Ergebnisse des dritten Live-Events

VBL: Dziobeck siegt mit den Bayern in Bremen

von Nicole Lange am 22.02.2016 um 12:12

Es war das dritte von insgesamt zwölf Live-Events, die im Rahmen der Virtuellen Bundesliga-Saison 2015/16 (VBL) ausgetragen werden. Austragungsort war der Media Markt Bremen. Unweit von der Weser entfernt spielten 64 Teilnehmer um ein Ticket für die VBL-Finals, dass sich am Ende Kilian Dziobeck mit dem FC Bayern München sicherte. Der 20-Jährige konnte sich, nach einigen knappen Partien in der K.o.-Runde, im Finale mit 3:3 und 2:2 durchsetzen.

Bremen-Sieger: Kilian Dziobeck nimmt nun am VBL-Finale teil.
Bremen-Sieger: Kilian Dziobeck nimmt nun am VBL-Finale teil.
© EA SPORTSZoomansicht

Nachdem bereits in Dresden und Frankfurt die ersten Tickets für das Finale der Virtuelle Bundesliga-Finals ausgespielt wurden, waren am vergangenen Samstag die Bremer dran. Neben vielen Hobby-Spielern versuchten es auch einige Profi-eSportler wie Terence Nieswandt, Benjamin Draxler oder Malte Hedderich. Letzterer schaffte es bis ins Viertelfinale, verlor dort aber mit 1:2 nach Verlängerung. Während es für die Profis kein besonders erfolgreiches Turnier war, konnte sich Kilian Dziobeck der Szene präsentierten. Der 20-Jährige spielte in der Gruppenphase ohne große Probleme und stand in der Tabelle am Ende mit drei Siegen und ohne Gegentor auf Platz eins.

In den K.o.-Runden wurde es dann etwas spannender. Dziobeck, der selbst aktiv Fußball spielt und beim VSK Osterholz-Scharmbeck in der Bezirksliga Lüneburg 3 als Mittelfeldspieler aufläuft, musste mit dem FC Bayern München einige schwere Spiele überstehen. Im Sechzehntelfinale bekamen die Zuschauer ein torreiches Spiel zu sehen, dass Dziobeck knapp mit 3:2 gegen Patrick Straschek gewinnen. Im Viertelfinale war es dagegen noch knapper: 1:0 stand es am Ende für Dziobeck gegen Patrick Wechmann, bevor er im Halbfinale gegen Talip Ileri gewann und im Finale das Ticket für die VBL-Finals löste, wo in diesem Jahr ein Preisgeld von 10.000 Euro auf den Sieger wartet.

Der amtierende VBL-Meister: Niklas Raseck.
Der amtierende VBL-Meister: Niklas Raseck.
© Virtuelle BundesligaZoomansicht

Neun Live-Events finden noch bis zum 21. Mai 2016 statt. In der Zwischenzeit können sich die Spieler aber auch noch Online qualifizieren. Auf der Xbox One und PlayStation 4 lässt sich noch bis März 2016 an der Online-Qualifikation teilnehmen. Im FIFA 16 gibt es eine Extrakachel für die Virtuelle Bundesliga, klickt man drauf, muss man sich einmal mit seinem Team registrieren und kann dann sofort loslegen. Pro Monat qualifiziert sich dann der Tabellenerste der Gesamtrangliste für das Finale. Jonas Menacher konnte sich für den Januar qualifizieren. Neben ihm haben sich außerdem bereits Daniel Butenko, Niklas Heisen und Mario Pflumm qualifiziert. Wer im Februar dazu stößt, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. Hinzu ist noch Niklas Raseck als amtierender VBL-Meister automatisch für die Finals gesetzt.

Alle Termine der restlichen Live-Events

27.02.2016 - München, Einsteinstraße 130
05.03.2016 - Hannover, Hildesheimer Straße 410
19.03.2016 - Regensburg, Bajuwarenstraße 29
26.03.2016 - Hamburg, Friedrich-Ebert-Damm 110
02.04.2016 - Stuttgart, Ulmer Straße 1
16.04.2016 - Dortmund, Wulfshofstraße 6-8
30.04.2016 - Mönchengladbach, Breitenbachstraße 50
07.05.2016 - Düsseldorf, Friedrichstraße 129-133
21.05.2016 - Berlin, Am Borsigturm 2

Weitere News und Hintergründe

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de