Licht und Schatten am zweiten Tag der Gruppenphase

Fnatics Machtdemonstration bei den Worlds

von Christian Mittweg am 11.10.2018 um 17:30

Am zweiten Tag der Worlds Gruppenphase griff Fnatic erstmals ins Geschehen ein. Der europäische Hoffnungsträger ließ die Muskeln spielen und fegte den Vertreter aus Nordamerika vom Platz. G2 Esports und Team Vitality konnten ihre Glanzleitungen vom Vortag dagegen nicht wiederholen.

Im ersten Spiel der Gruppe D macht Fnatic kurzen Prozess mit der Konkurrenz.
Im ersten Spiel der Gruppe D macht Fnatic kurzen Prozess mit der Konkurrenz.
© lolesportsZoomansicht

Schon am 10. Oktober hatten die europäischen Mannschaften bei der League of Legends-Weltmeisterschaft gezeigt, dass sie nicht unterschätzt werden sollten. G2 Esports und Team Vitality besiegten überraschend zwei koreanische Teams. Der Meister der EU LCS trat dagegen erstmalig am Donnerstag auf die Bühne. Angeführt vom MVP der Sommersaison Rasmus 'Caps' Winther ging es gegen 100 Thieves, die den Cleveland Cavaliers gehören. Der Gegner aus Nordamerika stellte für den europäischen Rekordmeister allerdings keine Gefahr dar. 'Caps' legte gleich fünf Solo-Kills hin, der Rest der Mannschaft hing auch nicht hinterher und so endete die EU vs. NA-Rivalität schon nach 27 Minuten in einem eindeutigen Sieg von Fnatic.

"Wir wussten, dass wir das nötige Level haben, um das Spiel zu gewinnen. Für uns war es wichtig, das auch auf der Bühne zu zeigen und uns selbst dadurch zu bestätigen", sagte 'Caps' nach der Partie und sprach sich für die zwei anderen europäischen Vertreter aus: "Ich bin sehr glücklich, dass sich unsere gesamte Region gut anstellt und hoffe, dass auch Vitality und G2 ihre Gruppe gewinnen können."

Dämpfer für G2 und Vitality

Da hatte der talentierte Midlaner jedoch zu früh gesprochen, denn die zwei anderen europäischen Mannschaften ließen am zweiten Tag der Gruppenphase wichtige Punkte liegen. Dabei hatte G2 Esports mit Phong Vu Buffalo einen schlagbaren Gegner vor der Brust und Team Vitality galt spätestens nach dem Vortagessieg gegen Weltmeister Gen.G als klarer Favorit gegen Cloud9. Umso enttäuschender waren beide Niederlagen. Insbesondere G2 Esports trifft es hart, da sich die Mannschaft des deutschen Trainers Fabian 'GrabbZ' Lohmann durch einen weiteren Sieg von der Konkurrenz abgesetzt hätte. Damit würden sie zwei Spiele vor Phong Vu Buffalo sowie Afreeca Freecs liegen und wären dem Viertelfinale bereits einen großen Schritt näher gewesen. Nun ist dagegen Zittern angesagt, denn am Freitag wartet mit den Flash Wolves eine Mannschaft, die bislang jeden ihrer Gegner in den Boden gestampft hat.

RNG in Weltmeisterform

Das Topspiel des Tages lief ohne Beteiligung aus Europa oder Nordamerika ab: In Gruppe B stand das Duell zwischen Chinas Royal Never Give Up und Gen.G an. Dabei zeigten sich beim koreanischen Team die gleichen Muster wie am Vortag. Erneut schlug sich der Weltmeister zu Beginn gut, fiel in den großen Gefechten jedoch in sich zusammen und gab die Partie ab. RNG unterstreicht mit dem Sieg dagegen die eigenen Ambitionen auf den Weltmeistertitel. In den zwei verbliebenen Spielen gewann Invictus Gaming gegen G-Rex und Flash Wolves gegen Afreeca Freecs.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de