Der österreichische FIFA-Staatsmeister im Interview

Jahic: "Aufhören? Auf keinen Fall!"

von Nicole Lange am 06.12.2015 um 15:52

Mirza Jahic ist in der deutschen FIFA-Szene durchaus bekannt. Der VBL-Meister von 2014 durchläuft aktuell jedoch ein kleines Formtief, das der Osterreicher jedoch in der neuen Saison abstreifen will. Mit der österreichischen FIFA-Staatsmeisterschaft hat sich der 24-Jährige zuletzt wieder einen Titel sichern können.

Im Dezember haben FIFA-Spieler die letzte Chance sich für die VBL und den FIWC online zu qualifizieren.
Im Dezember haben FIFA-Spieler die letzte Chance, sich für die VBL und den FIWC online zu qualifizieren.
© Mirza JahicZoomansicht

Auf der deutschen und internationalen Bühne will Mirza Jahic bald wieder angreifen. Wir haben mit dem VBL-Meister von 2014 gesprochen und ihn u.a. über die derzeitigen Bedingungen im FIFA-eSport befragt. Zudem wollten wir wissen, ob er vielleicht schon daran denkt, den Controller an den Nagel zu hängen.

kicker eSport: Hallo Mirza, Glückwunsch zur dritten österreichischen FIFA-Staatsmeisterschaft. Es ist jetzt schon eine Weile her, dass man Dich auf den deutschen FIFA-Bühnen gesehen hat. Woran liegt das?

Jahic: Danke sehr! Stimmt, nach dem VBL Finale hat man in Deutschland recht wenig von mir gehört. Aufgrund der Hochzeit meiner Schwester verpasste ich leider die diesjährige gamescom, weswegen die Abstinenz von deutschen Bühnen noch länger für mich ausfiel.


kicker eSport: Was konntest Du in diesem Jahr an Events wahrnehmen?

Jahic: Ich hatte in Österreich privat als auch beruflich einiges zu tun, sodass mir FIFA-technisch nur die ESL Qualifikation über die A-Series blieb, die ich leider verpasst habe. In Österreich konnte ich in der Zwischenzeit einen Weltrekord im PES spielen aufstellen, worüber ich mich, neben meiner Titelverteidigung, sehr gefreut habe.


kicker eSport: In unserem letzten Interview wolltest Du nach der Niederlage bei den deutschen FIWC-Qualis wieder richtig angreifen. Wie schätzt Du Deine aktuelle Saisonleistung ein?

Jahic: Nach der missglückten Titelverteidigung beim VBL Finale konnte ich mit der Verteidigung meines österreichischen Staatsmeistertitels die Saison zumindest solide abschließen, ich hatte jedoch höhere Erwartungen. FIFA 15 lag mir insgesamt leider nicht, insbesondere diese Long Balls, die ständig vom Gegner genutzt wurden und zu meinem Spielstil nicht gepasst haben. Mit FIFA 16 bin ich jedoch sehr zufrieden.


kicker eSport: In der ESLM hat es für Dich in dieser Saison nicht gereicht. Was hat gefehlt?

Jahic: Ich habe viele Games gemacht und versucht, mich für die Cups zu qualifizieren. Leider hat mir meine Internetverbindung sehr oft Probleme gemacht, sodass ich kaum flüssig spielen konnte, was bei einer 8-Mbit-Leitung nicht verwunderlich ist, in Mistelbach gibt es kein besseres Internet.


Leider hat mir meine Internetverbindung sehr oft Probleme gemacht. In Mistelbach gibt es kein besseres Internet.Mirza Jahic

kicker eSport: Für einen eSportler, der Offline-Turniere bestreiten muss, sehr ärgerlich.

Jahic: Mit diesem Problem habe ich schon seit Jahren zu kämpfen, was meine eher seltene Teilnahme an Online Turnieren erklärt. Ich werde jedoch in Kürze nach Wien ziehen und kann es kaum erwarten, endlich auch online konstante Leistungen zu liefern.


kicker eSport: Zuletzt hat man Dich als Organisator eines FIFA-Turniers gesehen. Wie ist es dazu gekommen?

Jahic: In Österreich sind professionelle Preisgeldturniere eher Mangelware, sodass ich mit zwei Bekannten von mir die Herausforderung angenommen habe, regelmäßig FIFA Turniere zu veranstalten, um die Entwicklung im österreichischen eSport voranzutreiben und Hobbyspielern die Möglichkeit zu geben, sich bei hoch dotierten FIFA Turnieren zu beweisen. So können auch gleichzeitig neue Talente entdeckt werden.


kicker eSport: Könntest Du Dir das noch einmal vorstellen?

Jahic: Das erste Turnier war ein voller Erfolg, und es wird definitiv weitere Turniere mit mir in der Rolle des Organisators geben.


kicker eSport: Ist das eine Vorbereitung für den FIFA-Ruhestand? Denkst Du vielleicht schon ans Aufhören?

Jahic: Auf keinen Fall. Mit diesem Schritt versuche ich, wie bereits erwähnt, den eSport in Österreich sowie mich selbst weiterzuentwickeln und auch zusätzliche Aufgaben, abgesehen von der des professionellen eSportlers, zu übernehmen. Ich bleibe nach wie vor aktiv, das wird sich in den nächsten Jahren nicht ändern.


kicker eSport: Wie siehst Du die Qualifikationsmöglichkeiten aktuell in den Wettbewerben der VBL und des FIWCs? An den Regeln hat sich einiges geändert. Haben sich die Chancen für die Qualifikation aus Deiner Sicht als Spieler verbessert?

Jahic: Für die FIWC Qualifikation haben sich die Chancen eher verschlechtert, da es dieses Jahr nur drei Quali-Monate sind und es offline leider keine Möglichkeit gibt, sich zu qualifizieren.


kicker eSport: Und in der Virtuellen Bundesliga?

Jahic: Bei der VBL sind die Chancen etwa gleich geblieben, sich für das Finale zu qualifizieren. Zwar hat man mit der Rückkehr der Club-Ranglisten sowie zwölf Offline-Turnieren einige neue Möglichkeiten, am Finale teilzunehmen, jedoch ist es schwieriger geworden, sich über die Monatstabelle zu qualifizieren, da sich online jeden Monat insgesamt nur ein Spieler qualifiziert, was es in dem Bereich umso schwieriger macht.


kicker eSport: Du hast zuletzt gesagt, dass Du Dich in der VBL und beim FIWC richtig reinhängen willst. Wie sieht Dein Training dafür aktuell aus?

Jahic: Ich habe in den letzten zwei Monaten viel trainiert, um mich an den Modus zu gewöhnen. Das ist mir auch gelungen und für die FIWC Qualifikation werde ich diesen Monat richtig angreifen und mich jedes Spiel maximal konzentrieren. Nur so hat man eine Chance, denn eine Niederlage kann schon das Aus bedeuten. In der VBL werde ich definitiv den dritten Monat zu Ende spielen, und auch da die Qualifikation versuchen, auch wenn es schwer wird.


kicker eSport: Von FIFA alleine kann man derzeit nur sehr schwer leben. Die Preisgelder sind überschaubar. Kürzlich hat sich ein großer Energy-Drink-Hersteller erst mit August Rosenmeier, gegen den du ja auch schon einmal gespielt hast, einen der derzeit besten FIFA-Spieler geholt. Wie siehst Du diese Entwicklung, sollten sich mehr große Firmen einkaufen?

Jahic: Die derzeitige Entwicklung finde ich sehr interessant. Nach einem Bundesligaklub ist nun auch Red Bull in den eSport Markt eingestiegen, was definitiv das Marktwachstum vorantreiben wird und sich gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich andere große Firmen mit dem Thema eSport befassen.


kicker eSport: Müssen Firmen wie EA auch mehr Geld in den eSport Markt stecken?

Jahic: EA bemüht sich, die Professionalisierung voranzutreiben, durch Jahr für Jahr steigende Preisgelder und immer professionellere Turniere merkt man das auch. Ich bin gespannt, in welche Richtung sich das Thema eSport in Zukunft entwickeln wird.


kicker eSport: Gibt es einen Spieler (eSportler), den Du ganz persönlich als eine Art Vorbild siehst?

Jahic: Ich sehe meinen Kollegen August Rosenmeier als eine Art Vorbild, da er den gleichen Ehrgeiz zeigt wie ich und es Jahr für Jahr schafft, seine Leistung abzurufen und mit 19 Jahren bereits zweifacher Weltmeister ist. Dass er von Red Bull gesponsert wird, freut mich sehr, denn verdient hat er es sich allemal.


kicker eSport: Abschließend vielleicht noch eine Botschaft an Deine Fans?

Jahic: Ich möchte mich hier nochmal bei allen Followern für die laufende Unterstützung und die netten Nachrichten bedanken. Wahnsinn, wie viele von Euch mir bereits folgen und hinter mir stehen. Das gibt mir zusätzliche Motivation, hart an mir zu arbeiten und meine Ziele zu erreichen. Wichtig ist, niemals aufzugeben und immer weiterzumachen, bis man am Ziel ist! Euer Mirza.

Kroos vertritt die deutschen Farben
FIFA 16 - Die 15 besten Passgeber
FIFA 16 - Die 15 besten Passgeber
FIFA 16 - Die 15 besten Passgeber

Was bringt die weltbeste Abwehr und ein grandioser Sturm, wenn die Bälle nicht vernünftig ankommen? Dafür sollte im Mittelfeld immer mindestens ein Spieler die Verantwortung tragen und die Pässe verteilen. Wie im echten Leben gilt das auch für FIFA 16. Basierend auf einem errechneten Passgeber-Wert aus den Attributen "lange Pässe, "kurze Pässe" und "Übersicht" präsentieren wir die 15 absolut besten Passgeber in FIFA 16

vorheriges Bild nächstes Bild

Bis jetzt gibt es noch keine Kommentare zu diesem Beitrag.
Seien Sie der Erste und kommentieren Sie jetzt!

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de