Zweimal 3-0

LoL Worlds Halbfinale: Fnatic setzt sich durch!

von Holm Kräusche am 28.10.2018 um 12:20

In den Halbfinals der League-of-Legends-WM haben sich Fnatic und Invictus Gaming durchgesetzt. Beide Teams lieferten eine starke Leistung ab.

Die europäischen Fans hatten einiges zu jubeln. Fnatic setzte sich durch und zog ins Finale ein.
Die europäischen Fans hatten einiges zu jubeln. Fnatic setzte sich durch und zog ins Finale ein.
© Riot GamesZoomansicht

Noch nie hat es eine Weltmeisterschaft mit so vielen Überraschungen gegeben, wie in diesem Jahr. Alle Analysen und Vorhersagen, unsere eingeschlossen, hielten der Realität nicht stand: Korea ist 2018 nicht mehr Weltspitze. Und so kam es am Wochenende zu zwei historischen Halbfinal-Begegnungen: Ohne koreanische Beteiligung. Am Samstag maßen die Mannschaften von Invictus Gaming (China) und G2 eSports (Europa) die Kräfte - Sonntag stand das Duell zwischen der EU und Nordamerika auf dem Plan: Fnatic gegen Cloud9. Allerdings blieben die Überraschungen dieses Mal aus und die Favoriten setzten sich durch.

G2 glücklich über Halbfinalteilnahme

Für die europäische Organisation G2 war es die erste Halbfinalteilnahme bei einer Weltmeisterschaft in League of Legends überhaupt und entsprechend glücklich und zufrieden sahen die Spieler auch aus. Die Mannschaft ging mit einem klaren Plan ins Spiel: Mit Championbanns wollte man den 17-Jährigen AD-Carry der Chinesen, 'JackyLove', angreifen. G2 schien dort die Schwachstelle von IG ausgemacht zu haben. Aber Invictus hatte vorgesorgt: Nach der Serie gab die Mannschaft zu Protokoll, man habe die eigene Strategie umgestellt und habe sich auf die Toplane konzentrieren wollen.

Das ging hervorragend auf, G2 zeigte erst im dritten Spiel so etwas wie ein Lebenszeichen, da stand die Mannschaft aber schon mit dem Rücken zu Wand und hätte gewinnen müssen, um in der Serie zu bleiben. Das Spiel war spannend anzusehen, änderte aber nichts am "Clean Sweep" von Invictus Gaming, das die Europäer mit 3-0 nach Spielen aus dem Turnier warfen. Immerhin das Lächeln war den Spielern von G2 nicht vergangen, sie freuten sich weiter über ihre historische Leistung.

Auch Fnatic mit 3-0

Weniger klar schien die Begegnung am Sonntag zu sein: Die Amerikaner von Cloud9 hatten sich den Respekt der Lol-Gemeinde verdient und sich von Play-Ins bis ins Halbfinale gespielt. Dabei hatte die Mannschaft Kampfesmut und besondere Picks gezeigt. Gegen den letzten Favoriten im Turnier standen die Chancen also nicht schlecht. Fnatic seinerseits lieferte bis zum Sonntag eine dominante Leistung ab.

An ihrer Rolle ließen die Europäer auch in Spiel 1 keinen Zweifel aufkommen: Bei 15 Minuten lagen sie bereits mit knapp 6.000 Gold vorne, doppelt so viel war es sechs Minuten später. Nach 25 Minuten war dann Schluss mit Runde 1: Damit hatte Cloud 9 nicht gerechnet und ging sang- und klanglos unter. Im folgenden Spiel zogen die Amerikaner einen ihrer gefürchteten Spezialpicks und schickten Victor als Ersatz-AD-Carry auf die Botlane. Es half nichts, Fnatic triumphierte erneut und Spiel Nummer drei wurde zum einzigen Scharmützel. 40 Kills tauschen beide Teams, aber erneut spielten die Europäer ihre Karten besser und gewannen auch das dritte Spiel.

Fnatics Midlaner, Rasmus 'Caps' Winther, sagte nach der Serie: "Ich fühle mich seltsam aber noch nicht euphorisch, es steht immer noch ein Spiel auf dem Plan. Aber ist das erste Finale für Fnatic seit Season 1!" Er lobte Cloud9s Leistung und versprach in einer Woche mehr Euphorie, wenn sein Team denn gewinnen könne.

Damit setzten sich in den Halbfinals die Favoriten mit deutlichen Leistungen durch. Im Finale spielen Invictus Gaming und Fnatic am Samstag denn 3. November ab 8:30 Uhr deutscher Zeit.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de