Challenger Series geht in die nächste Saison

LoL CS: Schalke triumphiert, PSG kassiert Klatsche

von Kristin Banse am 06.02.2017 um 12:34

Zwei große Fußballvereine gaben am vergangenen Sonntag in der Challenger Series - der zweiten League of Legends-Liga - ihr Debüt: der FC Schalke 04 und Paris Saint-Germain. Das erste Auftreten der beiden Vereine hätte dabei kaum unterschiedlicher sein können. Denn während für Schalke alles nach Plan lief, hatte PSG auf dem virtuellen Schlachtfeld mit einigen Baustellen zu kämpfen.

Die erste Woche der Challenger Series ist ausgespielt und vor allem für PSG lief es alles andere als gut.
Die erste Woche der Challenger Series ist ausgespielt und vor allem für PSG lief es alles andere als gut.
© kicker eSportZoomansicht

Einen besseren Start in die Saison hätte sich der FC Schalke 04 nicht wünschen können: Die Königsblauen gaben am Sonntag ihr Zweitligadebüt gegen das polnische Team Kinguin und sicherten sich prompt ihren ersten Sieg. Souverän spielte der Fußballklub in der ersten Partie auf und bezwang seine Gegner nach nur 23 Minuten mit einem perfekten Spiel. Heißt: Schalke verlor keinen einzigen Turm und starb kein einziges Mal. Diese Dominanz konnte die Mannschaft in der nächsten Partie zwar nicht fortsetzen, aber Team Kinguin schien gebrochen und stellte keine große Konkurrenz dar. Schalke entschied folglich auch das zweite Match für sich und sorgte mit dem 2:0 für einen gelungenen Auftakt. Diesen hatte der Fußballverein nach dem peinlichen Abstieg aus der ersten Liga bitter nötig. Mit dem guten Saisonstart unterstreicht Schalke auch seinen neuen Slogan "#MoreThanEver". "Wir sind stolz, dass sich unsere harte Arbeit langsam anfängt auszuzahlen", twitterte der Verein. Allerdings verlief auch der vergangene Saisonstart nach Plan. Von daher wird Schalke jetzt die Konstanz ausbauen müssen, um das Aufstiegsziel zu erreichen.

Für Paris Saint-Germain hingegen lief es deutlich schlechter: Der französische Spitzenklub gab sein League of Legends-Debüt und wurde von Fnatic Academy regelrecht demontiert. Die Mannschaft schien unkoordiniert, unsicher und machte noch viele Fehler. Fnatic Academy nutzte diese Chance hingegen und packte sein ganzes Können aus: Vor allem Ex-G2-Toplaner Mateusz 'Kikis' Szkudlarek stach in der Partie mit guten Spielzügen heraus. Die Pleite war nicht abzuwenden und PSG fiel früh zurück, bis nach 40 Minuten die Partie endgültig entschieden war. Auch im zweiten Match konnte der französische Fußballklub seine Schwächen nicht kompensieren und verlor den Auftakt mit einem bitteren 0:2.

In der kommenden Woche können sich LoL-Fans auf eine Kracher-Partie freuen. Dann spielt PSG gegen den FC Schalke 04. Selbst auf dem realen Rasen standen sich die Teams erst ein einziges Mal (2008/09 im UEFA-Pokal) gegenüber. Damals gewann der FC Schalke mit einem 3:1. Und momentan scheint es, als würde sich zumindest der Ausgang des Spiels in League of Legends wiederholen.

Video zum Thema
Zu Gast bei Paris Saint-Germain- 02.02., 09:04 Uhr
LoL: Luxus im PSG-Gaming-Haus in Berlin
Ein kleines Stück Frankreich gibt es nun auch in Berlin: Paris Saint-Germain zog mit seinem League of Legends-Team in die deutsche Hauptstadt und versucht nun von dort, die Challenger Series unsicher zu machen. kicker eSport war zu Gast und konnte sich in der Unterkunft der Spieler umsehen. Hinzu haben wir mit den Spielern und Manager Bora 'YellOwStaR' Kim über das Training und die Zukunftspläne gesprochen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de