Qualifikation startet am Freitagmorgen

Overwatch World Cup: Deutschland vor Herkulesaufgabe

von Lars Becker am 21.09.2018 um 11:29

Nach einem recht erfolglosen Versuch bei der ersten Overwatch-Weltmeisterschaft 2016 und dem Scheitern in der Qualifikation im vergangenen Jahr will die deutsche Nationalmannschaft auf der internationalen Bühne wieder ein Wörtchen mitreden. Ab Freitag stellen sich die Deutschen bei der Qualifikationsrunde in Paris einer unangenehmen Gruppe.

Herman 'Nesh' Kobrin (links) und seine Teamkameraden stehen vor einer schwierigen Aufgabe.
Herman 'Nesh' Kobrin (links) und seine Teamkameraden stehen vor einer schwierigen Aufgabe.
© Blizzard/Robert PaulZoomansicht

Overwatch und Deutschland, das passte bei internationalen Vergleichen mit anderen Ländern bislang noch gar nicht zusammen. Bei den Weltmeisterschaften in 2016 und 2017 sprang für die deutschen Spieler nicht viel heraus. Im vergangenen Jahr scheiterte man in Santa Monica bereits in der Qualifikation. Das soll dieses Jahr ganz anders werden. Möglich soll das der neue Kader machen. Fans und Blizzard stellten gemeinsam ein dreiköpfiges Wettkampfkomitee zusammen. Als Trainer haben die Fans für Christian 'radioboiii' Gutzelnig gestimmt, der als Coach von den Angry Titans schon Erfolge vorweisen kann. Dort läuft es für ihn so gut, dass er mit seinen Schützlingen am Freitag um 20 Uhr ebenfalls in Paris, beim Endspiel der Overwatch Contenders-Liga antritt. Unterstützt wird Gutzelnig bei der Nationalmannschaft von der General Managerin Ysabel 'Noukky' Müller und Community Lead Sasha 'HighscoreHro' Wegner.

Schwieriges Programm

Das Komitee stellte die Mannschaft zusammen und organisierte das ganze Drumherum. Vom Spielerkader der vergangenen Weltmeisterschaften sind nur zwei Spieler übrig geblieben, Joshua 'cRNKz' Santana und Herman 'Nesh' Kobrin. Letzterer spielt für das Academy-Team des Overwatch League-Riesen London Spitfire und ist der Hoffnungsträger. Ob die Qualität des deutschen Aufgebots für ein Weiterkommen reicht, ist angesichts der starken Konkurrenz aber fraglich. Schließlich treten neben Polen, Italien und der Niederlande auch Frankreich sowie das Vereinigte Königreich an, die beide hochklassige Spieler aus der Overwatch League in ihren Reihen haben. Zudem dürfen nur der erste und zweite Platz bei der Endrunde in Anaheim ihre Länder repräsentieren. Die erste Partie der deutschen Nationalmannschaft geht gleich gegen einen Topfavoriten: das Vereinigte Königreich.

Partien mit deutscher Beteiligung

Freitag, 21. September (11.45 Uhr Vereinigtes Königreich, 15.15 Uhr Niederlande)
Samstag, 22. September (12 Uhr Frankreich, 15.30 Uhr Polen)
Sonntag, 23. September (12 Uhr Italien)

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de