Gute Ausbeute für Deutschland

ESWC 2015: 'Dr. Erhano' holt in FIFA Bronze

von Nicole Lange am 02.11.2015 um 13:48

Im Rahmen der Paris Games Week in Frankreich fand über das Wochenende auch das Finale des Electronics Sports World Cups statt. Die besten Spieler der Welt waren angereist, um in FIFA 16, League of Legends, TrackMania 2: Stadium, Just Dance und ShootMania Strom, um den Weltmeistertitel zu spielen. Nach spannenden Gruppenspielen, die seit dem 28. Oktober absolviert wurden, dünnte sich das Teilnehmerfeld am Wochenende aus. Und obwohl kein deutscher Spieler den Titel holen konnte, war es dennoch ein guter Wettbewerb für die Teilnehmer aus Deutschland.

Kein Titel, aber dennoch eine gute Ausbeute für die deutschen Spieler bei den ESWC-Finals.
Kein Titel, aber dennoch eine gute Ausbeute für die deutschen Spieler bei den ESWC-Finals.
© kicker eSportZoomansicht

Alleine in FIFA waren gleich vier deutsche Spieler für die Gruppenphase qualifiziert. Doch nach den ersten Gruppenspielen wurde schnell klar, dass sich hier die Weltelite des virtuellen Fußballs trifft. Benedikt 'SaLz0r' Saltzer hatte es u.a. in Gruppe A mit dem Vorjahressieger Navid 'AdamanT' Borhani und dem starken Schweden Simon 'Erikzzon' Eriksson zu tun. Zwei Siege aus sieben Spielen reichten dem Spieler vom VfL Wolfsburg am Ende schließlich nicht, um in die Playoffs zu kommen. Ein ähnliches Schicksal erlitt auch Sascha 'Poldi10' Schumacher in Gruppe B, in der er mit Brian 'Brian' Savary und Sean 'Dragon' Allen gleich zwei harte Brocken zu bespielen hatte. Mit sieben Punkten schaffte es der Spieler von Team Acer schlussendlich auch nicht in die K.o.-Runde.

Besser machten es dagegen Schumachers Teamkollegen: Erhan 'Dr. Erhano' Kayman musste nur eine Niederlage in der Gruppenphase einstecken und konnte sich somit einen soliden zweiten Tabellenplatz, gleich hinter August 'Agge' Rosenmeier, sichern. Auch der dritte Team Acer Spieler Timo 'TimoX' Siep stand nach einer hervorragenden Gruppenphase in den Playoffs. Hier musste sich der ESL Meister doch gleich in Runde eins dem Iraner Kiarash 'Immortal' Shokouhisolgi geschlagen geben. 'Dr. Erhano' lieferte dagegen bis zum Halbfinale eine bärenstarke Leistung ab. Er gewann zunächst mit 4:0 gegen den Spanier Oscar 'Klose14' Martin Lorenzo und legte in Runde zwei ein 4:1 gegen Marian 'Night' Avram aus Rumänien nach. Im Halbfinale wartete der starke Brite Spencer 'Gorilla' Ealing auf Kayman, der bis dahin keine großen Probleme mit seinen Gegnern hatte. Gegen Ealing fand Dr. Erhano leider kein Mittel. Mit 2:4 verabschiedete sich der letzte Deutsche Spieler aus dem ESWC-Finale, das schließlich von Ealing und dem Dänen August 'Agge' Rosenmeier bestritten wurde.

Glückliche FIFA-Gewinner: ESWC-Meister 'Agge' (Mitte), 'Dr. Erhano' (li.) und 'Gorilla'.
Glückliche FIFA-Gewinner: ESWC-Meister 'Agge' (Mitte), 'Dr. Erhano' (li.) und 'Gorilla'.
© kicker eSportZoomansicht

Rosenmeier, der beim FIWC-Finale dieses Jahr bereits eine herbe Niederlage einstecken musste und die geplante Titelverteidigung verpasste, zeigte im Finale gegen Ealing, dass man wieder mit ihm rechnen kann. Der Weltranglistendritte spielte konzentriert und lieferte sich mit 'Gorilla', der zurzeit auf Patz vier der erfolgreichsten FIFA-Spieler steht, ein spannendes Finale, das der Däne am Ende mit 3:2 gewinnen konnte. Für Deutschland gibt es, neben der Tatsache, dass man mit vier Spielern beim ESWC die stärkste Nation war, am Ende den dritten Platz zu bejubeln. Im Spiel um Platz drei konnte Erhan 'Dr. Erhano' Kayman den Sieg gegen 'Immortal' einfahren und somit auch auf sportliche Weise das Aus von 'TimoX' rächen.

Deutsche LoL-Damen ohne Sieg

Bescheidene Freude bei den unKnight Ladies: Das Gewinnerteam der League of Legends Damen.
Bescheidene Freude bei den unKnight Ladies: Das Gewinnerteam der League of Legends Damen.
© kicker eSportZoomansicht

Zum ersten Mal wurden beim ESWC auch die League of Legends Damenmeisterschaften ausgetragen. Mit dabei war auch das Team Alternate aus Deutschland. Für die Mannschaft um Nicole 'Nylanaa' Kock gab es in der Gruppenphase allerdings nichts zu holen. Ohne einen Punkt musste Team Alternate die ESWC-Träume begraben und verabschiedete sich aus dem Turnier. Im Finale standen sich dann zwei Teams aus Frankreich gegenüber. GG Call Nash und unKnight Ladies waren bereits in der Gruppenphase aufeinandergetroffen und lieferten den Zuschauern vor heimischer Kulisse auch im Finale eine spannende Partie. Dem aggressiven Spielstil der unKnight Ladies konnten die Damen von GG Call Nash allerdings schon in der Gruppenphase wenig entgegensetzen und das besserte sich auch nicht im Finale. Mit 0:2 gewannen dies die unKnight Ladies, die sich nun erste weibliche Leauge of Legends Weltmeister nennen dürfen.

Von guten Freunden und Tripplesiegern

Im Just Dance Finale standen sich dagegen zwei alte Freunde gegenüber. Der brasilianische Champion Diegho und der französische Star Dina tanzten sich im Finale durch Songs wie, Circus, Animals und Drop The Mambo. Am Ende schwang der Brasilianer das Tanzbein am besten und holte sich nicht nur die meisten Punkte, sondern auch die Stimme der Jury. Für Dina bleibt somit der Vizemeistertitel. Im Spiel um Platz drei musste sich der Deutsche 'Lucktose' dem Brasilianer Kelvin geschlagen geben, der mit 2:0 den Deutschen auf den unliebsamen vierten Platz schickte.

Über das Tripple konnte sich in TrackMania 2: Stadium TrackMania-Legende Carl-Jr freuen. Der Kanadier holte zum dritten Mal Gold und verwies die Konkurrenten 'Pac', 'Tween' und 'Spam' auf die hinteren Plätze. Die Deutschen 'Racehans', 'Onio' und 'Beat' schieden dagegen in der Loser bracket aus. Gänzlich ohne deutsche Beteiligung fand das Finale des Shootmania Elite World Cups statt, das die Franzosen von Aera-Esport.SM gewinnen konnten.

Weitere News und Hintergründe

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen

- Anzeige -

Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de