Erster Tourstop in Hamburg

Premier Tour: BIG und ESG spielen um den Sieg

von Christian Mittweg am 06.07.2018 um 16:11

BIG und Euronics Gaming (ESG) stehen sich am Sonntag dem 8. Juli im Finale des ersten Halts der Premier Tour gegenüber. Während BIG durch koordiniertes Vorgehen überzeugen will, setzt ESG auf die eigene Erfahrung und unkonventionelle Taktiken. Beide Teams haben jedoch eines gemein: Sie wollen beim Debüt der Premier Tour gewinnen.

Das Finale der Premier Tour in Hamburg: Euronics Gaming vs. BIG.
Das Finale der Premier Tour in Hamburg: Euronics Gaming vs. BIG.
© kicker eSportZoomansicht

Am 8. Juli findet das erste Event der Premier Tour statt. Online wurden bereits alle Partien bis zum Finale absolviert. Doch auch das Spiel um Platz 3 steht noch aus, sodass nur noch die besten vier Mannschaften in Hamburg anwesend sind. Für SPGeSports und mousesports geht es zwar nicht mehr um den Titel. Dennoch wollen beide Mannschaften noch Preisgeld und wichtige Premier Tour Punkte (PTP) gewinnen. Insbesondere nach dem zweiten Tourstop in Berlin wird das zum entscheidenden Faktor, denn dann spielen Turniersiege keine Rolle mehr. Einzig die beiden Mannschaften mit den meisten Punkten erhalten eine Einladung zu den European Masters, wo die besten nationalen Teams Europas gegeneinander antreten. Ob beim ersten Tourstop 110, für den dritten Platz, oder 65 Zähler, für den Vierten, geholt wurden, macht dann einen großen Unterschied. Dementsprechend werden beide Teams motiviert antreten. Der Sieger im Spiel um Platz 3 scheint allerdings schon im Vorhinein festzustehen. mousesports war vor der Halbfinal-Niederlage gegen Euronics Gaming Topfavorit auf den Gewinn der Premier Tour, während SPGeSports in der ESL Meisterschaft derzeit eine Saison zum Vergessen erlebt. Nach fünf Spieltagen steht das Schweizer Team bei einer Bilanz von 1:9 und auch das direkte Duell zwischen den beiden Mannschaften endete mit einem eindeutigen 2:0-Sieg für mousesports.

Finale auf Augenhöhe

Im Finale des Tourstops trifft Euronics Gaming (ESG) auf BIG. Das Duell verspricht Spannung. "Es gibt keinen Favoriten", schätzt ESGs Support-Spieler Yannick 'Pandar' Greff die Lage ein. Bei der Konkurrenz sieht es nicht anders aus. Auch BIGs Jungler Finn-Lukas 'Don Arts' Salomon kommt zu dem Schluss: "ESG ist ein ebenbürtiger und ernst zu nehmender Gegner. Ich schätze unsere Chancen gut ein, aber beide Teams können das Ding holen!" Salomon rechnet ESG insbesondere die Erfahrung als Vorteil an. Frederik 'Noway4u' Hinteregger, Daniel 'Broeki' Broekmann und 'Pandar' spielen bereits seit vielen Jahren auf deutscher Ebene und haben zusammengenommen mehrere Titel gewonnen. Im Gegensatz dazu steht der noch recht junge Kader von BIG. Bühnenerfahrung ist bei ihnen die Ausnahme. Vor den Zuschauern in der Edeloptics Arena könnten die Nerven daher eine entscheidende Rolle spielen.

Euronics Gaming und BIG trafen in den vergangenen Monaten schon mehrfach aufeinander. Meistens war es knapp, BIG hatte jedoch etwas die Nase vorn. Darauf will sich 'Don Arts' aber nicht verlassen, wenn die beiden Teams am Sonntag aufeinandertreffen: "Wir haben zwar eine positive Bilanz gegen ESG, aber es ist von Spiel zu Spiel immer schwieriger geworden, sie zu schlagen. Es kann daher gut sein, dass sie sich in der Zwischenzeit stark verbessert haben."

ESGs Achillesferse

BIG Jungler 'Don Arts' (l.) und ESG Support-Spieler 'Pandar' (r.) glauben beide an den Sieg.
BIG Jungler 'Don Arts' (l.) und ESG Support-Spieler 'Pandar' (r.) glauben beide an den Sieg.
© Euronics Gaming|BIGZoomansicht

Während sich die fehlende Bühnenerfahrung negativ auf BIG auswirken könnte, so kommt auch ESG nicht ohne Schwachpunkt aus. "Unsere Schwachstelle ist eventuell der Champion Pool unserer Spieler. Wir spielen nicht immer das, was gerade absolut Meta ist oder adaptieren auf allen Positionen. Das könnte uns im Draft zum Verhängnis werden", weiß 'Pandar'. Dennoch hofft der ESG-Supporter, BIG mit unkonventionellen Champion-Kombinationen zu überraschen. 'Don Arts' sieht sein Team hingegen klar im Vorteil: "Unsere größte Stärke ist unsere Flexibilität und die Größe unserer Champion Pools. Es ist sehr schwer, sich auf uns vorzubereiten, da wir unsere Spieler auf verschiedene Positionen schicken können und einen sehr breiten Champion Pool auf der Botlane haben."

Selbstvertrauen auf beiden Seiten

Je nach Draft wird auch der Spielplan von ESG außergewöhnlich sein und BIG insbesondere im frühen Spielverlauf fordern. Dem ist sich 'Don Arts' bewusst: "ESG ist gut darin, schon früh sehr aggressiv zu spielen und ich vermute, dass das eventuell ein Problem für uns werden könnte." Ansonsten sieht der Jungler sein Team jedoch im Vorteil: "Wir haben mehr Koordination als ESG und gewinnen Spiele gegen ebenbürtige Teams eindeutiger. Zudem resultieren unsere Stärken nicht unbedingt aus dem Chaos wie bei ESG." Laut 'Don Arts' ist BIG nach einer ruhigen Laning Phase also in einer guten Ausgangslage, um ein Spiel auch zu gewinnen. 'Pandar' ist da anderer Meinung: "Unsere größte Stärke ist BIGs größte Schwäche - das Spielen und das Macro außerhalb der Lane." Wer hier recht hat und sich in dem Punkt als besseres Team herausstellt, wird wohl auch das Finale gewinnen. Am Sonntag um 15 Uhr beginnt das Endspiel des ersten Premier Tour-Stops. Für den Gewinner gibt es neben 200 PTP außerdem noch 10.000 Euro. Ein Sieg lohnt sich daher gleich doppelt.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de