Bundesligist stellt neues LoL-Team vor

LoL: Mit diesem Team will Schalke wieder hoch!

von Kristin Banse am 13.01.2017 um 19:04

Schalke macht ernst! Wenn es die alten Spieler nicht bringen, holt man sich eben neue. Die eSport-Abteilung muss jetzt liefern und soll für die anstehende Challenger Series (CS) den Wiederaufstieg in die erste Liga schaffen. Um dies auch zu erreichen, stellt der Fußballklub heute seine neue League of Legends (LoL)- Mannschaft vor und setzt auf einen Mix aus erfahrenen Veteranen und jungen Nachwuchstalenten.

Das ist das neue LoL-Team vom FC Schalke 04 (v.l.n.r.): 'SELFIE', 'loulex', 'VandeR', 'smittyj' und 'upset'.
Das ist das neue LoL-Team vom FC Schalke 04 (v.l.n.r.): 'SELFIE', 'loulex', 'VandeR', 'smittyj' und 'upset'.
© FC Schalke 04Zoomansicht

Nach dem Abstieg aus der League of Legends Championship Series (LCS) verkündeten die Schalker eine Umstrukturierung ihres LoL-Teams. Der Klub feuerte den Manager und schnell war klar, dass auch die Spieler nicht bei den Königsblauen verweilen. Berk 'Gilium' Demir und Hampus 'Fox' Myhre wechselten gemeinsam in die USA und spielen nun dort für das Challenger-Team eUnited. Der talentierte AD-Carry Rasmus 'MrRalleZ' Skinneholm steht unter der Flagge der Fnatic Academy und kämpft zurzeit um den Einzug in die Challenger Series. Toplaner Etienne 'Steve' Michels und Hampus 'sprattel' Abrahamsson sind bei einem anderen namhaften Fußballverein untergekommen: Beide treten nun gemeinsam für Paris Saint-Germain in der Challenger Series an.

Schalke setzt auf Mix zwischen Veteranen und Nachwuchstalenten

Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, verpflichtete der FC Schalke 04 fünf neue LoL-Profis. Als Toplaner läuft künftig der deutsche Lennart 'Smittyj' Warkus im königsblauen Trikot auf. Der 20-Jährige spielte bisher für Team Dignitas und Giants Gaming, kann aber noch keine großen Erfolge vorweisen. Für die Rolle des Junglers verpflichteten die Knappen Jean-Victor 'Loulex' Burgevin, der bis Mai 2016 bei Unicorns of Love unter Vertrag stand. In der Mitte unterstützt das polnische Nachwuchstalent Marcin 'SELFIE' Wolski die Mannschaft. Der 19-Jährige spielte schon bei Echo Fox und Misfits und wird als einer der großen Jungstars der Szene gehandelt. Auf der Botlane gibt Elias 'Upset' Lipp sein Profidebüt und steht direkt an der Seite eines Routiniers: Der Support-Spieler Oskar 'VandeR' Bogdan spielte vorher bei H2K-Gaming und soll der Schalker-Mannschaft Stabilität geben: "Ich freue mich, meine Erfahrung mit meinen neuen Teamkollegen teilen zu können und mich dem Schalker Team anzuschließen", so der Supporter.

Neue Infrastruktur und neue Chancen

Das Ziel der Schalker ist deutlich: Sie wollen den Wiederaufstieg. Aufgrund dessen stellen die Bundesligisten nicht nur die Mannschaft neu auf, sondern schaffen auch ein komplett neues Umfeld. Ex-H2K-Analyst Michael 'Veteran' Archer steht dem Team als Coach zur Seite und David Espinar 'Nodriza' Grino als Analyst. Außerdem richtet der Fußballverein ein eigenes Trainingszentrum für die eSport-Sektion ein. "Im nächsten Schritt wird es darauf ankommen, sich überlagernde Themen aus den Verknüpfungen zwischen eSport und unserem ureigenen Geschäftsfeld Fußball zunutze zu machen", schreibt Alexander Jobst, Marketingvorstand bei Schalke, in der offiziellen Pressemitteilung.

Ende Januar geht die Challenger Series weiter. Dann zeigt sich, ob sich das Investment gelohnt hat.

Video zum Thema
Rückblick auf seine Karriere- 13.01., 08:30 Uhr
Was wurde aus LoL-Hero 'yellowpete'?
2014 beendete der deutsche League of Legends-Spieler Peter 'yellowpete' Wüppen seine Karriere. Der AD-Carry war einst einer der besten Spieler auf seiner Position. Über mehrere Jahre konnte er zudem als Teil des angesehenen Teams CLG.EU große Erfolge feiern. Wir schauen auf seine Zeit als Profi zurück und wie es nach seinem Karriereende bei ihm weiterging.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de