Team von Trainer Lohmann weiter

LoL Worlds: G2 Esports übersteht die Vorrunde

von Christian Mittweg am 08.10.2018 um 12:53

Die Favoriten setzten sich am finalen Tag der LoL WM-Vorrunde durch. Cloud9, Edward Gaming, G-Rex sowie das Team des deutschen Trainers 'GrabbZ', G2 Esports, gewannen allesamt ihre Best-of-5-Serie und zogen in die Gruppenphase der Weltmeisterschaft ein. Eine gute Figur gab dabei aber nur eine Mannschaft ab.

Fabian 'GrabbZ' Lohmann (l.) und G2 Esports stehen in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft.
Fabian 'GrabbZ' Lohmann (l.) und G2 Esports stehen in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft.
© lolesportsZoomansicht

Alles andere als der Einzug in die Gruppenphase wäre eine massive Enttäuschung für die vier Teams aus den Hauptregionen gewesen. Dementsprechend lastete eine Menge Druck auf den antretenden Mannschaften. Dem einzig europäischen Vertreter in der Vorrunde war das anzumerken: Gegen den türkischen Konkurrenten SuperMassive setzte es für G2 Esports direkt eine Niederlage. Dafür konnte sich das Team des deutschen Trainers Fabian 'GrabbZ' Lohmann zwar noch revanchieren, doch auch die finale Serie vor der Gruppenphase war alles andere als einwandfrei.

Gegen das vermeintlich schwache Infinity Esports verpennte G2 direkt den Start und fiel mit 0:1 zurück. Danach fing sich die Mannschaft von 'GrabbZ' zwar wieder, hatte aber weiterhin Probleme mit dem Gegner aus Südamerika. G2 spielte zu passiv und beging ein paar Fehler im Draft, die auf Lohmanns Kappe gehen. Zudem sah Starspieler Lukas 'Perkz' Perkovic die dritte Partie zur Hälfte der Zeit durch einen grauen Filter - neun der fünfzehn Tode im Team gingen auf seine Kappe.

Lichtblick der Europäer war Toplaner Martin 'Wunder' Hansen. Der Däne spielte seinen direkten Konkurrenten unabhängig vom Champion-Matchup an die Wand und war der Hauptfaktor für den 3:1-Sieg gegen Infinity Esports. "Ich war heute sehr selbstbewusst und das hat sich gezeigt", resümierte 'Wunder' nach der Partie seine eigene Leistung.

Edward Gaming sticht heraus

Bei den anderen großen Teams lief es nicht besser. Nordamerikas Cloud9 wurden von der russischen Traditionsorganisation Gambit Gaming an den Rand einer Niederlage gebracht und gewann nur mit ein wenig Glück 3:2. G-Rex aus Taiwan legte ihrerseits erst nach anderthalb Spielen richtig los. Ihr Konkurrent, SuperMassive, hatte das Auftaktspiel der Best-of-5-Serie sowie 30 Minuten der zweiten Partie beherrscht, verlor dann jedoch die Konzentration. Auf einmal lief gar nichts mehr zusammen bei dem türkischen Team und wurde von G-Rex aus dem Turnier geworfen. Der einzig tadellose Erfolg in der Vorrunde ging an Edward Gaming. Die chinesische Mannschaft, die eigentlich für sehr wechselhafte Leistungen bekannt ist, gab sich gegen DetonatioN FocusMe keine Blöße und gewann 3:0.

Das war aber nur die Vorrunde der Weltmeisterschaft. Erst mit der Gruppenphase, die am Mittwochmorgen um 10 Uhr beginnt, startet das eigentliche Spektakel. Dann greifen nämlich auch alle anderen Topteams ins Geschehen ein. Damit ändert sich gleichzeitig die Rolle von G2 Esports, Cloud9, Edward Gaming und G-Rex. Denn aus den Favoriten der Vorrunde werden dann die Underdogs.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de