Der Nachrücker holt den Sieg

"Gooku94" gewinnt VBL-Wildcard-Turnier

von Holm Kräusche am 29.01.2017 um 15:23

Am 28. Januar fand in Köln das erste Wildcard-Turnier der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga (VBL) statt. Einen ganzen Abend lang stritt die FIFA-Elite Deutschlands um den einen Platz fürs große Finale. Gewonnen hat der Underdog.

Nachrücker Gooku94 gewinnt das erste Wildcardturnier der Virtuellen Bundesliga.
Nachrücker "Gooku94" gewinnt das erste Wildcardturnier der Virtuellen Bundesliga.
© kicker eSportZoomansicht

Das Turnier begann mit einer Gruppenphase: Nachdem bPartGamings Malte Hedderich seinen Platz für Savas "Gooku94" Destanoglu geräumt hatte, mimte er einfach den Moderator und loste auch gleich die Gruppen aus. Gruppe 2 machte er dabei zur regelrechten Killergruppe: Alle Schalke 04 Profis warf der Zufall mit dem deutschen Meister Mohammed "Mo_Aubameyang" Harkous, Erhan "Dr. Erhano" Kayman und Marvin "M4RV" Hintz zusammen. Schalke-Profi Cihan "Cihan" Yasarlar dazu: "Keiner wird alle Spiele gewinnen."

In Gruppe 1 schienen Mirza Jahic und Benedikt "SaLz0r" Saltzer die großen Favoriten zu sein. Zusammen mit den Profis von bPartGaming Luca "LuBo" Boller, Georg "CruZzAve" Raffelt und Benjamin "TaZz" Drexler setzte sich das Teilnehmerfeld zusammen. Dazu gesellte sich noch Team experts Savas "Gooku94" Destanoglu, der sich im Vorfeld selbst keine große Chancen ausrechnete. Doch es kam anders als gedacht. Nach der Hälfte der Gruppenphase führten die beiden Spieler von Team expert souverän ihre Gruppen an: "Gooku94" konnte sogar alle Spiele gewinnen. Schalke auf der anderen Seite enttäuschte: Keiner der Profis gewann ein Spiel, erst im direkten Duell von Mario Viska und Lukas "Idealz" Schmandt gab es das erste Mal drei Punkte für Schalke.

Das könnte zum Teil daran gelegen haben, dass die FIFA-Kader beim Turnier nicht aktualisiert worden waren. Es fehlten die Wintertransfers, mit denen sich laut Mario Viska die drei Spieler vorbereitet hatten. Und Schalke hatte eingekauft: Burgstaller im Sturm, der fünf Sterne auf dem schwachen Fuß besitzt und dazu zwei bullige und große Defensivkräfte: Badstuber verstärkt die Verteidigung und Caligiuri das defensive Mittelfeld. "Das ist kein Grund zu verlieren, aber kann in knappen Spielen entscheidend sein", sagte Mario Viska. Auch Controller-Probleme sowie verstellte Spielansichten erschwerten den Start. Als die behoben waren, lief es aber reibungslos.

Generell beschreiben die Spieler den VBL-Modus, in dem alle Spieler auf einen Gesamtwert von 85 angeglichen werden, als eine Wundertüte: Alles kann passieren und "SaLz0r" geht sogar noch etwas weiter: "Die Tore die ich geschossen hab, waren reines Glück." Werte wie Größe und Sterne auf dem schwachen Fuß werden auf einmal spielentscheidend und die Verteidiger durch die Werteanhebung umso stärker.

Gruppenphase bringt klare Sieger

In Köln traf sich die FIFA-Elite, um einen Platz fürs große Finale auszuspielen.
In Köln traf sich die FIFA-Elite, um einen Platz fürs große Finale auszuspielen.
© kicker eSportZoomansicht

Harkous und Destanoglu bewiesen das richtige Händchen bei der Teamauswahl: Beide spielten mit Hoffenheim. "Ich hab mir die vorher angeguckt, die haben starke Stürmer", sagte Harkous. Er galt unter den Spielern auch als klarer Favorit und wurde dieser Rolle auch gerecht: Mario Viska schießt er 5:0 aus dem Turnier und bleibt bei jedem seiner Spiele die Ruhe selbst. Die anderen erklären ihre Schwäche damit, dass der VBL-Modus sich stark unterscheidet vom gerade populären FIFA Ulimate Team-Spiel.

Die Gruppenphase blieb trotz der klaren Dominanz einiger Spieler spannend: Jahic eröffnete sein erstes Spiel gegen "Gooku94" mit überragendem Ballbesitz von 67 Prozent. Beide Spieler schossen nur jeweils zweimal aufs Tor, Destanoglu traf einmal und gewann. Besonders aufregend für "Cihan" war eine krasse Schiedsrichterentscheidung: In der allerletzten Minute pfiff der das Spiel ab, obwohl der Schalke-Profi den Ball im 5-Meter-Raum vor dem gegnerischen Tor hatte und nur noch hätte einschieben müssen.

Qualifiziert nach der Gruppenphase haben sich in Gruppe 1 "Gooku94" und Georg Raffelt. In Gruppe 2 siegte der deutsche Meister "Mo_Aubameyang" gefolgt von "M4RV" auf Platz 2.

Spannung im Halbfinale

Hochspannend ging es in der K.o.-Runde weiter: Beide Spiele liefen parallel und "Gooku94" musste gegen "M4RV" ran, während sich "CruZzAve" Mohammed Harkous stellte. Im Hinspiel des ersten Halbfinales stand es in der 68. Minute 2:1 für "M4RV", dann wurde gewechselt. Hintz ändert zwar seine Aufstellung, stellt aber trotzdem nicht auf defensives Spiel um. in der 86. holt "Gooku94" noch den Ausgleich zum 2:2. Seine Freude brüllt er durch den ganzen Raum. Im Rückspiel schießt Destanoglu das 1:0 mit einem seltenen Eckentor: Er deutet an, kurz zu spielen, flankt dann aber doch und der Ball ist per Kopf drin. Auch das zweite Tor fällt per Ecke und "M4RV" wird ungeduldig und ihm fehlt das letzte Quäntchen Glück. Auch ein verwandelter Elfmeter reicht Hintz nicht mehr, "Gooku94" schießt noch ein Tor und dann steht es 5:3 für den Mann von Team expert, dank "Destanpower", wie er in den Raum ruft.

Das zweite Halbfinale endet mit einem ähnlichen Ergebnis: Das Hinspiel geht 2:1 für Harkous aus, und bleibt im Rückspiel bis zur 31. Minute torlos. Dann schießt der deutsche Meister das erste Tor, das "CruZzAve" in der 55. mit dem Ausgleich beantworten kann. Harkous erhöht wieder, Raffelt schießt zwar noch den Ausgleich aber es reicht nicht für den Gesamtsieg: 4:3 für Harkous.

Finale bleibt bis zum Schluss unentschieden

Im Finale trafen Mo_Aubameyang und Gooku94 von Team expert aufeinander.
Im Finale trafen "Mo_Aubameyang" und "Gooku94 "von Team expert aufeinander.
© kicker eSportZoomansicht

Damit entscheidet sich das Finale zwischend en beiden Männern von Team expert. Harkous geht als Favorit in das Spiel, hat noch keine Partie bis zu diesem Zeitpunkt abgegeben. Malte Hedderich kommentiert das Finale für die Zuschauer, die alle gebannt auf den Bildschirm schauen. Nur zu Erinnerung: "Gooku94" ist nur hier, weil Hedderich seinen Platz räumte.

Dass er zurecht hier ist, beweist Destanoglu schnell: Mit 1:0 geht er in Führung nach einer guten Kombination im 5-Meter-Raum. Dann gleicht Harkous per Lupfertor aus: "Gooku94" holt den Torwart viel zu früh raus und "Mo_Aubameyang" kann leicht verwandeln. Der deutsche Meister versucht es dann immer wieder aus der Entfernung und scheitert nur sehr knapp an der Latte oder dem Pfosten. Andere Varianten sind nicht möglich, Destanoglu verteidigt stark. Das Hinspiel endet mit 1:1 und dem Vorteil dank des Auswärtstores für Harkous.

Das Rückspiel gerät dann zum echten Krimi: Ungewohnterweise lässt Harkous seine vier Verteidiger hinten, dennoch grätschen sich beide Spieler vom Ball weg, wo sie nur können. Sie verteidigen offensiv, aber der deutsche Meister dominiert das Spiel. 10:1 Schüsse wird die Statistik am Ende des Spiels lauten. Harkous schießt das erste Tor mit gutem Kombinationsspiel und hat dann die Ruhe weg. "Gooku94" dagegen muss beißen. Das wird belohnt, in der 80. Minute gleicht er per Longshot aus und das Spiel geht in die Verlängerung. Hochspannend tauschen die Spieler Tore, Harkous spielt über drei Stationen durch den 5-Meter-Raum, Destanoglu nutzt einen Fehler von seinem Gegner und am Ende steht es 2:2. Das reicht "Gooku94" dank Auswärtstorregel zum Gesamtsieg.

Glauben kann er das selbst nicht so wirklich: "Das war eigentlich unverdient. Mo hat das dominiert." Brilliant fühle er sich jetzt, hätte noch nie bei einem großen Turnier gegen seinen Teamkollegen gewonnen. "Das hätte ich nie geglaubt, dass ich in den letzten Minuten noch ein Tor schießen werde." Mohammed Harkous ist entsprechend geknickt: "Das ist bitter. Ich glaube, dass war mein bestes Spiel im ganzen Jahr und dann verliere ich unglücklich wegen der Auswärtstorregel." Nicht ein Spiel hat er abgegeben, nicht mal im Finale. Aber dasselbe gilt für "Gooku94", der hatte am Ende aber mehr Glück und gewinnt damit den Platz für das große Finale der Virtuellen Bundesliga.

Video zum Thema
Eckstöße gekonnt verwandeln- 25.01., 09:02 Uhr
FIFA 17: Von der Ecke zum Torerfolg: Drei Varianten
Bei einer Ecke habt Ihr eine Menge Möglichkeiten: Lang, kurz, scharf, hoch, dribbeln oder flanken - doch welche ist nun die beste? Das müsst Ihr natürlich selbst für Euch und Euer Team herausfinden. Wir zeigen Euch in diesem Tutorial drei Varianten, die den Gegner zumindest unter Druck setzen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Weitere News und Hintergründe

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de