'Odoamne' kommt als Toplaner

Schalke komplettiert LoL-Kader: Minimalziel Play-offs

von Holm Kräusche am 13.12.2018 um 20:47

Gemutmaßt wurde es bereits, nun ist er offiziell: Schalkes Kader für die erste League of Legends European Championship (LEC)-Saison. Wir sprechen mit CGO Tim Reichert über das neue Team und Schalkes Ambitionen in der Liga.

Der neue Schalke-Kader: v.l.n.r: 'Odoamne', 'Abbedagge', 'Upset', 'IgNar' und 'Memento'.
Der neue Schalke-Kader: v.l.n.r: 'Odoamne', 'Abbedagge', 'Upset', 'IgNar' und 'Memento'.
© kicker eSportZoomansicht

Als letzten Spieler der Startaufstellung holen die Knappen nun Toplaner Andrei 'Odoamne' Pascu und wechseln damit auf vier von fünf Positionen vor der neuen Saison durch. Ein ungewöhnlicher Schritt, weiß auch Schalkes Chief Gaming Officer Tim Reichert: "Es ist ein ganz neues Team. Das ist auf den ersten Blick etwas verwunderlich, weil wir ja eine sehr gute Saison hatten, mit unserem zweiten Platz", sagte er gegenüber kicker eSport. Der FC Schalke 04 war vergangene Saison nur hauchdünn an einer Weltmeisterschaftsteilnahme vorbeigeschrammt.

Trainerentscheidung wahrscheinlich am wichtigsten

Mit dem Einstieg in die neue Franchise Liga von Riot folgt nun auch der personelle Umbruch: "Dazu kann ich sagen, dass es Abgänge gab, die wir vermeiden wollten, aber nicht konnten und solche, die wir eingeplant hatten. Es ist eine Mischung aus beidem, dem haben wir uns als Verein auch gestellt."

Zunächst ging es laut Reichert aber gar nicht um die neuen Spieler: "Die Neuverpflichtung von Dylan Falco als Trainer war wahrscheinlich die wichtigste Entscheidung im Vorfeld, denn es war wichtig einen Trainer zu finden, bei dem wir das Gefühl haben, ein starkes Team auf die Beine zu stellen. Danach haben wir Schritt für Schritt die neue Mannschaft zusammengestellt."

Nun habe man einen Mix aus erfahrenen Leuten wie 'Odoamne' und 'Upset' als AD-Carry, aber auch junge talentierte Spieler wie den Deutschen Felix 'Abbedagge' Braun in der Midlane. Mit ihm gehe man einen ähnlichen Schritt wie seinerzeit mit 'Upset', der auch jung und neu ins Team kam.

Vorsichtige Prognose

'Upsets' Wunschpartner auf der Supporter-Position war laut Reichert Dong Geun 'IgNar' Lee und als Jungler hatte der Verein schon vor einiger Zeit Jonas 'Memento' Elmarghichi bekannt gegeben. Dieses komplett neue Team muss sich nun erstmal zurechtrütteln. Reichert ist vorsichtig mit einer Prognose für die erste LEC-Saison: "Ich muss ehrlicherweise gestehen, das ist noch schwer einzuschätzen. Wir haben einen neuen Trainer, vier neue Spieler, wir glauben, dass wir ein sehr starkes Team zusammengestellt haben, aber Ambitionen herauszuposaunen, ist sehr schwierig."

In der neuen Liga hätten einige Organisation außerdem viel Geld in die Hand genommen und zumindest vom Namen her starke Roster auf die Beine gestellt, die mit Sicherheit favorisiert seien, so Reichert weiter. "Ich glaube allerdings, dass wir eine sehr gute Saison spielen werden. Natürlich muss das Minimalziel immer Playoffs sein und das streben wir auch mit aller Kraft an und dann schauen wir mal weiter." Der CGO bleibt aber auf dem Boden der Tatsachen und weiß, dass er nicht von Beginn an oben mitspielen wird: "Auf die Top Zwei zu schauen, wird schon brutal schwer, wenn man auf das Roster von G2 oder Misfits schaut. Da muss schon alles zusammenkommen, damit man diese Teams besiegen kann."

Video zum Thema
"Jeder hat hohe Ambitionen"- 20.07., 17:50 Uhr
LoL: Von der Premier Tour zur LCS?
Die LCS ist die höchste Liga für europäische League of Legends-Profis. Doch ist sie wirklich das große Ziel, das alle Spieler erreichen wollen? Wir haben beim mousesports-Toplaner Adrian 'Wardain' Müry nachgefragt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de