits für die Playoffs qualifiziert und marschiert weiterhin an der Tabellenspitze vorneweg. Für PSG war der Sieg über Team Kinguin dagegen essenziell und mithilfe eines Ersatzspielers steht das französische Team nun mitten im Kampf um die Playoffs.

'Kirei' (r.) zeigt 'Blanc'(l.), wohin das Team will - in die Playoffs.
'Kirei' (r.) zeigt 'Blanc'(l.), wohin das Team will - in die Playoffs.
© PSG eSportsZoomansicht

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Wochen der Challenger Series sah es schlecht aus für das ambitionierte eSport-Team von Paris Saint-Germain und auch das Unentschieden am dritten Spieltag brachte PSG nur ein kleines Stück näher an die nächste Runde. Am vergangenen Wochenende hat das Team aus der französischen Hauptstadt nun den ersten Dreier eingefahren. Dem Ersatz-Toplaner Matti 'Whiteknight' Sormunen kam in der Partie gegen Team Kinguin dabei eine entscheidende Rolle zu. Der in der europäischen Solo-Rangliste wohlbekannte Spieler zeigte gutes Teamwork und sorgte zudem für eine Reihe an Highlight-Spielzügen. Kein Wunder, dass PSG ihre neueste Verpflichtung am Ende der Serie mit dem MVP-Titel ehrte. Mit drei Punkten mehr auf dem Konto sind jetzt auch die Playoffs und ein möglicher Aufstieg wieder in Reichweite. Dementsprechend euphorisch gab sich das französische Team auf Twitter: "Diese Saison ist noch nicht vorbei und wir haben weiterhin eine Chance auf die Playoffs."

Schalke strauchelt, fällt aber nicht

Für Schalke 04 Esports ging es in der Partie gegen Millennium um nichts mehr, denn mit dem Unentschieden zwischen Fnatic Academy und Misfits Academy war den Knappen der erste Platz in der Tabelle nicht mehr zu nehmen. Das schien für Königsblau aber nicht von großer Bedeutung. In gewohnter Manier beherrschte Schalke das erste Spiel und ließ Millennium dabei nicht den Hauch einer Chance. Anders jedoch in der zweiten Partie. Das Midlane und Jungle Duo von Millennium machte eine Menge Druck und bestrafte die Unachtsamkeiten des Favoriten. Doch selbst das Defizit in Höhe von 5.000 Gold hielt Schalke nicht auf, als der deutsche Toplaner Lennart 'Smittyj' Warkus sich ein Herz nahm, einen überraschenden Angriff der Knappen anführte und dabei gleich mehrere Kontrahenten ausschaltete. Danach war der Bann gebrochen und Schalke konnte knapp zehn Minuten und einen Baron später den gegnerischen Nexus einreißen. Somit bleiben die Knappen weiterhin auf Erfolgskurs.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de