EU vs. NA-Duell entscheidet

LoL MSI: Fnatic rettet sich ins Halbfinale

von Christian Mittweg am 16.05.2018 um 11:07

Gerade nochmal Glück gehabt. Nach zwei enttäuschenden Spielen stand Fnatic kurz vor dem Aus beim Mid Season Invitational (MSI). Doch mit ein wenig Glück und nach einer erheblichen Leistungssteigerung ging es trotzdem ins Halbfinale für den europäischen Hoffnungsträger.

Gerade noch so geschafft. Fnatic zieht ins Halbfinale ein.
Gerade noch so geschafft. Fnatic zieht ins Halbfinale ein.
© Riot GamesZoomansicht

Die Ausgangslage für Fnatic war klar vor dem letzten Tag der MSI-Gruppenphase. Ein Sieg über den Tabellenletzten und Außenseiter Evos Gaming würde reichen, um eine Halbfinal-Teilnahme so gut wie klar zu machen. Dann könnte Konkurrent Team Liquid einzig mit zwei Siegen noch einen Tiebreaker erzwingen.

Fnatics Leistungskurve glich jedoch einmal mehr einer Achterbahnfahrt. Erst scheiterte der europäische Meister knapp an Turnierfavorit King-Zone DragonX, dann verpasste Fnatic den vermeintlichen Pflichtsieg gegen Evos. "Es war sehr schwierig Vorteile herauszuspielen. Wir hätten uns weniger auf die Toplane konzentrieren und 'Caps' besser unterstützen sollen", sagte Gabriël 'Bwipo' Rau nach der Niederlage. Gegenspieler Doan "Warzone" Van Ngoc Son beschrieb die Partie aus seiner Sicht: "Wir haben alle großen Gefechte gewonnen. Doch schon während des gesamten Spiels hatten wir das Gefühl die Oberhand zu haben."

Schützenhilfe von China

Derweil hatte sich Team Liquid mit einen Sieg gegen die Flash Wolves zurückgekämpft. Nun war das nordamerikanische Team gleichauf mit Fnatic und ein Spiel stand sogar noch aus. Doch das Glück war auf der Seite des europäischen Rekordmeisters. Royal Never Give Up aus China leistete Fnatic Schützenhilfe und gewann die Partie gegen Team Liquid deutlich. Dadurch musste ein Tiebreaker die Entscheidung bringen.

Europa und Amerika Kopf an Kopf

Schützenhilfe aus China, Royal Never Give Up bringt Fnatic zurück ins Rennen.
Schützenhilfe aus China, Royal Never Give Up bringt Fnatic zurück ins Rennen.
© Riot GamesZoomansicht

Die ersten Spielminuten der ausschlaggebenden Partie sprachen für Team Liquid. Vorangetrieben durch Jungler Jake 'Xmithie' Puchero holten die Nordamerikaner einen kleinen Goldvorsprung heraus. Doch trotz der vielen Enttäuschungen des Tages konnte sich Fnatic nochmal aufraffen. Auch die Teamzusammenstellung aus Gangplank, Trundle, Taliyah, Xayah und Rakan sprach für Europas Hoffnungsträger und so gewann Fnatic immer mehr an Boden und konnte schließlich den Sieg einfahren. Durch den Erfolg ist Fnatic am kommenden Wochenende dabei, wenn die beiden Habfinals gespielt werden, und hat zumindest theoretisch noch Chancen auf den Turniersieg. Toplaner 'Bwipo' ist im Hinblick auf die anstehenden Begegnungen zuversichtlich - trotz der schwankenden Leistungen: "Im Anbetracht der guten Leistungen von 'Caps', sollten wir um ihn herumspielen. Dann haben wir gute Chancen weiterzukommen."

Fnatics Halbfinalgegner ist das chinesische Team Royal Never Give Up. Der zweite Finalist wird in Paris durch die Partie Flash Wolves gegen King-Zone DragonX bestimmt.

Video zum Thema
Das sagt Euronics Gaming zu dem neuen LoL-Turnier- 11.04., 12:45 Uhr
LoL: European Masters - Top oder Flop?
"Wie die Champions-League", so beschreibt Kevin Westphal von Euronics Gaming die European Masters. Was der Geschäftsführer und seine Spieler von dem neuen League of Legends-Turnier halten, haben wir in Erfahrung gebracht.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de