Der ESWC-Meister im Interview

'Agge': "Red Bull zu repräsentieren ist eine große Ehre"

von Nicole Lange am 25.11.2015 um 10:23

August 'Agge' Rosenmeier gehört zu den besten FIFA-Spielern der Welt. Der gerade einmal 19-jährige hat bereits alle großen Titel gewonnen, trotzdem ist er noch lange nicht am Ziel seiner Karriere angelangt. Mit seinem Sieg beim ESWC Anfang November zeigte der Däne, dass er weiter titelhungrig ist. Mit seinem Wechsel zu Red Bull geht Rosenmeier nun neue Wege, die den gesamten FIFA-eSport möglicherweise verändern können.

Einer der besten FIFA-Spieler der Welt zockt nun für Red Bull: August 'Agge' Rosenmeier.
Einer der besten FIFA-Spieler der Welt zockt nun für Red Bull: August 'Agge' Rosenmeier.
© Red BullZoomansicht

Es war eine kleine Überraschung, als vor kurzem Red Bull die Verpflichtung von August 'Agge' Rosenmeier verkündete. Im Vorfeld war eine derartige Kooperation nichts abzusehen, aber die Leistungen des Dänen ließen schon darauf schließen, dass sich einige Organisationen um den FIFA-Profi reißen würden. Bei den großen Wettbewerben ist der in Kopenhagen geborene Rosenmeier immer ein Favorit auf den Titel. Wer von der Weltelite in FIFA spricht, der nennt stets auch den Namen 'Agge'. Mit seinen Siegen beim FIFA Interactive World Cup 2014 und dem Electronics Sports World Cups Anfang November diesen Jahres hat sich August Rosenmeier zur Marke etabliert, die für Sponsoren interessant ist. Red Bull hat sich jetzt die Dienste des 19-Jährigen gesichert, die Ziele des ESWC-Champions sind mit diesem Deal natürlich noch ambitionierter geworden. Wir haben mit August Rosenmeier über seine Zusammenarbeit mit Red Bull gesprochen.

kicker eSport: Hallo Agge, Dein Deal mit Red Bull war eine große Überraschung. Wann kam der erste Kontakt mit dem Konzern zustande und wann habt Ihr darüber gesprochen, dass Du ein Teil davon wirst?

August 'Agge' Rosenmeier: Hallo! Red Bull hatte mich schon vor einiger Zeit kontaktiert, aber damals gab es noch nicht Konkretes. Im Sommer fingen wir dann an, über Möglichkeiten und Kooperationen zu sprechen. Wenn man mit einer so großen Organisation Gespräche führt, muss alles perfekt sein und das benötigt Zeit. Aber das Warten hat sich gelohnt.

kicker eSport: In einem Interview sagtest Du, dass diese Kooperation den nächsten Schritt für Dich als Profispieler einläutet. Was wird sich jetzt für Dich verändern oder hat sich vielleicht schon etwas verändert?

'Agge': Ich denke, es ist der nächste Schritt aufgrund des Brandings und des Namens. Red Bull zu repräsentieren ist eine große Ehre, seitdem Namen wie Neymar, Hachim Mastour und Felix Baumgartner Teil von RB sind.

Beim ESWC in Paris holte sich August Rosenmeier in einem spannenden Finale den Titel.
Beim ESWC in Paris holte sich August Rosenmeier in einem spannenden Finale den Titel.
© August Rosenmeier FacebookZoomansicht

kicker eSport: Im Fußball wird der Konzern aus unterschiedlichen Gründen eher kritisch gesehen. Hast Du vor Deinem Transfer darüber nachgedacht?

'Agge': Um ehrlich zu sein habe ich darüber nicht nachgedacht, aber ich sehe es definitiv nicht als Problem an. Ich weiß nicht was die Leute über den Ruf von Red Bull im Fußball denken, aber ich persönlich meine, dass der Konzern spannende und fantastische Möglichkeiten dem Fußball und allen anderen Sport- und eSport-Aktivitäten ermöglichen kann.

kicker eSport: Denkst Du, die Tatsache, dass Red Bull versucht, einen stärkeren Part in der eSport-Szene einzunehmen, könnte auch andere Firmen dazu bringen, mehr in den eSport, speziell in Fußball zu investieren?

'Agge': Das ist genau das, was ich denke und dafür beten wir auch alle. Wenn eine große Marke der FIFA-Szene beitritt, liegt unsere Hoffnung darin, dass andere große Namen das Potenzial in FIFA und im eSport ebenfalls erkennen.

kicker eSport: FIFA und PES sind immer noch sehr niedrig budgetierte Titel in der eSport-Szene. Was wären Deiner Meinung nach wichtige Faktoren, um dies zu ändern?

'Agge': Das ist eine schwierige Frage. Wir haben bereits sehr viele Zuschauer in FIFA, aber ich denke, dass eine große Verantwortung auf EAs Schultern liegt, wenn sie wollen, dass die professionelle FIFA-Szene größer wird. Das Red Bull nun dabei ist, könnte EA vielleicht die Augen öffnen und auch andere Firmen dazu bringen, mehr Geld für die kompetitive Szene bereitzustellen.

Ich möchte der erfolgreichste FIFA-Spieler dieses Planeten werden!August 'Agge' Rosenmeier

kicker eSport: Du hast bereits eine Menge Titel in Deiner FIFA-Karriere gewonnen, alle Wichtigen zumindest. Was vermisst Du denn noch in Deiner Karriere?

'Agge': Ich würde definitiv gerne mehr Meisterschaften gewinnen. Ich hätte nie gedacht, dass mich mein Ehrgeiz so weit bringt, dass ich sage, ich möchte der erfolgreichste FIFA-Spieler dieses Planeten werden, aber nach meinem Sieg beim vergangenen ESWC fehlt mir "nur" noch ein Sieg, um mit der großen Legende Bruce Grannec gleichzuziehen. Ich würde wirklich sehr gerne noch einmal den FIWC gewinnen und vielleicht noch einen Gfinity-Titel. Da habe ich bisher zwei Mal Bronze geholt.

kicker eSport: Und welche Ziele setzt Du Dir noch für die Zukunft?

'Agge': Zu den bereits genannten Zielen möchte ich die Marke 'Agge' auch noch weiter aufbauen, damit ich für die Entwicklung der FIFA-Szene auch noch mehr tun kann.

Drei Spieler aus Deutschland dabei
Die 15 schnellsten Spieler in FIFA 16!
15 Flitzer für Tempo im Spiel

Eines der wichtigsten Attribute eines FIFA-Spielers ist das Tempo. Im Spiel sind dabei vor allem die beiden Werte Antritt und die Sprintgeschwindigkeit entscheidend - wobei letzterer minimal wichtiger ist. Daraus berechnet sich der Tempo-Wert, der auch auf der FUT-Karte eines jeden Kickers zu finden ist. Wir präsentieren Euch die 15 Kicker mit dem höchsten Tempo-Wert.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de